Abo
  • Services:

Netzausbau: Telekom will LTE-Abdeckung auf 95 Prozent erhöhen

Die Telekom will die Bevölkerungsabdeckung des LTE-Netzes stark erhöhen. Zudem sei mit Magenta Eins der Start eines Konvergenzprodukts geglückt. "Mehr als 650.000 Magenta-Eins-Kunden in den wenigen Monaten seit Marktstart sprechen für sich", sagte der Konzernchef.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Chef Tim Höttges (l.) und Pressesprecher Philipp Schindera
Telekom-Chef Tim Höttges (l.) und Pressesprecher Philipp Schindera (Bild: Deutsche Telekom)

Im Jahr 2018 soll die Bevölkerungsabdeckung des LTE-Netzes in Deutschland bei 95 Prozent liegen. Das gab die Deutsche Telekom am 26. Februar 2015 bekannt. Ende vergangenen Jahres lag die Abdeckung bei rund 65 Prozent.

Stellenmarkt
  1. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Der Zuwachs der Kundenzahl von T-Mobile US um 8,3 Millionen im Jahr 2014 wie auch die Verdopplung der Mobilfunkkunden in Deutschland, die einen LTE-Tarif nutzen, auf 5,6 Millionen binnen Jahresfrist belegten, dass die Kunden eine schnelle Datenübertragungsrate im Netz wünschen. Rund drei Viertel der verkauften Smartphones im Gesamtjahr 2014 seien LTE-Geräte gewesen.

Auf der Ifa 2014 hatte die Telekom das neue Kombiprodukt Magenta Eins vorgestellt. Mit den Magenta-Eins-Produkten sollen Mobilfunkkunden auch zu Festnetzkunden des Unternehmens werden. Es verbindet Mobilfunktarife mit den Festnetzangeboten und dem Fernsehangebot der Telekom. Allerdings gibt es in diesen Angeboten keine dezidierte Festnetztelefonie.

In Deutschland soll Magenta Eins aktuell mehr als 650.000 Kunden haben und sei bereits erfolgreich in den Markt eingeführt. Telekom-Chef Tim Höttges sagte: "Mit Magenta Eins haben wir als Erster ein echtes Konvergenzprodukt. Mehr als 650.000 Magenta-Eins-Kunden in den wenigen Monaten seit Marktstart sprechen für sich."

Magenta Eins S ist das kleinste Paket und kostet monatlich 54,90 Euro. In den ersten sechs Monaten zahlen die Kunden nur 49,90 Euro pro Monat. Im Preis enthalten ist eine Datenflatrate im Festnetz, bei der es im Download bis zu 16 MBit/s und im Upload maximal 2,4 MBit/s gibt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 4,99€
  3. 20,99€ - Release 07.11.
  4. 43,99€

spezi 28. Feb 2015

T-Mobile US ist ja in den USA auch so was wie der "Preisbrecher", weil sie als (bisher...

spezi 28. Feb 2015

Das digitale Behördenfunknetz BOS funktioniert nach dem TETRA-Standard, welcher mit LTE...

Bosancero 27. Feb 2015

Ihr könnt sagen was Ihr wollt aber die Telekom landet jedes Jahr im Test auf Platz 1. ist...

noiprocs 27. Feb 2015

Das ist mir schon klar, alle Magenta Eins Tarife (S, M und L) sind eine Kombination aus...

Dwalinn 27. Feb 2015

Leider rede ich von meinen einzigen Internet Anschluss zuhause :( und wenn ich schon...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /