• IT-Karriere:
  • Services:

Netzsperren: UK sagt Porno-Blockade ab und hat neue Pläne dafür

Die Regierung des Vereinigten Königreiches will die auch Porn Block genannte Altersverifikation für Online-Pornos zunächst nicht mehr umsetzen. Der bisherige Plan soll aber lediglich ersetzt werden und könnte ähnlich wie bisher wiederkommen - inklusive Netzsperren.

Artikel veröffentlicht am ,
Regierung und Parlament des UK diskutieren wohl auch künftig weiter über Netzsperren - auch für Porno.
Regierung und Parlament des UK diskutieren wohl auch künftig weiter über Netzsperren - auch für Porno. (Bild: Diliff, Wikimedia/CC-BY 2.5)

Das geplante System zur Altersverifikation für Online-Pornografie will die Regierung des Vereinigten Königreiches aussetzen. Das hat die zuständige Ministerin für Digitales, Kultur und Medien, Nicky Morgan, bekanntgegeben. In einer Erklärung dazu heißt es: "Die Regierung wird Teil 3 des Digital Economy Act 2017 über die Altersüberprüfung für Online-Pornografie nicht umsetzen".

Inhalt:
  1. Netzsperren: UK sagt Porno-Blockade ab und hat neue Pläne dafür
  2. Neue Gesetzespläne mit bekanntem Inhalt

Dieses Gesetz sah vor, strenge Alterskontrollen für das Streamen von Pornos im Internet einzuführen oder entsprechende Plattformen zu blockieren, falls dies nicht eingeführt wird. Dieser Vorstoß der Regierung wurde deshalb auch als Porn Block bezeichnet. Zwischenzeitlich gab es sogar Diskussionen darüber, dass die Regierung die notwendigen Netzsperren willkürlich beschließen könnte.

Die Porno-Blockade sorgte aber auch darüber hinaus für viele Diskussionen und Schwierigkeiten bei der möglichen Auslegung und Umsetzung. Dadurch verzögerte sie sich immer wieder. Zuletzt hatte die Regierung den Teil des Gesetzes im Sommer dieses Jahres auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Regierung hatte es schlicht versäumt, die EU-Kommission vollständig über die Pläne zu unterrichten, was jedoch verpflichtend war.

Zusätzlich zur Altersverifikation sahen die Pläne anfangs auch die Zensur bestimmter "nicht konventioneller" sexueller Praktiken vor. Die zuständige Behörde schwächte das Verbot der Pornoverbreitung mit bestimmten Inhalten Anfang dieses Jahres jedoch deutlich ab. Dies wird unabhängig von Fragen zu Blockaden und der Alterverifikation auch künftig weiterhin gelten.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Die Bürgerrechtsorganisation Open Rights Group kritisierte die Gesetzespläne immer wieder. So würden davon nur jene Unternehmen erfasst, die pornografische Inhalte auf kommerzieller Basis bereitstellen, nicht jedoch Social-Media-Plattformen. Ebenso könnten sich die geplanten Netzsperren wohl leicht umgehen lassen.

Die Organisation bezeichnete das Gesetz deshalb als "sinnlos, irreführend und potenziell gefährlich". Sie zeigt sich nun vorsichtig erfreut über das vorläufige Ende der Pläne. Weiter heißt es aber: "Es ist jedoch immer noch unklar, was die Regierung vorhat, und wir werden wachsam bleiben, um sicherzustellen, dass neue Vorschläge nicht genauso schlecht oder noch schlimmer sind". Eine wirkliche Verbesserung der Situation ist zumindest derzeit wohl aber nicht absehbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Neue Gesetzespläne mit bekanntem Inhalt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

chuck 18. Okt 2019 / Themenstart

Ich glaub' ich hab gerade einen neuen Fetisch entdeckt.

q96500 17. Okt 2019 / Themenstart

++++1 Aber es ist ja immer einfacher, den Fehler bei Anderen zu suchen :D

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

    •  /