• IT-Karriere:
  • Services:

Nettools: Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration

Mit Nettools haben Entwickler, die unter anderem an Systemd beteiligt sind, eine Werkzeugsammlung für Linux vorgestellt, die eine tief im Stack ansetzende Netzwerkkonfiguration ermöglichen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Nettools soll die Netzwerkkonfiguration unter Linux verbessern.
Nettools soll die Netzwerkkonfiguration unter Linux verbessern. (Bild: ChrisDag/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Entwickler David Herrmann und Tom Gundersen haben auf der Konferenz All Systems Go! die Werkzeugsammlung Nettools vorgestellt. Das Projekt soll Low-Level-Bibliotheken zur Netzwerkkonfiguration unter Linux bereitstellen. Sowohl Gundersen als auch Herrmann arbeiteten in der Vergangenheit an Projekten, die aus der Systemd-Community heraus entstanden sind, wie etwa an dem Versuch, eine neue Interprozesskommunikation (IPC) für Linux zu schaffen. Die Konferenz All Systems Go! ist darüber hinaus aus der Systemd-Konferenz hervorgegangen.

Stellenmarkt
  1. Berufsförderungswerk Leipzig, Leipzig
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Die Nettools-Sammlung soll verschiedene bekannte und längst etablierte Techniken wie DHCP, IPv4 Address Conflict Detection (ACD), Link-Local Address Selection oder auch das IPv6 Neighbor Discovery Protocol (NDP) umsetzen. Der initiale Fokus des Projekts liegt auf der Umsetzung der ACD, wofür auch schon ein D-Bus-Daemon entstanden ist, der die Schnittstelle der grundlegenden Bibliothek per D-Bus zur Verfügung stellt.

Erklärtes Ziel der Arbeiten ist es, universelle APIs für die genannten Funktionen zu entwickeln, wobei diese dem prinzipiellen Ansatz von Systemd folgen. Das heißt, die Bibliotheken sind stark auf moderne Schnittstellen des Linux-Kernels angepasst und damit auch nicht plattformübergreifend verfügbar, sondern eben nur unter Linux nutzbar.

Noch befindet sich das Nettools-Projekt in einem sehr frühen Stadium und es ist nicht absehbar, ob und inwiefern das Projekt langfristig produktiv eingesetzt oder eher ein Experiment bleiben wird, wie die erwähnten Arbeiten an einer neuen IPC. Der Code der Nettools findet sich auf Github, noch fehlt aber eine ausführliche Dokumentation zu dem Projekt selbst sowie zu den einzelnen Bibliotheken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-65%) 13,99€
  3. (-58%) 21,00€
  4. 3,99€

FreiGeistler 02. Okt 2018

Können die nicht ein eigenes System aus systemd entwickeln, statt mit ihrem "init" in...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /