Abo
  • Services:

Netgear Nighthawk S8000: Tarnkappen-Switch für Spieler

Mit futuristischem Design und vielen Sicherheitsfunktionen soll der Switch Netgear Nighthawk S8000 in leistungsstarke Netzwerke passen. Das heimische Netzwerk mit dem Internet zu verbinden, erfordert jedoch weitere Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,
Netgear Nighthawk S8000- typisches Stealth-Design
Netgear Nighthawk S8000- typisches Stealth-Design (Bild: Netgear)

Der Netzwerkperipherie-Hersteller Netgear will einen für Spieler ansprechenden Switch in Form des S8000 Nighthawk auf dem Markt positionieren. Er soll sich designtechnisch in die gleichnamige Nighthawk-Produktreihe einfügen, zu der zum Beispiel auch der Nighthawk-X10-Router gehört.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  2. PTV GROUP, Karlsruhe

Das Gerät hat Funktionen wie Netzwerkaggregation (LACP), Quality-of-Service und eine spezielle webbasierte Benutzeroberfläche. Die acht Ports des Switches sind unabhängig voneinander priorisierbar. Dadurch kann ein angeschlossener Gaming-Rechner beispielsweise den Vorrang zu einem NAS-System für Backups bekommen. Gleichzeitig soll der Switch eine Auswahl an Sicherheitsfeatures bieten, die auch in Büronetzwerken Standard sind. Zu diesen zählen eine Denial-of-Service-Erkennung und -Verhinderung und der Schutz vor Switching-Schleifen, wie zum Beispiel Broadcast-Stürmen, die zum Stillstand eines Netzwerks führen können.

Verknüpfen der Ports durch Link Aggregation (LACP)

Als wichtigen Punkt nennt Netgear die Netzwerkaggregation. Mit dieser Funktion können mehrere für 1 GBit pro Sekunde spezifizierte Ports zu einer Datenleitung (Trunk) zusammengeschaltet werden. Damit kann der Switch eine maximale Datenrate von 4 GBit pro Sekunde erreichen. Vorausgesetzt wird natürlich, dass die gesamte Netzwerkinfrastruktur für diese hohen Datenraten ausgelegt ist. Eine Festplatte beispielsweise wird diese schnelle Datenrate von umgerechnet etwa 400 MByte pro Sekunde in der Theorie nicht erreichen können. Parallel dazu ist demnach Platz für weitere Datenströme wie zum Beispiel das Übertragen eines Videosignals oder als Redundanz. Das setzt jedoch ein zusätzliches Netzwerkgerät mit Link Aggregation als Gegenstück voraus.

Bei entsprechend vorhandener Hardware verspricht der Hersteller eine gute Leistung bei Streaming und Virtual-Reality-Spielen. Derartige Dienste profitieren von einer hohen Bandbreite und könnten sich der in vier Stufen einstellbaren Qualitiy-of-Service-Funktion (QoS) des Nighthawk S8000 bedienen, um im gleichzeitigen Betrieb mehrerer solcher Anwendungen stabil zu laufen. Sinnvoll ist dieses Feature auch etwa in einem Mehrpersonenhaushalt mit vielen Netzwerknutzern.

Weboberfläche mit Smartphone-Integration

Netgear hat eine spezielle Software für die Konfiguration des Nighthawk S8000 entwickelt. Diese kann wahlweise über einen Browser oder eine speziell optimierte mobile Benutzeroberfläche aufgerufen werden.

Der Switch ist für eine möglichst geringe Verzögerung (Lag) zwischen angeschlossenen Netzwerkteilnehmern ausgelegt - ein wichtiges Argument für Spieler. Netgear will damit auch VR- und Streaming-Nutzer ansprechen.

Bei allen Funktionen sollte man nicht vergessen: Der Netgear Nighthawk S8000 ist ein Layer-2-Switch. Er ist somit nur für die Verteilung von Daten im lokalen Netzwerk ausgelegt. Der Internetzugang muss über einen separaten Router geleitet werden. Daher wird sich der S8000 in eine Nische einordnen, in der viel Leistung und eine lange Liste von Funktionen im lokalen Netzwerk gefordert werden. Diese Nische dürfte noch kleiner werden, wenn man den hohen Preis des Gerätes von 99 Dollar (netto) bedenkt. Vergleichbar teure Netgear-Switches im Geschäftskundenbereich bieten meist Zusatzfunktionen wie Power-over-Ethernet (PoE), allerdings in einem weniger auffälligen Design. Der Netgear Nighthawk S8000 soll ab März 2017 erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

otraupe 12. Jan 2017

Es wäre schön, wenn Golem sich mehr auf Funktionalität von Produkten als auf reißerische...

HubertHans 10. Jan 2017

Nein. Einige hatten spezielle zusaetzliche Treiber. Damit gewisse HW-Features weiterhin...

serra.avatar 10. Jan 2017

naja die sind in letzter Zeit ja auch erheblich wegen ihrer "Sicherheit" aufgefallen...

drvsouth 10. Jan 2017

Ich sehe hier kein Lob. Das ist ja kein Test gewesen sondern eine Produktvorstellung. Da...

waswiewo 10. Jan 2017

Und wo bekommst du die Internetanbindung dafür her? Selbst im Ausland bekommst du als...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /