Abo
  • Services:
Anzeige
Glasfaser einblasen
Glasfaser einblasen (Bild: Ewe Tel)

Netzbetreiber: Nachfrage für Bandbreite liegt bald bei 200 MBit/s

Die Nachfrage nach Datenübertragungskapazität steigt in Deutschland auf 200 MBit/s im Down- und 120 MBit/s im Upstream. Aktuell liege der Bedarf in Wohn- und Gewerbegebieten noch bei 75 MBit/s, so der Breko.

Anzeige

Der Breko erwartet, dass die durchschnittliche Nachfrage nach Datenübertragungskapazität im Jahr 2020 bei 200 MBit/s im Down- und 120 MBit/s im Upstream liegen werde. Das gab der Branchenverband am 25. Juni 2014 bekannt. Die Angaben beruhen auf einer Mitgliederbefragung für die Breko Breitbandstudie 2014.

Im Breko sind viele Stadtwerke Mitglied, aber auch große Netzbetreiber wie Telefónica und Netzwerkausrüster wie Cisco und Huawei. Von den 193 Mitgliedsunternehmen seien 111 Netzbetreiber, erklärte der Verband.

Der Bedarf an Datenraten in Wohn- und Gewerbegebieten lag im Jahr 2013 noch bei gut 30 MBit/s beziehungsweise gut 75 MBit/s. Laut den Berechnungen werden im Jahr 2018 bereits fast 100 MBit/s respektive rund 240 MBit/s im Download notwendig sein.

Das über einen festnetzgebundenen Internetanschluss übertragene monatliche Datenvolumen werde in den kommenden Jahren weiter stark ansteigen: Waren es 2013 noch 8,8 GByte, würden 2015 bereits 13,7 GByte erwartet, so die Netzbetreiber. Das jährliche Gesamtdatenvolumen aller Festnetz-Breitbandanschlüsse soll von derzeit 25,4 Milliarden GByte auf 38,2 Milliarden GByte im Jahr 2015 wachsen.

"Langfristig geht an ultraschnellen Glasfaseranschlüssen bis zum Gebäude (FTTB) oder direkt ins Haus (FTTH) kein Weg vorbei", sagte Breko-Präsident Ralf Kleint. 76 Prozent der Internetnutzung mit mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets erfolge in festnetzgebundenen WLANs.

Preisträger des heute erstmals verliehenen Breko Awards ist die im Spätsommer 2010 gegründete Breitbandnetz GmbH mit Sitz im nordfriesischen Breklum. Deren Gesellschafter sind vor allem Windpark-Betreiber, die rund 60 Prozent des Eigenkapitals stellen, aber auch die jeweiligen Kommunen sind mit Anteilen an der Breitbandnetz-Gesellschaft beteiligt. "Windenergie trifft Glasfaser", lautet der zentrale Slogan der Projektgesellschaft. Nachdem aufgrund der hohen Kosten niemand in den Breitbandausbau investieren wollte und die Region absolut unterversorgt gewesen sei, hätten die Gründer beschlossen: "Dann machen wir es eben selbst."


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 02. Jul 2014

Na ist doch logisch: Wenn manche jetzt nicht einmal das maximal mögliche bekommen oder...

jo-1 26. Jun 2014

und? ;-)

plutoniumsulfat 26. Jun 2014

Öhm...ja, das hat jahrhundertelang funktioniert. Glaub ich. Wenigstens mehr als 0...

AlphaStatus 26. Jun 2014

Aktuell nicht viel mehr. Hab ja kein limit und ich uploade nicht sonderlich viel. Ich...

Jaycap 26. Jun 2014

Während andere Länder (z.B. Niederlande) bereits bei 500 Mbits für Privathaushalte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Hamburg
  2. über Ratbacher GmbH, Freiburg
  3. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Sindelfingen
  4. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,00€
  2. 3,00€ inkl. Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  2. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  3. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  4. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  5. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  6. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  7. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  8. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  9. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  10. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

Bodyhacking: Ich, einfach unverbesserlich
Bodyhacking
Ich, einfach unverbesserlich

  1. Re: Wenn das Gerät wenigstens BlackberryOS hätte...

    Kondratieff | 08:40

  2. Re: Anscheinend gibt es keine gesetzlichen Vorgaben.

    MarioWario | 08:31

  3. Re: sehr clever ... MS

    Thunderbird1400 | 08:19

  4. Re: Halb-OT: Bloß kein handliches Gerät...

    DetlevCM | 08:03

  5. Re: Display größer als bei Fulltouch 5"+

    BISCiTSde | 07:22


  1. 20:21

  2. 11:57

  3. 09:02

  4. 18:02

  5. 17:43

  6. 16:49

  7. 16:21

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel