Abo
  • Services:

Netzallianz: Regierung stellt 350 Millionen Euro für Glasfaser bereit

Wenn es um Gewerbegebiete geht, gibt es schon mal 350 Millionen von der Regierung für den direkten Glasfaseranschluss. Die Netzallianz verständigte sich auch auf ein neues Kursbuch, das laut einer Kritikerin keine neuen Ansätze liefert.

Artikel veröffentlicht am ,
Übergabe von Förderbescheiden
Übergabe von Förderbescheiden (Bild: Bundesverkehrsministerium)

Alexander Dobrindt (CSU) hat mit den Mitgliedern der Netzallianz Digitales Deutschland vereinbart, alle Gewerbegebiete mit Glasfaser anzuschließen, die sonst keinen Zugang bekommen. Das gab das Bundesverkehrsministerium am 15. Juni 2016 bekannt. Das Ministerium startet dafür ein Sonderförderprogramm für den Mittelstand mit 350 Millionen Euro aus.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen
  2. Autobahn Tank & Rast GmbH, Köln

Dobrindt sagte: "Mit unseren Mitteln ermöglichen wir 1 Milliarde Euro Investitionen in den Glasfaseranschluss von kleinen und mittleren Unternehmen. 60 Prozent der deutschen Wirtschaft sitzt im ländlichen Raum."

Die Netzallianz verständigte sich auch auf ein neues Kursbuch Netzausbau 2016. Damit ziehen die Mitglieder Bilanz und legen neue Ziele für den Breitbandausbau fest. Dazu gehört laut Dobrindt die Zusage der Unternehmen, in diesem Jahr 8 Milliarden Euro in den Netzausbau zu investieren. Das ist jedoch ein leichter Rückgang: Die Investitionen im Telekommunikationsmarkt erreichten laut Bundesnetzagentur im Jahr 2015 noch 8,1 Milliarden Euro.

Außerdem beschloss die Netzallianz eine Studie zur Gigabit-Gesellschaft. Ziel sei eine wissenschaftliche Grundlage zur zukünftigen Ausgestaltung der drahtlosen und leitungsgebundenen Infrastruktur in Deutschland. Die Studie soll bis Oktober 2016 abgeschlossen werden.

In ländlichen Regionen 50 MBit/s nur für 28,3 Prozent aller Haushalte

Tabea Rößner, Grünen-Sprecherin für Digitale Infrastruktur erklärte, das neue Kursbuch Netzausbau sei nicht viel mehr als ein gegenseitiges Schulterklopfen zwischen Dobrindt und der Telekommunikationsindustrie. "Ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieses Selbstlob unangemessen ist: In ländlichen Regionen stehen 50 MBit/s gerade mal für 28,3 Prozent aller Haushalte zur Verfügung. Mehr als zwei Prozent können nicht einmal 2 MBit/s nutzen. Vor diesem Hintergrund ist es völlig unrealistisch, dass die Bundesregierung ihr selbstgestecktes Ziel, 50 MBit/s für alle flächendeckend bis 2018, noch erreichen wird."

Im Kursbuch fänden sich keine neuen Ansätze. Es werde einfach "immer nur weiter rumgewurschtelt, auch wenn dies bisher keinen wirklichen Erfolg brachte. " Deutschland hinke beim Ausbau des superschnellen Internets bis ins Haus mit FTTH/FTTB weiter hinterher.

Statt weiter auf Brückentechnologien wie Vectoring zu setzen, sollte die Bundesregierung sich auf Glasfaser konzentrieren, hier müsse der Staat deutlich aktiver werden. "Unser Vorschlag: Der Bund sollte sich von seinen Telekom-Aktien trennen und den Erlös in den Glasfaserausbau investieren", erklärte Rößner.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 61,60€ (Bestpreis!)
  2. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  3. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  4. 99,99€ + USK-18-Versand

M.P. 16. Jun 2016

Ich denke schon daß es weder neu erschlossene Wohngebiete noch - Gewerbegebiete geben...

RipClaw 16. Jun 2016

Vielleicht wenn sich alle Firmen in einem Gewerbegebiet zusammen tun würden aber das ist...

AllAgainstAds 16. Jun 2016

Es ist nicht nur eine Frage des Ortes, es ist vor allem eine Frage der Kosten und des...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /