Abo
  • Services:
Anzeige
Aldi Talk Paket 300
Aldi Talk Paket 300 (Bild: Screenshot Golem.de)

Netzbetreiber: Kunden werden per SMS vor Aldi-Talk-Falle gewarnt

Aldi Talk Paket 300
Aldi Talk Paket 300 (Bild: Screenshot Golem.de)

Die Telefónica wehrt sich gegen den Vorwurf, in Aldi Talk gebe es eine Kostenfalle. Vielmehr müsse von einem Kostenschutz gesprochen werden. Betroffene dürften nicht mehrere SMS des Kundendienstes ignorieren.

Anzeige

Die Telefónica hat als Netzbetreiber zu den Kritiken an einer Kostenfalle bei Aldi Talk Stellung genommen. "Wir sind von der Mitteilung der Verbraucherzentrale überrascht, da die Darstellung nicht korrekt ist, und es bei Aldi Talk keine Kostenfalle gibt", sagte ein Unternehmenssprecher Golem.de.

Nutzer des Aldi-Talk-Tarifs Paket 300 für 8 Euro im Monat erhalten hohe Nachforderungen, wenn sie die automatische Aufladung der Prepaid-Karte auf "unter fünf Euro" eingestellt hatten, so eine Verbraucherzentrale. Befindet sich das Prepaid-Guthaben zwischen 5 und 7,98 Euro, könne der Paketpreis nicht abgebucht werden. Aldi Talk beendet in diesem Fall nach Ablauf des Monats die 300-Flatrate für Telefonie, SMS und mobiles Internet und rechnet zu den Konditionen des rund zehnmal teureren Basistarifs ab.

Der Firmensprecher erklärte dagegen: "Wir bieten dem Kunden Schwellwerte von 5, 10, 15 und 20 Euro an, die bei der automatischen Aufladung festgelegt und fortwährend geändert werden können. Sofern das Guthaben des Kunden den festgelegten Schwellwert unterschreitet, wird automatisch Guthaben nachgeladen. Hierbei bieten wir dem Kunden zusätzlich einen Kostenschutz an: Der Kunde kann festlegen, dass pro Monat maximal 50 Euro über diesen Weg aufgeladen werden."

Kostenkontrolle soll gegeben sein

Standardmäßig gebe es zudem Kundeninformationen per SMS zu jedem Schritt des Auflade- und Buchungsvorgangs. Nutzer könnten mit der Aldi-Talk-App, oder im Web unter meinalditalk.de den Guthabenstand, Verbrauch und den Status von Optionen kontrollieren.

Eine Abbuchung von "schnell mal 100 Euro", wie die Verbraucherzentrale es beschreibt, würde bedeuten, dass der Kunde mehrere SMS und E-Mails erhalten hat, die auf die Aufladungen hinweisen.

Mit Auslaufen der Option wegen mangelnden Guthabens werde eine SMS mit folgendem Text versendet: "Achtung: Ihr Paket 300 wurde wegen mangelndem Guthaben nicht verlängert."

Unabhängig davon sei der Netzbetreiber bereit, Aldi Talk "in Bezug auf Verbraucherfreundlichkeit kontinuierlich zu optimieren".

"Für das von der Verbraucherzentrale erwähnte Paket 300 empfehlen wir dem Kunden einen Schwellwert von 10 Euro. Sollte der Kunde dennoch als Schwellwert 5 Euro gewählt haben und die SMS-Kommunikation zum Auslaufen seiner Option nicht berücksichtigen, so gehen wir davon aus, dass der Kunde die Option bewusst nicht verlängern möchte", sagte der Telefónica-Sprecher.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 09. Sep 2015

Die einfachste ist immer noch die aktuelle.

BadBigBen 09. Sep 2015

Ach so, Lautverschiebung... Kannte halt nur "brökeln", aber war mir da nicht sicher...

chefin 09. Sep 2015

Jemand mit so einer Grundhaltung sollte dann kein prepaid verwenden. Den Zusätzlich hat...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  3. UCM AG, Rheineck (Schweiz)
  4. symmedia GmbH, Bielefeld


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 42,99€
  3. ab 129,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  2. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  3. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  4. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  5. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei

  6. 3DMark

    Overhead-Test ersetzt Mantle durch Vulkan

  7. Tastatur-App

    Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

  8. Kurznachrichten

    Twitter erwägt Abomodell mit Zusatzfunktionen

  9. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat

  10. Smartphone

    Google behebt Bluetooth-Problem beim Pixel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Hannover: Die Sommer-Cebit wird teuer
Hannover
Die Sommer-Cebit wird teuer
  1. Ab 2018 Cebit findet künftig im Sommer statt
  2. Modell 32UD99 LGs erster HDR-Monitor mit USB-C kommt nach Deutschland
  3. Cloud-Computing Open Source Forum der Cebit widmet sich Openstack

Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

  1. Re: Sehr gefährliches Thema

    Berner Rösti | 20:51

  2. Re: Deutschland ist als technologischer Standort...

    MarioWario | 20:50

  3. Re: "dürften kaum die normalerweise fälligen 1...

    Berner Rösti | 20:49

  4. Re: ausser ein paar Nerds

    Yeeeeeeeeha | 20:47

  5. Re: Firma im Ausland, Stream anonym.

    Berner Rösti | 20:47


  1. 17:45

  2. 17:32

  3. 17:11

  4. 16:53

  5. 16:38

  6. 16:24

  7. 16:09

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel