Abo
  • Services:
Anzeige
Frank Krüger, Bundesministerium für Verkehr (Dritter v. links)
Frank Krüger, Bundesministerium für Verkehr (Dritter v. links) (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Netzallianz: Glasfaseranschluss soll steuerlich absetzbar werden

In der Netzallianz des Bundesverkehrsministeriums und der Telekommunikationsbetreiber wird gefordert, FTTH oder FTTB steuerlich absetzbar zu machen. Damit könnten Glasfaseranschlüsse finanziell für viele atrraktiv werden.

Anzeige

In der Netzallianz wird diskutiert, FTTH-Anschlüsse für private Endnutzer steuerlich absetzbar zu machen. "Wir verfolgen das weiter", sagte Frank Krüger, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), Golem.de auf der Euroforum-Konferenz "Glasfasernetze für Stadtwerke und Energieversorger". Die Konferenz wird am 16. Juli 2014 in München durchgeführt. Die Netzallianz hatte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) im März 2014 mit der Telekommunikationsbranche geschlossen, um den Breitbandausbau voranzutreiben.

Die steuerliche Absetzbarkeit werde von den Netzbetreibern gefordert, ob es dafür eine Zustimmung beim Bundesfinanzministerium geben wird, sei jedoch fraglich, sagte Krüger.

Vielen Nutzern sind Glasfaseranschlüsse offenbar zu teuer, oder sie sehen den Nutzen nicht. Das geht aus Studien des Wissenschaftlichen Instituts für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK) hervor. So würden von den 2,6 Prozent der in Deutschland mit Glasfaser erschlossenen Haushalte nur 0,6 Prozent den Anschluss auch nutzen, sagte ein WIK-Vertreter auf der Konferenz. Wer unter den Befragten einmal FTTH genutzt habe, würde nicht mehr zurück zu einer langsameren Datenübertragungsrate wollen. Auch das WIK trat für steuerliche Anreize für Glasfaser beim Nutzer ein.

Sigurd Schuster von der Initiative D21 erklärte, in einigen Jahren werde es heißen: "50 MBit/s, das war einmal", weil der Bedarf massiv ansteigen werde. Zudem sei nicht nur die Datenrate, sondern auch die Latenz des Internetzugangs für den Endnutzer sehr wichtig.

Die Bundesregierung hatte sich im Koalitionsvertrag erneut zum Ziel gesetzt, bis 2018 flächendeckend eine Übertragungsgeschwindigkeit von 50 MBit/s zu erreichen.


eye home zur Startseite
flasherle 17. Jul 2014

also ich hab angefangen meine Server im Keller mit Glasfaser nach oben ins Büro...

plutoniumsulfat 17. Jul 2014

Ich kann auch meine gekauften BluRays auf meiner externen sichern und einem Bekannten...

CraWler 17. Jul 2014

(inkl. 2,99 Euro brutto pro Gb Datentransfer) Da wäre ja selbst Mobilfunk nicht teurer...

tibrob 17. Jul 2014

D.h. ich kaufe mir für einen Glasfaseranschluss ein Haus drumherum? Ist natürlich...

mike_kaily 16. Jul 2014

ich glaube, dass es hier vielmehr um ftth/fttb in ländlichen regionen geht als um eh...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin
  2. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Basler AG, Ahrensburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

  1. Naiv

    Pldoom | 05:17

  2. Bitte löschen.

    Pldoom | 05:16

  3. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  4. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  5. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel