Netzaktivist: Klassenbasierte Verkehrsdiskriminierung ist problematisch

In diesem Sinne hatte sich zuvor auch Hossein Moiin geäußert, der frühere Technikchef von Nokia Networks. Zwar werde das 5G-Netz durch Slicing für verschiedene Anwendungsgebiete aufgeteilt, führte er voriges Jahr aus. Die gesendeten Datenpakete würden innerhalb solcher virtueller Abschnitte aber gleichberechtigt behandelt. Eine Diskriminierung der Daten von Sendern und Empfängern finde nicht statt.

Stellenmarkt
  1. Team Leader IT Security (m/w/d)
    BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  2. SAP Experte (m/w/d)
    Lödige Industries GmbH, Warburg
Detailsuche

"Auch klassenbasierte Verkehrsdiskriminierung ist problematisch", hält dem Thomas Lohninger von der österreichischen Bürgerrechtsorganisation Epicenter.works entgegen. Die Folge sei just ein 2-Klassen-Internet, das durch die Netzneutralität eigentlich ausgeschlossen werden solle. Generell könne 5G aber auch im Einklang mit den Anforderungen an ein offenes Internet eingesetzt werden, wenn eine Anwendung den genutzten Netzwerkabschnitt ("Slice") selbst setzen dürfe. Ausgeschlossen werden müsse, dass der Netzbetreiber diese Entscheidung treffe.

Schnelles Netz für alle statt Überholspuren

5G könne den Nutzern zwar auch ein schnelleres Internet bescheren, was die Sorge vor überteuerten Überholspuren abmildere, erkennt Lohninger an. Beim Network Slicing bestehe aber Handlungsbedarf. Die Regulierer müssten zudem darauf achten, dass auf der Technik aufbauende Netzabschnitte nicht einen bevorzugten Zugang zu einer eingeschränkten Zahl an Diensten anböten, die andererseits auch über das normale Internet liefen.

Die Initiative European Digital Rights (EDRi) sieht die Sache genauso. Die beiden Organisationen unterstreichen zudem, dass bisher keine über 5G ermöglichten Spezialdienste in Sicht seien, die die EU-Vorschriften fürs offene Internet sprengten oder deren Reform erforderlich machten. Die Regulierer müssten vielmehr darauf achten, dass die künftige Mobilfunkgeneration die Netzwerkkapazitäten für alle Anwendungen erweitere, nicht nur für Spezialangebote.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Innovationshemmende Konzentration befürchtet
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


FreiGeistler 18. Sep 2018

Dieses Märchen hält sich immer noch? Zuverlässige Verbindung mit hohem Durchsatz wird im...

Klausens 14. Sep 2018

Ahja, und weils O2 15 Monate nicht hinkriegt ihr Netz zum Laufen zu kriegen soll das...

M.P. 13. Sep 2018

Genau das meinte ich mit ".. weil auf Anbieterseite da keine gemeinsamen Interessen...

M.P. 13. Sep 2018

Bei jedem Fall von unerwartet langsamer Internet-Verbindung im Mobilnetz auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
11 gute Gründe gegen den Umstieg auf Windows 11

Microsoft hat mit Windows 11 ein besseres Windows versprochen. Momentan fehlt aber viel und Funktionen werden hinter mehr Klicks versteckt.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Microsoft: 11 gute Gründe gegen den Umstieg auf Windows 11
Artikel
  1. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  2. Firmware: Windows 11 startet mit Coreboot
    Firmware
    Windows 11 startet mit Coreboot

    Einem Microsoft-Entwickler ist es nun aber gelungen, Windows 11 auf komplett freier Firmware zu starten.

  3. Stellantis: Fiat plant elektrisches Panda-SUV
    Stellantis
    Fiat plant elektrisches Panda-SUV

    Fiat will mehrere günstige Elektroautos auf den Markt bringen - voraussichtlich unter einem bekannten Namen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital Edition inkl. 2 Dualsense • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /