Abo
  • Services:
Anzeige
Panel "Netzneutralität - aber richtig" auf der Anga Com 2015
Panel "Netzneutralität - aber richtig" auf der Anga Com 2015 (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Netzbetreiber: "Das Internet gehört nicht uns"

Panel "Netzneutralität - aber richtig" auf der Anga Com 2015
Panel "Netzneutralität - aber richtig" auf der Anga Com 2015 (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Wilhelm.tel hat verstanden, dass das Internet nicht den Netzbetreibern gehört. Die Dienste der US-Konzerne auf ihrem Rücken seien kein Problem, wenn dieser stark genug sei, sagt der Glasfaserbetreiber. Wer Netflix ausbremse, würde Kunden in Scharen verlieren.

"Netzneutralität - aber richtig" war der Titel einer Diskussionsrunde des Verbands VATM auf der Branchenmesse Anga Com in Köln. Theo Weirich, Chef von Wilhelm.tel sagte, viele Netzbetreiber hätten die Sichtweise, dass Dienste wie Google, Facebook/Whatsapp und Netflix viel Geld verdienten, während sie nichts davon hätten. "Doch das Internet gehört nicht uns. Wir können nur interessante Inhalte zum Kunden bringen. Dafür müssen wir sorgen."

Anzeige

Diese Services auf dem Rücken der Netzbetreiber seien "kein Problem, wenn der stark genug ausgebaut ist, spielt das keine so große Rolle."

Andrea Huber, Geschäftsführerin des Anga Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber, sagte, der Verkehr in den Netzen der Betreiber explodiere wegen des gesteigerten Bedarfs aufseiten der Kunden und Diensteanbieter. Die Frage sei, welche Geschäftsmodelle nötig seien, bei einem Bedarf an qualitätsgesicherten Diensten im jetzigen Regulierungsrahmen. Der Spielraum der Unternehmen sei aber eingeschränkt, weil sie nach der Drosselungsdebatte der Telekom alle Angst hätten vor einer schlechten Presse.

"Netflix, Google und Facebook haben keine Probleme, in guter Qualität zum Kunden zu kommen. Die Frage ist, ob auch kleinere Dienstanbieter in 1A-Qualität ankommen. Gerade auch kleine Anbieter im Videobereich brauchen einen qualitätsgesicherten Zugang zu nicht diskriminierenden Preisen", sagte Huber.

Wer Netflix ausbremst...

David Zimmer, Gesellschafter des saarländischen Glasfasernetzbetreibers Inexio betonte, dass Netzbetreibern, die Netflix ausbremsten, "die Kunden in Scharen davonlaufen würden."

Erzsébet Fitori, Director der Lobbyorganisation European Competitive Telecommunications Association (ECTA) sagte, nur in einem Markt mit Monopolen oder Duopolen lohne es sich, Diensteanbieter zu blockieren, weil die Blockierten keine Wahl hätten, zu einem anderen Anbieter zu wechseln. "Eine Abstimmung mit den Füßen ist nur in einem freien Markt möglich. Ein wichtiger Faktor für ein offenes Internet ist die Regulierung für einen offenen Zugang."

Laut Fitori bestehe auch in Europa das Risiko des Endes der Netzneutralität, weil es eine große Gefahr der Deregulierung durch die EU gebe. Diese wolle die Deutsche Telekom, Telecom Italia, Telefónica und France Telecom stärken, um gegen die US-Konzerne zu bestehen. Doch man könne nicht Monopole mit Monopolen bekämpfen.


eye home zur Startseite
Kleba 12. Jun 2015

Also ich bin jetzt seit 1,5 (oder 2?) Jahren bei denen und konnte noch keinen Haken...

LinuxMcBook 12. Jun 2015

Nach dem Shitstorm, den die Telekom nach der Drosselklausel ertragen musste, wäre ich mir...

belugs 12. Jun 2015

Vollkommen richtig!

belugs 12. Jun 2015

Sicherlich nicht. Wie ich schon gesagt habe ist es in D vor allem das Problem, das ISP...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, München
  2. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  3. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn, Teublitz
  4. congatec AG, Deggendorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 10,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


  1. Turi Create 4.0

    Apple macht KI-Framework zur Bilderkennung quelloffen

  2. LG 32UD99-W im Test

    Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR

  3. Jailbreak

    Googles Sicherheitsteam hackt mal wieder das iPhone

  4. Asus Rog Strix

    Notebooks mit 120-Hz-Display für LoL und Pubg vorgestellt

  5. Raumfahrt

    SpaceX schickt gebrauchtes Gespann zur ISS

  6. Android-Verbreitung

    Oreo gibt die rote Laterne ab

  7. Q# und QDK

    Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  8. Corning

    3M verkauft seine Glasfaserproduktion

  9. In eigener Sache

    Golem pur verschenken

  10. Home Max

    Googles smarter Toplautsprecher kommt pünktlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

China: Die AAA-Bürger
China
Die AAA-Bürger
  1. Microsoft Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

  1. Re: Bankrotterklärung

    gadthrawn | 13:16

  2. Re: Die USA sind das fortschrittlichste Land der...

    Niaxa | 13:15

  3. Re: Diese Trump-Rhetorik verursacht Kopfschmerzen

    FreierLukas | 13:15

  4. Nokia

    countzero | 13:14

  5. Re: Wo kein Jail, da kein Jailbreak.

    1nformatik | 13:11


  1. 13:07

  2. 12:05

  3. 11:38

  4. 11:19

  5. 10:48

  6. 10:34

  7. 10:18

  8. 10:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel