• IT-Karriere:
  • Services:

Netzebene 3: Vodafone-Kabelnetz fast komplett rückkanalfähig

Während Vodafone fast 99 Prozent des Kabelnetzes für Internet und Telefonie ausgebaut hat, ist Tele Columbus noch weit davon entfernt.

Eine Exklusivmeldung von veröffentlicht am
Durchgangsdose für das Kabelnetz
Durchgangsdose für das Kabelnetz (Bild: Saturn)

Bei Vodafone ist nunmehr fast das gesamte Kabelfernsehnetz rückkanalfähig. Firmensprecher Helge Buchheister sagte Golem.de auf Anfrage: "Bei Vodafone sind insgesamt fast 99 Prozent ausgebaut."

Stellenmarkt
  1. Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV), München
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Ein nicht rückkanalfähiges Kabelnetz transportiert nur Fernsehsignale vom Sender in die Wohnungen. Um Internet und Telefonie über den Kabelanschluss nutzen zu können, muss das Kabelnetz rückkanalfähig werden, weil Daten vom Teilnehmeranschluss zurückgesendet werden müssen. Um in der Netzebene 3 bisher auf 470 MHz ausgebaute Netze auf 630 MHz zu erweitern, werden die Signalverstärker zwischen der letzten Verstärkerstelle und dem Hausübergabepunkt gegen rückkanalfähige Signalverstärker ausgetauscht.

Der zweitgrößten Kabelnetzbetreiber Tele Columbus (Pyür) ist davon noch weit entfernt. Die Anzahl der rückkanalfähig aufgerüsteten Haushalte im eigenen Netz stieg bei Tele Columbus zuletzt um 4.000 auf 2,35 Millionen im vierten Quartal 2019. Dies entspricht 69,6 Prozent der durch Tele Columbus erschlossenen Haushalte.

Laut früheren Unternehmensangaben eignen sich nicht alle angeschlossenen Haushalte dafür, rückkanalfähig erschlossen zu werden.

"Es ist wirklich hart. Es gibt viele alte Netzwerke da draußen", sagte Dietmar Pöltl, Chief Technology Officer bei Tele Columbus am 13. November 2019 auf dem Cable Congress in Berlin. "Wir setzen darum auf FTTB oder FTTH."

Auch der Inhouse-Ausbau sei nicht trivial, weil sich niemand darüber freue, wenn seine frisch gestrichenen Wände aufgerissen würden. "Doch wir brauchen Fiber im Gebäude und dann gehen wir über das Kabel im Haus weiter", erklärte Pöltl. Die Anforderungen seien aber zu bewältigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 9,99€
  2. 17,99€
  3. (u. a. The Bradwell Conspiracy für 8,99€, Days of War: Definitive Edition für 8,30€, The King...
  4. 31,49€

u21 10. Apr 2020 / Themenstart

Falls Du mich, meinen Beitrag und Computerclub meinst: "VIDEODAT Schon sehr früh sendete...

Waseef 08. Apr 2020 / Themenstart

Ich dachte, du wolltest ein Heilmittel aufhängen. Haha Wir können auf kleine Weise...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial

Wir erläutern in einem kurzen Video die Grundfunktionen von OBS-Studio.

Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  2. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden
  3. Pakete DPD-Standort wegen Corona-Infektionen geschlossen

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /