Abo
  • Services:

Netgear EX8000: WLAN-Repeater verstärkt Netz in drei Bändern

Der EX8000 von Netgear hat sechs Antennen, um ein WLAN-Signal im Tri-Band zu verstärken. Er funktioniert auch als WLAN-Access-Point. Er soll eine Datenrate von 3 GBit/s leisten können - in der Theorie zumindest.

Artikel veröffentlicht am ,
Der EX8000 sieht unscheinbar aus.
Der EX8000 sieht unscheinbar aus. (Bild: Netgear)

Der Netzwerkperipheriehersteller Netgear hat mit dem Nighthawk X6S EX8000 einen WLAN-Repeater vorgestellt, der Triband-Funktionalität hat. Er funkt nach dem Standard 802.11ac gleichzeitig im 2,4-GHz-Frequenzbereich und in zwei verschiedenen 5-GHz-Kanälen. Netgear gibt eine maximale kombinierte Geschwindigkeit von 3 GBit/s an.

Stellenmarkt
  1. PARI GmbH, Starnberg, Weilheim
  2. embitel GmbH, Stuttgart

Da es sich um einen WLAN-Repeater handelt, der das WLAN-Signal verstärken soll, wird die tatsächliche Geschwindigkeit wesentlich geringer sein. Selbst Router als Signalquellen erreichen in der Praxis meist nicht 3 GBit/s. Ein Repeater halbiert diese Geschwindigkeit meist, um die Reichweite zu erhöhen.

Verwendung als Access Point möglich

Allerdings kann das Gerät auf der Rückseite auch mit kabelgebundenem Gigabit-Ethernet verbunden werden, was den angegebenen Datendurchsatz realistischer macht. Der Repeater kann auch in den Access-Point-Modus wechseln, der direkt an das heimische LAN angeschlossen ist. Dazu hat er einen Ethernet-Switch mit vier RJ-45-Buchsen integriert, an den Spielekonsolen, Fernseher oder andere Geräte angeschlossen werden können. An den USB-Port passt ein USB-Drucker, den der Repeater im Netzwerk sichtbar macht.

  • Netgear EX8000 (Bild: Netgear)
  • Netgear EX8000 (Bild: Netgear)
  • Netgear EX8000 (Bild: Netgear)
  • Netgear EX8000 (Bild: Netgear)
  • Netgear EX8000 (Bild: Netgear)
Netgear EX8000 (Bild: Netgear)

EX8000 hat sechs Antennen für drahtlose Kommunikation verbaut und verfügt über Multi-User-MIMO. Auf den Produktbildern sind die Antennen im Gerät untergebracht und ragen nicht an den Seiten heraus. Außerdem rechnet ein Vierkernproessor im Gehäuse. Dieser soll etwa 4K-Inhalte streamen können. Über eine WLAN-Analytics-App können der Status des drahtlosen Netzwerks und die Signalstärke eingesehen werden. Die Software gibt es allerdings nur für Android-Geräte.

Der EX8000 ist bereits im Handel verfügbar. Beim Netgear-Partner Cyberport gibt es das Gerät etwa für knapp 200 Euro zu kaufen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 119,90€

chefin 06. Sep 2017

Jeder lang mal daneben In der Regel ist netgear aber für gute Produkte bekannt. Nicht die...


Folgen Sie uns
       


Acer Spin 13 - Fazit

Das Spin 13 von Acer ist ein hochwertig verarbeitetes, gut ausgestattetes Chromebook. Nach dem Test fragen wir uns aber, ob wir wirklich mindestens 900 Euro für ein Notebook mit Chrome OS ausgeben wollen.

Acer Spin 13 - Fazit Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

    •  /