Abo
  • Services:

Netzausrüster: Nokia macht weiter hohen Verlust

Nokias Umsatz fällt weiter, der Verlust lag bei 488 Millionen Euro. Im Bereich Mobilfunknetzwerke gab es aber positive Anzeichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Nokia-Chef spricht in Barcelona.
Der Nokia-Chef spricht in Barcelona. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Der Umsatz von Nokia sank im ersten Quartal um 2,4 Prozent auf 5,4 Milliarden Euro. Das gab der finnische Telekommunikationsausrüster am 27. April 2017 bekannt. Im Vorquartal war der Umsatz noch um 14 Prozent zurückgegangen.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. E. M. Group Holding AG, Wertingen, München

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebit) sank um 1 Prozent auf 341 Millionen Euro. Der Verlust fiel von 609 Millionen Euro auf 488 Millionen Euro, die Analysten hatten nur 334 Millionen Euro erwartet. Weiterhin belastete hier die Übernahme von Alcatel-Lucent den Konzern. Nokia hatte für über 15 Milliarden Euro den US-amerikanisch-französischen Ausrüster Alcatel-Lucent gekauft, um die Position gegen den chinesischen Konkurrenten Huawei zu verbessern. Bis Ende des Jahres 2018 sollen so jährlich 1,2 Milliarden Euro an Kosten eingespart werden.

Weiterer Rückgang erwartet

Der Rückgang habe sich abgeschwächt und die Aufträge hätten zugenommen, "was normalerweise ein saisonal schwaches Quartal für uns ist. Wir sahen eine ermutigende Stabilisierung bei Mobilfunknetzwerken", sagte Konzernchef Rajeev Suri. "Ich bin optimistisch, was das kommende Jahr angeht, auch wenn ich vorsichtig bin."

Nokia bekräftigte die Erwartung, dass der Umsatz mit Netzwerkausrüstung im Gesamtjahr zurückgehen werde.

2017 werde ein besseres Jahr, es werde zwar einen weiteren Rückgang geben, aber nicht mehr so stark wie im Vorjahr, sagte Suri im Februar 2017 auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona. "2016 war ein hartes Jahr für den Markt der Telekomausrüster, wir haben trotzdem geliefert", betonte Suri. Fast der gesamte Umsatz sei aber durch Ausrüstung erwirtschaftet worden. Mehr Reichweite sei durch die Übernahme von Alcatel-Lucent erreicht worden: "Wir haben dadurch mehr Marktanteile in den USA".



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

TW1920 28. Apr 2017

Man bdenke, dass das Netzwerkgeschäft von Nokia lange Zeit vorrangig zur Verwertung...


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder, anstatt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /