Netzbetreiber: Kunden werden per SMS vor Aldi-Talk-Falle gewarnt

Die Telefónica wehrt sich gegen den Vorwurf, in Aldi Talk gebe es eine Kostenfalle. Vielmehr müsse von einem Kostenschutz gesprochen werden. Betroffene dürften nicht mehrere SMS des Kundendienstes ignorieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Aldi Talk Paket 300
Aldi Talk Paket 300 (Bild: Screenshot Golem.de)

Die Telefónica hat als Netzbetreiber zu den Kritiken an einer Kostenfalle bei Aldi Talk Stellung genommen. "Wir sind von der Mitteilung der Verbraucherzentrale überrascht, da die Darstellung nicht korrekt ist, und es bei Aldi Talk keine Kostenfalle gibt", sagte ein Unternehmenssprecher Golem.de.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Stadt Nürtingen, Nürtingen
  2. Managing Director Produktentwicklung (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Frankfurt am Main
Detailsuche

Nutzer des Aldi-Talk-Tarifs Paket 300 für 8 Euro im Monat erhalten hohe Nachforderungen, wenn sie die automatische Aufladung der Prepaid-Karte auf "unter fünf Euro" eingestellt hatten, so eine Verbraucherzentrale. Befindet sich das Prepaid-Guthaben zwischen 5 und 7,98 Euro, könne der Paketpreis nicht abgebucht werden. Aldi Talk beendet in diesem Fall nach Ablauf des Monats die 300-Flatrate für Telefonie, SMS und mobiles Internet und rechnet zu den Konditionen des rund zehnmal teureren Basistarifs ab.

Der Firmensprecher erklärte dagegen: "Wir bieten dem Kunden Schwellwerte von 5, 10, 15 und 20 Euro an, die bei der automatischen Aufladung festgelegt und fortwährend geändert werden können. Sofern das Guthaben des Kunden den festgelegten Schwellwert unterschreitet, wird automatisch Guthaben nachgeladen. Hierbei bieten wir dem Kunden zusätzlich einen Kostenschutz an: Der Kunde kann festlegen, dass pro Monat maximal 50 Euro über diesen Weg aufgeladen werden."

Kostenkontrolle soll gegeben sein

Standardmäßig gebe es zudem Kundeninformationen per SMS zu jedem Schritt des Auflade- und Buchungsvorgangs. Nutzer könnten mit der Aldi-Talk-App, oder im Web unter meinalditalk.de den Guthabenstand, Verbrauch und den Status von Optionen kontrollieren.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Eine Abbuchung von "schnell mal 100 Euro", wie die Verbraucherzentrale es beschreibt, würde bedeuten, dass der Kunde mehrere SMS und E-Mails erhalten hat, die auf die Aufladungen hinweisen.

Mit Auslaufen der Option wegen mangelnden Guthabens werde eine SMS mit folgendem Text versendet: "Achtung: Ihr Paket 300 wurde wegen mangelndem Guthaben nicht verlängert."

Unabhängig davon sei der Netzbetreiber bereit, Aldi Talk "in Bezug auf Verbraucherfreundlichkeit kontinuierlich zu optimieren".

"Für das von der Verbraucherzentrale erwähnte Paket 300 empfehlen wir dem Kunden einen Schwellwert von 10 Euro. Sollte der Kunde dennoch als Schwellwert 5 Euro gewählt haben und die SMS-Kommunikation zum Auslaufen seiner Option nicht berücksichtigen, so gehen wir davon aus, dass der Kunde die Option bewusst nicht verlängern möchte", sagte der Telefónica-Sprecher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /