Abo
  • Services:

Netze: Huawei steigert Umsatz stark

Huawei legt starke Umsatzzahlen von über 36 Milliarden US-Dollar vor. Hohe Investitionen drücken die operative Marge.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausrüstung ist Huaweis Kerngeschäft.
Netzausrüstung ist Huaweis Kerngeschäft. (Bild: Huawei)

Huawei hat den Umsatz in der ersten Jahreshälfte um 40 Prozent auf 245,5 Milliarden Yuan (36,67 Milliarden US-Dollar) gesteigert. Das gab der chinesische Konzern am 25. Juli 2016 bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Erlös bei 175,9 Milliarden Yuan. Angaben zum Gewinn machte Huawei nicht.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Die operative Marge sank von 18 Prozent auf 12 Prozent. Das genossenschaftliche Privatunternehmen investierte stark in Wachstum bei Smartphones und Enterprise-IT. Gemessen am Absatz ist Huawei weltweit der drittgrößte Smartphone-Anbieter nach Samsung Electronics und Apple. "Die leichte Reduktion der operativen Marge in der Zeit ist vor allem Ergebnis der verstärkten Investitionen in zukünftiges Wachstum", sagte Sabrina Meng, Huaweis Chief Financial Officer.

Huawei: Drei wichtige Konzernbereiche

Das Umsatzwachstum war stärker als vor einem Jahr, als eine Steigerung von 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erreicht wurde.

Huawei machte diesmal keine Angaben zu den einzelnen Konzernbereichen: In der Carrier Business Group erwirtschaftet Huawei aber den größten Umsatzanteil. Trotz Wachstumsschwäche bei der Telekommunikationsausrüstung soll Huawei hier jedoch laut Analysten den Umsatz mit Software und Services gesteigert haben. Die Smartphone-Sparte nennt Huawei Consumer Business Group, die IT-Sparte heißt Enterprise Business Group.

Laut Angaben von Gartner wuchs der Umsatz bei Huawei Smartphones im ersten Quartal 2016 um 59 Prozent auf 28 Millionen. Der Weltmarktanteil wuchs auf von 5,4 Prozent auf 8,3 Prozent. Samsungs Marktanteil liegt bei 23 Prozent, gefolgt von Apples 15 Prozent. Das sagt jedoch noch nichts über den Gewinn aus.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Recruiting: Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
    Recruiting
    Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    Digitalisierung und demografischer Wandel machen es Arbeitgebern immer schwerer, passende Kandidaten für freie Stellen zu finden. Künstliche Intelligenz soll helfen, den Recruiting-Prozess ganz neu aufzusetzen.
    Von Markus Kammermeier

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
    3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

      •  /