• IT-Karriere:
  • Services:

Netzspeicher: Tesla-Speicher verhindert Stromausfall in Australien

Wegen des Ausfalls eines Kohlekraftwerks hätten Menschen im Süden Australiens früher eine Weile ohne Strom auskommen müssen. Der von Tesla gebaute und kürzlich in Betrieb genommene Netzspeicher hat den Stromausfall verhindert.

Artikel veröffentlicht am ,
Teslas Netzspeicher in South Australia: Kraftwerksausfall im benachbarten Bundesstaat Victoria
Teslas Netzspeicher in South Australia: Kraftwerksausfall im benachbarten Bundesstaat Victoria (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)

Bewährungsprobe bestanden: Der von Tesla in Australien installierte Netzspeicher hat nach dem Ausfall eines Kraftwerks die Energieversorgung übernommen. Überraschend war, wie schnell das ging.

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden)

Etwa einen Monat, nachdem der Speicher in Betrieb genommen wurde, konnte er seinen Nutzen schon unter Beweis stellen: Als das Kohlekraftwerk Loy Yang im australischen Bundesstaat Victoria ausfiel, hielt der Speicher im benachbarten Bundesstaat South Australia die Stromversorgung in den betroffenen Regionen aufrecht.

Der Akku lieferte schockierend schnell Strom

Es habe nur 140 Millisekunden gedauert, bis der Speicher gespeicherten Strom ins Netz speiste. Das sei geradezu schockierend schnell gewesen, sagte Tom Koutsantonis, Energieminister von South Australia, in einem Radiointerview.

Vor allem ging es deutlich schneller als bei den bisherigen Systemen, die bei einem Stromausfall eingesetzt wurden: Ihre Notfallgeneratoren seien erst in etwa 10 bis 15 Minuten einsatzbereit, sagte Koutsantonis, das Kraftwerk Torrens Island sogar erst in einer halben bis einer ganzen Stunde.

Der größte Speicher mit Lithium-Ionen-Akkus

Der von Tesla gebaute Akku speichert den Strom von einem nahegelegenen Windkraftwerk. Er hat eine Kapazität von über 120 Megawattstunden und ist damit der derzeit größte Speicher mit Lithium-Ionen-Akkus.

Der Bundesstaat South Australia hatte den Bau des Speichers beschlossen, um die Stromversorgung zu sichern, vor allem in den Sommermonaten Dezember bis März. Anlass war ein großer Stromausfall im September 2016, von dem der gesamte Bundesstaat mit etwa 1,7 Millionen Einwohnern betroffen war.

Tesla-Chef Elon Musk hatte gewettet, dass das Unternehmen es schaffen werde, einen solchen Speicher in 100 Tagen nach Vertragsunterzeichnung zu bauen. Falls es diese Frist nicht einhalte, übernehme Tesla die gesamten Kosten. Als der Vertrag Ende September unterzeichnet wurde, war die Anlage aber bereits zu einem nicht unerheblichen Teil fertig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands 3 für 31,90€, Red Dead Redemption...
  2. (heute Astro Gaming A10 Headset PS4 für 45,00€)
  3. 249,99€
  4. 119,99€

B.I.G 29. Dez 2017

Ich muss schon sagen, umwerfende Argumente. Viele fragen sich was die denn vorhaben...

Anonymer Nutzer 27. Dez 2017

Nichts was Elon Musk macht ist irgendwie komplett unmöglich, total genial usw. usf...

elf 27. Dez 2017

+1 Danke fuer diesen Beitrag. Ich kann diese eine Platte auch nicht mehr hoeren. Denn...

der_wahre_hannes 27. Dez 2017

Ja, denn so eine Anlage als USV zu konzipieren ist ja schließlich auch nichts...

masel99 26. Dez 2017

Es gab einen Ausfall von 560MW Generatorleistung (über einen gewissen Zeitraum) aber...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /