Abo
  • Services:

Netzausbau: Freenet zahlt "zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber"

Freenet sieht sich maßgeblich am Netzausbau beteiligt. Jährlich zahle der Mobile Virtual Network Operator (MVNO) zwischen ein und zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber.

Artikel veröffentlicht am ,
Hauptversammlung bei Freenet
Hauptversammlung bei Freenet (Bild: Freenet Group)

Der Mobilfunkprovider Freenet zahlt nach eigenen Aussagen jährlich zwischen ein und zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber und beteilige sich damit "seit vielen Jahren mit seinen 12 Millionen Kunden maßgeblich am Netzausbau". Das gab das Unternehmen bekannt. Freenet ist im Mobilfunk einer der Reseller oder virtuellen Netzbetreiber, die keine eigene Netzinfrastruktur haben und im Fachjargon Mobile Virtual Network Operator (MVNO) genannt werden.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. via experteer GmbH, verschiedene Standorte (Deutschland, Ungarn, Slowakei)

Verwunderlich sei, dass Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) zum Mobilfunkgipfel am 12. Juli 2018 die MVNOs nicht eingeladen habe, sondern nur die Netzbetreiber. Dadurch seien die rund 20 Millionen Mobilfunkkunden, die dort einen Vertrag haben, nicht repräsentiert gewesen. Die Ergebnisse des Gipfels begrüße Freenet dennoch in den Grundzügen. "Das Bekenntnis zu einer Netzausbauverpflichtung mit Augenmaß und eine Zurückhaltung bei den Kosten für die zu ersteigernden Lizenzen sind ein Grundsatz, der für die gesamte Branche eine wichtige Rahmenbedingung schafft", sagte Freenet-Chef Christoph Vilanek.

Freenet: Deutschland bei LTE-Durchdringung hinter Rumänien

Für die anstehende 5G-Frequenzvergabe sei es notwendig, wieder eine Diensteanbieterverpflichtung zur Auflage zu machen, forderte er. Nach rund acht Jahren 4G könnten weniger als die Hälfte der Deutschen in diesem Netz telefonieren, da 4G-Tarife in Deutschland im Durchschnitt sehr hochpreisig seien. Laut einer Studie von Tefficient aus dem Juli 2018 liege Deutschland daher bei der 4G-Durchdringung mit knapp über 30 Prozent hinter Rumänien.

"5G ist der Mobilfunkstandard der Zukunft, doch 4G benötigen wir alle bereits heute und daher muss dieser Standard auch schnell allen Menschen in Deutschland zur Verfügung gestellt werden", sagte Vilanek.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-79%) 4,25€
  3. 2,99€
  4. 19,99€

gol.emnutzer 19. Jul 2018

du Mietest ja mit deinem Vertrag ja auch nur, somit steht für mich Freenet eher in meinen...

Bonarewitz 17. Jul 2018

...schließlich lebe ich in einer Mietwohnung. Und zur Eigentümerversammlung will ich auch...

nille02 17. Jul 2018

Vielleicht sollte der Bund die Lizenzen nicht mehr für mehrere Milliarden verkaufen. Die...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad Pro 2018 - Fazit

Mit dem neuen iPad Pro 12.9 hat Apple wieder ein großes Tablet vorgestellt, das sehr leistungsfähig ist und sich deshalb für eine große Bandbreite an Aufgaben einsetzen lässt. Im Test stellen wir aber wie bei den Vorgängern fest: Ein echtes Notebook ist das Gerät immer noch nicht.

Apple iPad Pro 2018 - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /