Abo
  • Services:
Anzeige
Beim Vertragsschluss
Beim Vertragsschluss (Bild: Deutsche Telekom)

Netzausbau: Telekom gewinnt Ausschreibung in Bayern für FTTB

Beim Vertragsschluss
Beim Vertragsschluss (Bild: Deutsche Telekom)

In einer Gemeinde in der Region München will die Telekom Lücken im Netz schließen. Für 90 Haushalte würden 1,5 Kilometer Glasfaserkabel verlegt. Es gibt FTTB mit 200 MBit/s.

Die Deutsche Telekom wird ihr Netz in einem bayerischen Ort ausbauen. Das gab Unternehmenssprecher Markus Jodl am 20. Mai 2016 bei Twitter bekannt. Die Telekom habe den Zuschlag für den Ausbau in Oberschweinbach bekommen, hieß es in dem Tweet. Für 90 Haushalte würden 1,5 Kilometer Glasfaserkabel verlegt.

Anzeige

"Wir bauen FTTB, also Glas bis zum Übergabepunkt im Gebäude. Das wiederum heißt, der Kunde kann 200 MBit/s im Download und 100 MBit/s im Upload bekommen", sagte Telekom-Sprecher Hubertus Kischkewitz Golem.de.

Jodl teilte Golem.de auf Anfrage mit: "Wir haben die öffentliche Ausschreibung im Rahmen des bayerischen Förderverfahrens gewonnen. Wir werden dort VDSL ausbauen." Die Bauzeit soll zwölf Monate betragen. Oberschweinbach in der Region München ist eine Gemeinde im Landkreis Fürstenfeldbruck.

Telekom spricht von neuester Internet-Technik

In der Gemeinde wird schon seit einigen Jahren von der Telekom das Netz ausgebaut. Nun ginge es darum, letzte Lücken zu schließen, sagte Jodl. "Wir sind mittlerweile mehr als einmal in einer Gemeinde. Es gibt keinen Anfang und kein Ende mehr. Der Breitbandausbau ist eine Daueraufgabe, weil die Ansprüche der Leute ans Netz immer weiter steigen." Bürgermeister Norbert Riepl erklärte: "Schnelles Internet ist ein wichtiger Standortvorteil, der sich auch positiv auf den Wert einer Immobilie auswirkt."

Bernhard Multerer, Regionalmanager der Deutschen Telekom, sagte: "Wir werden beim Ausbau neueste Internet-Technik verwenden und Oberschweinbach damit zukunftssicher machen." Eine Firma für die Tiefbaumaßnahmen werde ausgesucht, Material bestellt und Baugenehmigungen eingeholt. Sobald alle Kabel verlegt und neue Straßenverteiler aufgestellt seien, erfolgt der Anschluss ans Netz der Telekom.

Um schnelle Anschlüsse für alle Haushalte im förderfähigen Erschließungsgebiet in der Gemeinde anbieten zu können, verlege die Telekom Glasfaserkabel bis zur Netzabschlusseinheit in den Häusern, teilte das Unternehmen mit.


eye home zur Startseite
martin28 23. Mai 2016

Stimmt! Essen ist Anfang des Jahres aufgewacht und hat 50.000,- ¤ bereitgestellt um...

spezi 23. Mai 2016

War das jetzt als Antwort auf meinen Post gedacht? Ich sehe den Zusammenhang nicht...

sneaker 21. Mai 2016

Die Telekom macht kein FTTB mit Umsetzung auf VDSL. Dazu gab es vor einigen Jahren...

GangnamStyle 21. Mai 2016

Das habe ich auch gedacht. War bei der Ausschreibung überhaupt ein anderes Angebot von...

RipClaw 20. Mai 2016

Schade. Meine Gemeinde (auch im Förderprogramm Bayern) hat nur 50 Mbit/s ausgeschrieben...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BENTELER-Group, Düsseldorf
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  3. AEVI International GmbH, Berlin
  4. Feynsinn, Garching, Fulda, Ingolstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Core i9-7980XE im Test

    Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen

  2. Bundestagswahl 2017

    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

  3. iZugar

    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt

  4. PowerVR

    Chinesen kaufen Imagination Technologies

  5. Zukunftsreifen

    Michelin will schwammartiges Rad für fahrerlose Autos bauen

  6. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  7. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  8. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  9. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  10. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Bedrucken die das wirklich mit dem KB-Äquivalent?

    katamere | 10:03

  2. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in...

    emuuu | 10:03

  3. Nutzen von ECC?

    spambox | 10:03

  4. Re: So ein Quatsch - was ist das für ein Blödsinn

    ElBehaarto | 10:02

  5. Re: Gab es irgendjemanden

    oxybenzol | 10:00


  1. 09:01

  2. 07:52

  3. 07:33

  4. 07:25

  5. 07:17

  6. 19:04

  7. 15:18

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel