Netgear Nighthawk X6S: Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

Netgear ergänzt seine Nighthawk-Serie mit einem Modell, das mit sechs Antennen in drei Frequenzen gleichzeitig funken kann. Über einen Alexa-Skill kann der Router per Sprachbefehl konfiguriert werden. Die Investition ist aber nicht ganz preiswert.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Netgear Nighthawk X6S hat sechs Antennen.
Der Netgear Nighthawk X6S hat sechs Antennen. (Bild: Netgear)

Der Netzwerkhersteller Netgear hat mit dem Nighthawk X6S einen neuen Router mit Triband-Technik vorgestellt. Das Gerät ist dazu mit sechs Antennen ausgestattet und funkt zweifach im 5-Ghz-Netz und einfach im 2,4-Ghz-Band. Dadurch ist der Router auch in der Lage, mehrere Clients per 3x3-Multi-User-Multi-Input-Multi-Output (MU-MIMO) parallel anzusprechen.

Netgear gibt für den Triband-Funk eine kombinierte Geschwindigkeit von 4 GBit pro Sekunde an, indem es alle theoretischen Geschwindigkeiten zusammenrechnet. In der Praxis dürfte der Wert weit darunterliegen. Viele ältere Clients unterstützen nicht einmal den WLAN-Standard 802.11ac, sondern nutzen noch die ältere n-Spezifikation für theoretische 240 MBit pro Sekunde.

  • Die Oberseite des Produktes mit Firmenlogo und Statusleuchten(Bild: Netgear)
  • Der Router funkt in drei Bändern. (Bild: Netgear)
  • Das Gerät hat sechs Antennen. (Bild: Netgear)
  • Der Router lässt sich per Alexa-Skill sprachsteuern. (Bild: Netgear)
  • An der Rückseite sind Ethernet-Ports angebracht. (Bild: Netgear)
An der Rückseite sind Ethernet-Ports angebracht. (Bild: Netgear)

Für kabelgebundenes Ethernet verfügt der Router über fünf RJ-45-Buchsen mit Gigabit-Geschwindigkeit. Außerdem verbaut Netgear einen 64-Bit-Prozessor mit 1,8 GHz Taktrate und zwei Kernen im Gerät. Es handelt sich vermutlich um eine ARM-CPU. Dazu sollen drei Offload-Prozessoren für einen geringeren Netzwerk-Lag sorgen.

Router per Alexa steuern

Eine weitere Funktion des Nighthawk X6S ist die Möglichkeit, ihn per Sprachsteuerung zu konfigurieren. Dazu hat Netgear einen Skill für den Sprachassistenten Alexa programmiert, über den sich Funktionen des Routers einstellen lassen. Das setzt aber die entsprechende Hardware, Amazon Echo oder Echo Dot, voraus.

Alternativ können Nutzer den Router über die Software Netgear Genie verwalten, die auch für mobile Engeräte verfügbar ist. Das Programm zeigt Netzwerkteilnehmer in einem Topologiediagramm an und soll eine Übersicht über das Heimnetzwerk geben. Darüber können auch unbekannte Geräte eingesehen und gegebenenfalls gesperrt werden.

Der Netgear Nighthawk X6S kann über Drittanbieter bestellt werden. Bei Amazon kostet das Gerät 300 US-Dollar. Im deutschen Amazon-Shop ist er noch nicht verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hroessler 27. Jul 2017

Nen ähnlichen Quatsch hat ja schon LinkSys versucht. Damals war die grandiose Idee, die...

hroessler 27. Jul 2017

Nach den letzten "Skandalen" um deren Firmware in deren Routern die einen Schweizer Käse...

Trollfeeder 27. Jul 2017

Solange er sich seinen Stecker nicht selber rausziehen kann, verstehe ich die Funktion...

forenuser 26. Jul 2017

Ich fürchte mao, das sowohl die PC- als auch die Businessvariante mehr Energie benötigen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /