Netzausbau: Huawei will 1 GBit/s überall in der Fläche

Huawei wünscht sich ein wirklich gut ausgebautes Mobilfunknetz. Dann könnten die Betreiber auch mit 5G etwas verdienen.

Artikel veröffentlicht am ,
Michael Lemke (Bildmitte) auf dem MWC21 in Barcelona
Michael Lemke (Bildmitte) auf dem MWC21 in Barcelona (Bild: Huawei)

Die Datenübertragungsrate von einem GBit/s könnte bis zum Jahr 2025 kein Spitzenwert mehr sein, sondern die Datenrate, die man in der Fläche erhält. Das sagte Michael Lemke, Senior Technology Principal bei dem Ausrüster Huawei, am 28. Juni 2021. "Zugleich brauchen wir in industriellen Anwendungen mehr Uplink, weil viel in die Netze hineintransportiert wird, beispielsweise durch Videofeeds".

Stellenmarkt
  1. Resident Engineer (m/w/d) Automotive für Audio-Verstärker
    ASK Industries GmbH, Stuttgart
  2. Kundenberater IT Support (m/w/d)
    SH business COM GmbH, Schweinfurt
Detailsuche

Wenn Betreiber 5G-Dienste in 4G-Qualität anböten, hätten sie auch keine Chance, "dafür zusätzliche Einnahmen zu generieren", erklärte Lemke. Ein hochrangiger Telekom-Manager hatte im März 2021 eingeräumt, dass Kunden, wenn sie im Internet surfen und schon mit LTE unterwegs sind, bei 5G keinen Unterschied merkten, wenn sie gut versorgt sind. "Es muss schon substanziell etwas passieren, die Erfahrung der Nutzer sollte aber fünf- bis zehnmal besser als bisher sein", betonte Lemke. "Wir messen das gerne als eine Kombination aus hoher Geschwindigkeit und Latenz."

Funknetze mit Glasfaser angebunden

Perspektivisch sieht Huawei laut Lemke ein oder zwei Wireless-Technologien und im Hintergrund Glasfasernetze. Aus Nachhaltigkeitsgründen müsse Kupfer immer weiter zurückgedrängt werden, weil der Energieverbrauch für die elektrische Signalwandlung durch den CO2-Ausstoß kritisch sei.

"Früher hatte man eher ein Antennenmodul für eine Mobilfunkgeneration", erklärte Lemke. Jetzt biete Huawei "alles in einem an. Es ist nur noch eine einzelne Antenne, aufgehängt mit zwei Boxen. Und die liefern das Netz für die Frequenzen unter 3 GHz, eine Box für 1,2 bis 3 GHz und dann schließlich die Box für das C-Band. Das ist eine passive Antenne, die hier verknüpft wird, 4 x 4, der heutige Standardausbau." Die Massive MIMO-Antenne strahle durch die passive hindurch, weil Huawei hier Metamaterial einsetzt.

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Huawei am MWC 2021 in Barcelona teilgenommen, die Reise- und Hotelkosten wurden von Huawei übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben seitens Dritter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


aPollO2k 29. Jun 2021

Das ist eher bittere Realität als ein Brüller. Ich habe gerade einen Speedtest mit der...

solary 29. Jun 2021

Huawei will 1 GBit/s überall in der Fläche Das wäre so, als wenn ein Bäcker im Dorf auch...

DeVille 29. Jun 2021

Wenn du keine Beweise für die Behauptung hast, die du hier als Fakt darstellst, dann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
Artikel
  1. Superior Continuous Torque: E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress
    Superior Continuous Torque
    E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress

    Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

  2. Security: BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten
    Security
    BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten

    Eine schnelle und zuverlässige IT-Sicherheitsaussage für die geprüften Produkte, das verspricht das BSI. Doch welche Produkte sind betroffen?

  3. VW.OS: VW-Software soll einfach updatefähig und bezahlbar sein
    VW.OS
    VW-Software soll "einfach updatefähig" und bezahlbar sein

    Mit seiner Softwaresparte Cariad will VW ein einheitliches System mit vereinfachter Architektur erstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /