Netzstart: China überholt die USA bei 5G

China zieht seinen 5G-Start auf diese Woche vor. Der Handelskrieg mit den USA dürfte zu der Änderung des Zeitplans geführt haben. Viele Großstädte sind bald weitgehend abgedeckt.

Artikel veröffentlicht am ,
5G-Antenne von Huawei
5G-Antenne von Huawei (Bild: Huawei)

Drei staatliche Netzbetreiber in China haben am 31. Oktober 2019 die Einführung von 5G-Mobiltelefontarifen angekündigt. China Mobile, China Unicom und China Telecom gaben auf ihren Webseiten und in ihren Online-Shops bekannt, dass ab Freitag 5G-Tarife ab 128 Yuan (18,18 US-Dollar) pro Monat "im ganzen Land verfügbar" seien.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) IT Support
    Bank of America/Military Banking Overseas Division, Mainz-Kastel
  2. Integration Solution Engineer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Die chinesische Regierung hatte ursprünglich angekündigt, 5G Anfang kommenden Jahres zu starten. Aber wegen des Handelskriegs mit den USA und des Boykotts des Telekommunikationsausrüsters Huawei Technologies wurde der Zeitplan geändert.

"China wird am Freitag das weltweit größte kommerziell betriebene 5G-Netz in Betrieb setzen, und die Größe des Netzes und der Preis der 5G-Dienste werden einen entscheidenden Einfluss auf die gesamte Lieferkette haben", hieß es in einer Analyse von Sanford C. Bernstein aus Hongkong in dieser Woche.

Die chinesischen Behörden hatten angekündigt, bis Ende dieses Jahres mehr als 50.000 5G-Basisstationen in 50 chinesischen Städten des Landes zu installieren. Großstädte wie Peking, Shanghai, Guangzhou und Hangzhou werden bereits von 5G-Netzen abgedeckt, sagte Chen Zhaoxiong, stellvertretender Minister für Industrie- und Informationstechnologie am Donnerstag auf einer Konferenz in Peking.

Obwohl Mobilfunkanbieter in den USA und in Südkorea bereits seit Monaten 5G anbieten, wird erwartet, dass China in den kommenden Wochen in Führung geht.

Laut Regierungsangaben verfügt China bereits über mehr als 80.000 5G-Basisstationen. China werde das Jahr mit rund 130.000 Basisstationen beenden, während Bernstein Research Südkorea mit 75.000 auf dem zweiten Platz sieht, gefolgt von den USA mit nur 10.000.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /