Abo
  • IT-Karriere:

Netgear Click Switch: Switches mit Anklick-Montage

Netgear versucht sich an einem neuen Montage-Konzept für Switches. Die Geräte gelten als Smart Switches für den Heimbereich oder kleine Unternehmen. Ein großer Vorteil ist das integrierte Netzteil.

Artikel veröffentlicht am ,
Netgears Click-Switch-Serie hat USB-Anschlüsse.
Netgears Click-Switch-Serie hat USB-Anschlüsse. (Bild: Netgear)

Netgears Click-Switch-Serie (GSS108E, GSS116E) ermöglicht einen anderen Montageweg und einfaches Kabelmanagement. Für die simple Montage bedarf es allerdings erst einmal der Halterung. Ist diese montiert, lässt sich der Switch einfach in sie einklicken. Dabei kann sich der Anwender die Montageorientierung selbst aussuchen, ohne dass neu geschraubt werden muss. Bei den meisten Switches, die etwa über Bohrungen unterhalb eines Tisches montiert werden, bleiben die Kabel auf der Ebene des Tisches. Die Click-Switches erlauben hingegen auch den direkten Weg nach unten.

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. MorphoSys AG, Planegg

Über zwei Klettbänder lässt sich zudem ein simples Kabelmanagement erreichen, zur Zugentlastung oder einfach für weniger Unordnung hinter den Desktop-Switches. Eher ungewöhnlich für Desktop-Switches ist die Integration des Netzteils. Auch hier lässt sich ein Kabel in verschiedenen Positionen montieren.

  • Die Click-Switches in zwei ihrer Montagepositionen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die USB-Anschlüsse hat nur das kleine Modell. (Bild: Netgear)
Die Click-Switches in zwei ihrer Montagepositionen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Die Click-Switches gehören zu Netgears Prosafe-Serie und haben 8 oder 16 GBit-Ethernet-Ports. Ein Glasfaser-Uplink, etwa per SFP-Modul, ist nicht vorgesehen. In engen Grenzen lassen sich die Switches auch verwalten: So unterstützt der Switch VLANs, und die LEDs lassen sich abschalten. Erweiterte Funktionen der Smart Switches wie eine CLI oder ein serieller Anschluss sind nicht vorhanden. Dafür gibt es beim GSS108E zwei USB-Anschlüsse, um etwa Smartphones am Switch aufzuladen. Ein Lüfter fehlt den Geräten, und nur die 16-Port-Variante hat ein Metallgehäuse.

Laut Netgear hat die weltweite Auslieferung bereits begonnen. Die Preise gibt Netgear derzeit nur in US-Dollar ohne Steuern an: Der kleine Switch kostet rund 70 US-Dollar, das 16-Port-Modell rund 170 US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

Sinnfrei 12. Jan 2015

Der Stecker kann gedreht werden. Entweder Strom von der Seite, oder Strom in Richtung...

ffrhh 12. Jan 2015

Dann kennt der Author Netgear nicht. Das war früher Standard, ich hatte diverse Geräte...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

    •  /