Abo
  • Services:
Anzeige
Übergabe von Förderbescheiden
Übergabe von Förderbescheiden (Bild: Bundesverkehrsministerium)

Netzallianz: Regierung stellt 350 Millionen Euro für Glasfaser bereit

Übergabe von Förderbescheiden
Übergabe von Förderbescheiden (Bild: Bundesverkehrsministerium)

Wenn es um Gewerbegebiete geht, gibt es schon mal 350 Millionen von der Regierung für den direkten Glasfaseranschluss. Die Netzallianz verständigte sich auch auf ein neues Kursbuch, das laut einer Kritikerin keine neuen Ansätze liefert.

Alexander Dobrindt (CSU) hat mit den Mitgliedern der Netzallianz Digitales Deutschland vereinbart, alle Gewerbegebiete mit Glasfaser anzuschließen, die sonst keinen Zugang bekommen. Das gab das Bundesverkehrsministerium am 15. Juni 2016 bekannt. Das Ministerium startet dafür ein Sonderförderprogramm für den Mittelstand mit 350 Millionen Euro aus.

Anzeige

Dobrindt sagte: "Mit unseren Mitteln ermöglichen wir 1 Milliarde Euro Investitionen in den Glasfaseranschluss von kleinen und mittleren Unternehmen. 60 Prozent der deutschen Wirtschaft sitzt im ländlichen Raum."

Die Netzallianz verständigte sich auch auf ein neues Kursbuch Netzausbau 2016. Damit ziehen die Mitglieder Bilanz und legen neue Ziele für den Breitbandausbau fest. Dazu gehört laut Dobrindt die Zusage der Unternehmen, in diesem Jahr 8 Milliarden Euro in den Netzausbau zu investieren. Das ist jedoch ein leichter Rückgang: Die Investitionen im Telekommunikationsmarkt erreichten laut Bundesnetzagentur im Jahr 2015 noch 8,1 Milliarden Euro.

Außerdem beschloss die Netzallianz eine Studie zur Gigabit-Gesellschaft. Ziel sei eine wissenschaftliche Grundlage zur zukünftigen Ausgestaltung der drahtlosen und leitungsgebundenen Infrastruktur in Deutschland. Die Studie soll bis Oktober 2016 abgeschlossen werden.

In ländlichen Regionen 50 MBit/s nur für 28,3 Prozent aller Haushalte

Tabea Rößner, Grünen-Sprecherin für Digitale Infrastruktur erklärte, das neue Kursbuch Netzausbau sei nicht viel mehr als ein gegenseitiges Schulterklopfen zwischen Dobrindt und der Telekommunikationsindustrie. "Ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieses Selbstlob unangemessen ist: In ländlichen Regionen stehen 50 MBit/s gerade mal für 28,3 Prozent aller Haushalte zur Verfügung. Mehr als zwei Prozent können nicht einmal 2 MBit/s nutzen. Vor diesem Hintergrund ist es völlig unrealistisch, dass die Bundesregierung ihr selbstgestecktes Ziel, 50 MBit/s für alle flächendeckend bis 2018, noch erreichen wird."

Im Kursbuch fänden sich keine neuen Ansätze. Es werde einfach "immer nur weiter rumgewurschtelt, auch wenn dies bisher keinen wirklichen Erfolg brachte. " Deutschland hinke beim Ausbau des superschnellen Internets bis ins Haus mit FTTH/FTTB weiter hinterher.

Statt weiter auf Brückentechnologien wie Vectoring zu setzen, sollte die Bundesregierung sich auf Glasfaser konzentrieren, hier müsse der Staat deutlich aktiver werden. "Unser Vorschlag: Der Bund sollte sich von seinen Telekom-Aktien trennen und den Erlös in den Glasfaserausbau investieren", erklärte Rößner.


eye home zur Startseite
M.P. 16. Jun 2016

Ich denke schon daß es weder neu erschlossene Wohngebiete noch - Gewerbegebiete geben...

RipClaw 16. Jun 2016

Vielleicht wenn sich alle Firmen in einem Gewerbegebiet zusammen tun würden aber das ist...

AllAgainstAds 16. Jun 2016

Es ist nicht nur eine Frage des Ortes, es ist vor allem eine Frage der Kosten und des...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Jobware Personalberatung, Raum Bielefeld
  3. Ratbacher GmbH, Dortmund
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)
  2. 6,99€

Folgen Sie uns
       

  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: 190.000 Euro sollen an den TÜV für eine...

    User_x | 22:28

  2. Re: gäbe es sowas im vodafone kabelnetz

    MAGA | 22:23

  3. Re: Der Preis ist bei UM auch möglich

    MAGA | 22:23

  4. Re: Der Preis war schon damals ok

    GourmetZocker | 22:21

  5. Re: potthässlich ...

    LokiLokus | 22:20


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel