Abo
  • Services:

Netzneutralität: Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

Zwei Wochen reichen der Deutschen Telekom nicht aus. Wie die Zukunft von Stream On aussehen könnte, entscheidet sich erst im November.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Deutsche Telekom ist bei Stream On im Zugzwang.
Die Deutsche Telekom ist bei Stream On im Zugzwang. (Bild: Deutsche Telekom/Screenshot: Golem.de)

Die Deutsche Telekom muss erst in drei Wochen auf die Vorgaben der Bundesnetzagentur zu ihrer Zero-Rating-Option Stream On reagieren. Die von der Regulierungsbehörde gesetzte Frist sei bis zum 10. November 2017 verlängert worden, sagte ein Sprecher der Bundesnetzagentur am Freitag auf Anfrage von Golem.de. Die Bonner Regulierungsbehörde hatte dem Unternehmen vor zwei Wochen mitgeteilt, dass die Option "gegen die Vorschriften über die Netzneutralität und das Roaming verstößt". Zudem wurde dem Unternehmen bis zum 20. Oktober Zeit gegeben, "hierzu Stellung zu nehmen und Abhilfe zu schaffen".

Stellenmarkt
  1. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Die Bundesnetzagentur hatte der Telekom untersagt, in ihrem Tarif L die Datenübertragungsrate beim Videostreaming von HD-Qualität auf DVD-Qualität zu reduzieren. Zudem muss das Angebot nicht nur in Deutschland, sondern in der gesamten EU zur Verfügung stehen. Damit kann der Datentraffic der Stream-On-Nutzer zum einen deutlich größer werden als von der Telekom kalkuliert, zum anderen darf die Telekom im Ausland diesen größeren Traffic nun nicht mehr auf Kosten des Nutzers abrechnen und müsste ihn selbst bezahlen.

Kostenfalle Ausland

Die Telekom hatte ankündigt, den Bescheid der Bundesnetzagentur genau zu prüfen. Sollte sie ihren Verpflichtungen nicht nachkommen, könnte die Bundesnetzagentur laut Mitteilung "in einem nächsten Schritt die zur Einhaltung der Verpflichtung erforderlichen Maßnahmen anordnen". Allerdings könnte die Telekom auch versuchen, den Bescheid der Bundesnetzagentur juristisch anzugreifen.

Zudem könnte sie sich aus finanziellen Erwägungen dafür entscheiden, das Angebot teilweise oder ganz einzustellen. Denn die kostenlose Datendurchleitung für die Kunden könnte für den Provider im Ausland selbst zum großen Kostenfaktor werden. Ein 90-minütiger Film in HD-Qualität benötigt bei fünf MBit/s ein Datenvolumen von 3,375 GByte. Bei einem Großhandelstarif von derzeit 7,70 Euro pro Gigabyte würde das die Telekom 26 Euro kosten, wenn ein Kunde einen solchen Film im Ausland streamt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-58%) 23,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Anonymer Nutzer 21. Okt 2017

Die Rüge der Bundesnetzagentur ist kein göttliches Urteil. Der Telekom steht der...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /