Abo
  • Services:
Anzeige
Verizon hat etwas gegen Dauernutzer
Verizon hat etwas gegen Dauernutzer (Bild: Getty Images / Tara Moore)

Netzneutralität: Verizon erzieht seine Kunden zum fairen Datenverbrauch

Um Altkunden mit unbegrenztem Datenverkehr Einhalt zu gebieten, drosselt Verizon Wireless die Surfgeschwindigkeit. Der Netzbetreiber hält das für angemessen: So will er einer schlechten Verbindung für andere Nutzer vorbeugen.

Anzeige

Leute, die ihr Smartphone nicht aus der Hand legen, stören nicht nur ihre Mitmenschen, sondern paradoxerweise auch US-Netzbetreiber. Zumindest Verizon: So hält die Wireless-Geschäftssparte es für angemessen, Kunden mit unbegrenztem Datenverbrauch bei überlasteten Smartphonediensten die Geschwindigkeit zu drosseln. Wie Ars Technica berichtet, sollen sie so davon abgehalten werden, ihre Telefone weiter so exzessiv zu benutzen.

Hintergrund der Erklärung von Verizon ist ein Brief des Chefs der US-Regulierungsbehörde FCC, Tom Wheeler, der dem Unternehmen vorwirft, auf diese Weise mehr Geld machen zu wollen. Verizon bietet nämlich keine Verträge mit unbegrenztem Datenverkehr mehr an, wie sie einige Altkunden noch haben. Die neuen und kostenspieligeren Datentarife sind von der Drosselung ausgenommen.

Verizon Wireless informiere seine Kunden darüber, dass sogenannte Heavy User "unter bestimmten Umständen auf verstopften Seiten fürs Smartphone gedrosselt werden, um all unseren Kunden einen großartigen drahtlosen Dienst bereitstellen zu können", erklärte der Netzbetreiber gegenüber der Aufsichtsbehörde. Die Drosselung betrifft demnach die Top-Fünf-Prozent der Datenmengenverbraucher. Ähnliche Regelungen haben auch Wettbewerber wie AT&T, Sprint und T-Mobile.

Neuregelung der Netzneutralität

Derweil räumt die FCC ein, es nicht nur auf Verizon abgesehen zu haben. "Wir schauen uns an, ob andere Netzbetreiber eine ähnliche Praxis betreiben", sagte eine Sprecherin der Behörde Ars Technica.

Eine Neuregelung der Netzneutralität in den USA durch die FCC war notwendig geworden, weil ein Gericht im Januar die bisherigen FCC-Bestimmungen zur Netzneutralität teilweise für unzulässig erklärt hatte. Die Regelvorschläge nehmen aktuell Netzbetreiber noch überwiegend aus.

In einer Stellungnahme zu einer Onlinepetition hatte sich das Weiße Haus noch für den Erhalt der Netzneutralität starkgemacht und geschrieben: "Ohne Netzneutralität kann das Internet zu einer kostspieligen privaten Mautstrecke werden, die für die nächste Generation von Visionären unerreichbar sein wird."


eye home zur Startseite
matok 06. Aug 2014

So ist es. Und ich weiß auch nicht, wo das Problem ist. Wenn schnelles mobiles Internet...

Spaghetticode 06. Aug 2014

Jetzt weiß man immer noch nicht, wann und wie gedrosselt wird. Ab wie vielen MB pro Tag...

Baron Münchhausen. 06. Aug 2014

1. Verkaufe mehr Verträge, als die Technik zulässt! 2. Baue die Technik nicht aus! 3...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. UTILITY PARTNERS Online GmbH, Essen
  2. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Asus Rog Strix

    Notebooks mit 120-Hz-Display für LoL und Pubg vorgestellt

  2. Raumfahrt

    SpaceX schickt gebrauchtes Gespann zur ISS

  3. Android-Verbreitung

    Oreo gibt die rote Laterne ab

  4. Q# und QDK

    Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  5. Corning

    3M verkauft seine Glasfaserproduktion

  6. In eigener Sache

    Golem pur verschenken

  7. Home Max

    Googles smarter Toplautsprecher kommt pünktlich

  8. Raumfahrtpolitik

    Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

  9. iOS und Android

    Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps

  10. Berlin

    Verkehrsbetriebe wollen Elektrobusse während der Fahrt laden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

China: Die AAA-Bürger
China
Die AAA-Bürger
  1. Microsoft Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

  1. Ernsthaft?

    floewe | 11:25

  2. Re: jetzt starten die USA...

    Clown | 11:20

  3. Re: was steckt dahinter?

    Bautz | 11:20

  4. Re: Hört mal auf mit diesem Blödsinn

    peter.kleibert | 11:18

  5. Re: Apple, Google, MS,... haben ein Interesse...

    Dwalinn | 11:17


  1. 11:19

  2. 10:48

  3. 10:34

  4. 10:18

  5. 10:00

  6. 09:27

  7. 08:43

  8. 08:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel