• IT-Karriere:
  • Services:

Bundesnetzagentur bedauert Schwierigkeiten

Wenn es bei Nutzern zu Problemen wie Abstürzen gekommen sei, "bedauern wir das sehr", sagte die Bundesnetzagentur dem Tagesspiegel. Betroffene sollten sich in solchen Fällen melden. Schon gleich nach der Auflage der App hat die Regulierungsbehörde nach eigenen Angaben "wichtige Rückmeldungen seitens der Endkunden erhalten". Man greife diese gerne auf.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
  2. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam

Obwohl es sich bei der App um ein Prestigeprojekt von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) handelt, um "Jagd auf die weißen Flecken" im Mobilfunknetz zu machen, prescht die CDU in mehreren Bundesländern mit eigenen einschlägigen Projekten vor. So haben die Christdemokraten in mehreren ostdeutschen Bundesländern Projekte gestartet, mit denen Nutzer über eine interaktive Karte selbst von ihnen ausgemachte Funklöcher eintragen können. Möglich ist es dabei auch, die Betreiber zu benoten sowie eine schlechte Sprachübertragung anzuzeigen oder Punkte, an denen gar kein Telefonieren möglich ist.

In Brandenburg sind während der nicht mehr aktiven Initiative 23.237 Stellen ohne Funkverbindung zusammengekommen, in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt sind es bei laufenden Sammlungen derzeit über 13.000 beziehungsweise knapp 63.000. Belastbar ermittelt und nachweisbar gemessen sind diese weißen Flecken freilich nicht, zudem dürften viele Dopplungen darunter sein.

Scheuer ist optimistisch

Vincent Kokert, CDU-Fraktionsvorsitzender in Mecklenburg-Vorpommern, spricht trotzdem von einem vielversprechenden Ansatz, um den Druck auf die Netzbetreiber und die Bundespolitik zu erhöhen. Die Zeit reiche nicht aus, um verlässlichere Daten zu sammeln, befand der Christdemokrat gegenüber dem Tagesspiegel. Die App der Netzagentur habe zudem zumindest "einige technische Anlaufschwierigkeiten gehabt". Vereinfacht lasse sich sagen: diese "vermisst den Käse, wir zeigen, wo die Löcher sind".

Scheuer hatte vorige Woche im Bundestagsausschuss Digitale Agenda betont: "Auch im Bereich Mobilfunk wollen wir deutlich schneller vorankommen und dem Ausbau von 4G mehr Schub geben." Die Netzbetreiber seien verpflichtet, bis Ende 2021 99 Prozent der Haushalte an dieses Netz anzuschließen. "Digitalisierung flächendeckend gibt es aber nur mit Sendeanlagen", gab der Minister zu bedenken. "Deswegen habe ich mir eine Liste von den Anbietern erstellen lassen, um herauszufinden, woran genau es beim Ausbau hakt."

Mit der vielfach geforderten lückenlosen LTE-Abdeckung wird es aber auch mit den aktuellen LTE-Zielen nichts: Bei 98 Prozent angeschlossener Haushalte würden nicht mehr als 75 bis 85 Prozent des Gebiets der Republik abgedeckt, schätzten Experten jüngst. Selbst 99 Prozent abgedeckte Heime sind so noch weit von einer Republik ohne Funklöcher entfernt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Netzabdeckung: Nutzer meckern über die Funkloch-App
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 31€
  3. 16,99€
  4. 24,29€

Vinnie 28. Feb 2019

Auch ich hatte vor allem mit Telekom und damals E-Plus, bei Vodafone von der Arbeit...

Prokopfverbrauch 26. Feb 2019

Naja das ist schon eine plakative Darstellung und auch Übertreibung. Fakt ist, dass aber...

ikhaya 26. Feb 2019

Wenn ich in einer Großstadt untertage an der Sbahn stehe und nix geht während die Ubahn...

Olliar 26. Feb 2019

Cellmapper , Ah thanks, Die Frage bleibt: Warum braucht BeNeta eine eigene App und nicht...


Folgen Sie uns
       


Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    iPhone, iPad und Co.: Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7
    iPhone, iPad und Co.
    Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7

    Auch ohne neue iPhones lässt es sich Apple nicht nehmen, seine neue iOS-Version 14 zu veröffentlichen. Auch andere Systeme erhalten Upgrades.

    1. Apple Pay EU will Apple zur Freigabe von NFC-Chip bringen
    2. Apple One Abos der verschiedenen Apple-Dienste im Paket
    3. Corona Apple hat eigenen Mund-Nasen-Schutz entwickelt

    Geforce RTX 3080 im Test: Doppelte Leistung zum gleichen Preis
    Geforce RTX 3080 im Test
    Doppelte Leistung zum gleichen Preis

    Nvidia hat mit der Geforce RTX 3080 die (Raytracing)-Grafikkarte abgeliefert, wie sie sich viele schon vor zwei Jahren erhofft hatten.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Nvidia zur Geforce RTX 3080 "Unser bester und frustrierendster Launch"
    2. Geforce RTX 3080 Wir legen die Karten offen
    3. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen

      •  /