Abo
  • Services:
Anzeige
Die Netgear-Software soll eine komfortable Administration ermöglichen - hat aber Sicherheitslücken.
Die Netgear-Software soll eine komfortable Administration ermöglichen - hat aber Sicherheitslücken. (Bild: Netgear)

Netgear-Router-Software: Schwachstelle ermöglicht Dateiupload und Download

Die Netgear-Software soll eine komfortable Administration ermöglichen - hat aber Sicherheitslücken.
Die Netgear-Software soll eine komfortable Administration ermöglichen - hat aber Sicherheitslücken. (Bild: Netgear)

Die Router-Verwaltungssoftware Netgear Management System hat ein Sicherheitsproblem. Angreifer können zwischen einer Remote-Code-Execution und einer Directory-Traversal-Schwachstelle wählen. Einen Patch gibt es bislang nicht.

Eine Schwachstelle in der Router-Verwaltungssoftware Netgear Management System NMS300 ermöglicht es Angreifern, beliebige Dateien auf Webserver der Weboberfläche hochzuladen oder auf Dateien auf dem Server zuzugreifen. Betroffen sind die aktuelle Version 1.5.0.11 und frühere. Einen Patch gibt es nach Angaben des Cert der Carnegie-Mellon-Universität bislang nicht.

Anzeige

Die erste Sicherheitslücke mit der Bezeichnung CVE-2016-1524 ermöglicht es Angreifern, beliebige Dateien auf den Server hochzuladen und auch auszuführen. Der Upload wird durch zwei Java-Servlets geregelt, die unter http://'IP':8080/fileUpload.do und http://'IP':8080/lib-1.0/external/flash/fileUpload.do erreichbar sind. Die beiden Applikationen können nach Auskunft des Cert auch von nichtautorisierten Nutzern aufgerufen werden. Mit Hilfe eines speziellen HTTP-Post-Requests soll ein Angreifer Javascript-Code auf dem Server ablegen können, der dann später über das NMS300-Root-Verzeichnis unter dem Pfad http://'IP':8080/null'Dateiname' abgerufen und ausgeführt werden kann. Da der NMS300-Server Systemprivilegien hat, verfügt der so ausgeführte Code über weitgehende Rechte.

Directory-Traversal ermöglicht Dateizugriff

Die zweite Sicherheitslücke mit der Bezeichnung CVE-2016-1525 ist eine Directory-Traversal-Schwachstelle und ermöglicht angemeldeten Nutzern den Zugriff auf beliebige Dateien. Mit Hilfe eines manipulierten HTTP-Post-Requests an http://'IP':8080/data/config/image.do?method=add kann ein Angreifer eine beliebige auf dem Server vorhandene Datei an eine berechenbare Position im Webservice laden. Unter der Adresse http://'IP':8080/data/config/image.do?method=export&imageId='ID' kann die Datei dann schließlich heruntergeladen werden, wobei der Wert für ID mit jeder heruntergeladenen Datei einfach hochzählt.

Die Sicherheitslücken wurden von Pedro Ribeiro entdeckt, der die Schwachstellen zunächst an den Hersteller und das Cert gemeldet hatte. In einem Blogpost verlinkt er auf Metasploit-Exploits. Einen Patch von Netgear gibt es bislang nicht - das Cert empfiehlt daher, den unberechtigten Zugriff auf die Weboberfläche mit Firewall-Regeln zu beschränken oder das System ganz vom Internet abzukoppeln. Wir haben Netgear um eine Stellungnahme gebeten.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Ratbacher GmbH, Köln
  3. diconium GmbH, Stuttgart
  4. Ratbacher GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)
  2. jetzt bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. IOS 11 Epic Games rettet Infinity Blade ins 64-Bit-Zeitalter

  1. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    Walter Plinge | 05:05

  2. Re: ALAC im Store?!?

    Infamouson | 04:36

  3. Re: Beweise?

    teenriot* | 03:54

  4. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Onkel Ho | 03:36

  5. Re: Apple schafft das, was Microsoft nie...

    plutoniumsulfat | 02:54


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel