• IT-Karriere:
  • Services:

Netsuke: Einfacher Diebstahlschutz für iPhone 5

Das iPhone 5 kann wie die meisten Smartphones nicht an festen Gegenständen befestigt werden. Mit einer kleinen Zusatzhardware von Poddities lässt sich diese Möglichkeit nachrüsten.

Artikel veröffentlicht am ,
Netsuke
Netsuke (Bild: Poddities)

Eine Schlaufe oder eine Einkerbung für ein Kensington-Schloss besitzen nur Notebooks. Doch auch das iPhone 5 lässt sich mit Hilfe einer Schnur oder eines Kabels sichern, wenn der Besitzer das Poddities Netsuke aus Japan montiert hat.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn-Röttgen
  2. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, Erfurt, Leipzig, Plauen, Chemnitz, Braunschweig (Home-Office möglich)

Das Netsuke ist eine Metallbefestigung, die einem Bilderrahmenhalter nicht unähnlich ist. Links und rechts neben dem Lightning-Anschluss an der Unterseite von Apples Smartphone befinden sich zwei kleine Schrauben, die mit dem mitgelieferten Schraubendreher entfernt werden müssen. Das Netsuke passt genau auf diese beiden Bohrlöcher. Mit den zwei mitgelieferten, etwas längeren Schrauben wird es fixiert.

Der kleine wegklappbare Haken ermöglicht die Befestigung von Schnüren und kleinen Kabeln. Damit lässt sich das Telefon nicht nur an Hose oder Jacke befestigen, damit es bei unachtsamer Behandlung nicht zu Boden fällt, sondern auch an Tischbeinen oder anderen festen Gegenständen gegen Gelegenheitsdiebstähle kurzzeitig befestigen. Das Lightning-Kabel kann aufgrund der geringen Materialstärke der Auflageplatte, die bei 0,3 mm liegt, weiterhin genutzt werden.

Die Befestigung Netsuke gibt es sowohl für das weiße als auch für das schwarze iPhone 5 in der passenden Farbe. Der Preis liegt bei jeweils 1.890 Yen - das sind umgerechnet rund 15,50 Euro.

Einen technisch deutliche aufwendigeren Diebstahlschutz für das iPhone hat Kensington mit dem Bungeeair vorgestellt. Die Konstruktion besteht aus einer Schutzhülle für das iPhone 4 und einem Schlüsselanhänger. Beide stehen im Funkkontakt zueinander. Reißt der Kontakt ab, alarmiert der Schlüsselanhänger den Besitzer des iPhones akustisch und vibriert zusätzlich. Die Funkkommunikation läuft auf dem 2,4-GHz-Band ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,69€
  2. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)
  3. gratis

repstosw 11. Mär 2013

...nicht kaufen...

Phreeze 11. Mär 2013

Gucksdu Smartphone an der Haltestelle. Ganove läuft vorbei konkret. Schwupps den Gerät...

kendon 11. Mär 2013

schützt wohl kaum vor diebstahl. es alarmiert im falle eines diebstahls, das ist aber...

Pingu 11. Mär 2013

Für die Anhänger braucht man das nicht. Denn dafür gibt es Adapter, die man einfach in...

KimDeLaPix 11. Mär 2013

Nachdem hier so viel gemutmaßt wird. Netsuke ist keine neue Erfindung, sondern die...


Folgen Sie uns
       


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

      •  /