Abo
  • Services:

Scripting per Lua

Wem das Überwachungsszenario zu einfach ist, der kann über die eingebauten Scripting-Fähigkeiten eine komplexere Logik implementieren. Zum Einsatz kommt dafür Lua.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. thyssenkrupp AG, Essen

Da die Hardware der Netio 4 etwas schwach ist, was die Anleitung beim Thema Scripting unumwunden zugibt, wurden die Fähigkeiten von Lua beschnitten. Ein Script läuft nur innerhalb einer Sandbox und hat nur eingeschränkten Zugriff auf das Betriebssystem. Des Weiteren gibt es laut Handbuch eine ominöse Begrenzung auf 32.000 "Weisungen", und es kann nur mit ganzen Zahlen operiert werden. Letzteres erklärt vermutlich die gerundeten Werte in der Verbrauchsanzeige der Ausgänge.

Dennoch kann über Lua eine Vielzahl von Überwachungs- und Kontrollszenarien abgedeckt werden, denn einerseits können die Skripte durch HTTP-Get oder Post-Requests inklusive Parameter an die Stromleiste ausgelöst werden. Andererseits kann ein Script selbst Get-Requests und Pings verschicken. Die Zustände der Ausgänge und Verbrauchsmesswerte sowie der noch freie Flash-Speicher im System können ermittelt, die Ausgänge an- und ausgeschaltet werden. Auch ein Neustart der Netio 4 per Script ist möglich.

Skripte können über einen Zeitplan kontrolliert werden und funktionieren dann wie klassische Cronjobs. Alternativ können sie durch das Ein- und Ausschalten eines Ausgangs oder beim Start des Systems aktiviert werden.

Eher unpraktisch ist, dass Debugging nur über Protokollausgaben möglich ist und keine Skripte hochgeladen werden können. Der Programmierer muss mit einem einfachen webbasierten Editor arbeiten, der aber wenigstens Syntax-Highlighting beherrscht.

Bluetooth-Unterstützung noch nicht umgesetzt

Die Netio 4 All besitzt eine BluetoothLE-Einheit. Leider hat der Hersteller die sinnvolle Unterstützung dieser Funktion durch die Software bislang nur angekündigt, nicht aber umgesetzt. Die Nutzung sollte durch ein kommendes Firmware-Update möglich werden.

 Die WeboberflächeVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€

Lofrei 24. Jan 2018

Swichted PDU im Rechenzentrum oder Serverraum - endlich mal ein nützliches...

Lofrei 24. Jan 2018

Da gebe ich dir völlig Recht. Eine IP-Steckdosenleiste für den Admin, auch PDU genannt...

Lofrei 06. Jan 2018

Ich bin hier gerade durch Zufall auf diesen Artikel gestoßen. Ich gebe lisgoem8 Recht...

Lofrei 06. Jan 2018

Ich kann die Netio 4 Steckdosenleiste wegen ihrer WLan-Funktion nicht mehr in sicheren IT...

kinderschreck 16. Jun 2014

Weder mein Trockner noch meine beiden Waschmaschine ziehen wenn sie nicht laufen...


Folgen Sie uns
       


OLKB Planck - Test

Die Planck von OLKB ist eine ortholineare Tastatur mit nur 47 Tasten. Im Test stellen wir aber fest, dass wir trotzdem problemlos mit dem Gerät arbeiten können - nachdem wir uns in die Programmierung eingearbeitet haben.

OLKB Planck - Test Video aufrufen
32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
32-Kern-CPU
Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  2. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole
  3. Hygon Dhyana China baut CPUs mit AMDs Zen-Technik

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /