Abo
  • Services:

Netzknoten: DE-CIX baut zwei neue Austauschknoten auf

Der DE-CIX errichtet zwei neue Austauschknoten. Für den DE-CIX Sizilien kooperiert der Betreiber mit TI Sparkle, einer Tochter der Telecom Italia.

Artikel veröffentlicht am ,
DE-CIX Switch-Kabelanschlüsse
DE-CIX Switch-Kabelanschlüsse (Bild: DE-CIX)

DE-CIX richtet neue Internet Exchanges (IX) in Sizilien und Marseille ein. Beide Netzknoten würden mit der DE-CIX Apollon-Technologie ausgestattet, berichtet der Betreiber am 8. April 2015. Die neuen DE-CIX Standorte erlauben Netzbetreibern und Inhalte-Anbietern Peering.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Seekabel verbinden Europa mit Nordafrika und dem Nahen Osten. Sizilien und Marseille sind dabei zentrale Landungsstationen für eine Vielzahl dieser Kabel und wichtige Standorte für internationale Netzbetreiber und Inhalte-Anbieter. Hier sollen die beiden neuen DE-CIX Internet Exchanges die Peering-Möglichkeiten erhöhen.

"Wir gehen davon aus, dass die Internetnutzung der Menschen in Nordafrika und dem Mittleren Osten in den nächsten Jahren weiter stark wächst", sagte DE-CIX-Vorstand Harald Summa.

Für den DE-CIX Sizilien kooperiert der Betreiber mit TI Sparkle, einer Tochter der Telecom Italia. Der neue Internet Exchange wird in TI Sparkles Rechenzentrum Sicily Hub in Palermo eingerichtet, das mit Kabel-Landungsstationen in Sizilien verbunden ist. Der DE-CIX Betrieb dort soll im dritten Quartal 2015 aufgenommen werden.

In Marseille wird DE-CIX seinen neuen Internet Exchange im Rechenzentrum von Interxion aufbauen, der ebenfalls im dritten Quartal in Betrieb gehen soll. In der Stadt landen rund acht Unterseekabel, und mehr als 100 Carrier und Provider peeren dort.

Im April 2013 wurde mit dem Projekt DE-CIX Apollon die Datenübertragungsrate komplett auf 100 GBit/s ausgelegt. ADVA Optical Networking, ein Unternehmen, das seine Geräte in Deutschland entwickelt und produziert, lieferte das optische Netzwerk für das Metro Carrier Ethernet. Es hatte als Backbone alle Rechenzentrumsstandorte von DE-CIX in Frankfurt miteinander verbunden. Die Vermittlungstechnik im Zentrum von DE-CIX Apollon bildeten Systeme von Alcatel-Lucent.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

DY 09. Apr 2015

Transatlantik-GB-Knoten im Griff. Was ist nun mit diesen beiden?

heubergen 08. Apr 2015

Die Internetnutzung in den gennaten Regionen wird in den nächsten Jahren immens...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /