Abo
  • Services:

Netgear Arlo Pro: Sicherheitskamera mit Mikro ganz ohne Kabel

Netgear hat mit der Arlo Pro eine verbesserte Version seiner kabellosen Sicherheitskamera vorgestellt, die mit einem Mikrofon und einem Lautsprecher ausgerüstet worden ist. Außerdem kann bei erkannten Bewegungen oder Lärm eine Sirene ausgelöst werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Netgear Arlo Pro kann auch im Dunkeln operieren.
Netgear Arlo Pro kann auch im Dunkeln operieren. (Bild: Netgear)

Die neue Netgear Arlo Pro sieht fast genauso aus wie der vor etwa zwei Jahren vorgestellte Vorgänger. Das neue Modell verfügt jedoch über einen aufladbaren und austauschbaren Akku, während bisher mehrere Batterien des Typs CR123 in die Kamera gesteckt werden müssen.

  • Netgear Arlo Pro (Bild: Netgear)
  • Netgear Arlo Pro (Bild: Netgear)
Netgear Arlo Pro (Bild: Netgear)
Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Hines Immobilien GmbH, Berlin

Der Vorteil der Arlo-Kameras: Sie müssen weder mit einem Strom- noch einem Videokabel oder USB verbunden werden, sondern nehmen per Funk Kontakt zur Basisstation auf. Wer will, kann die Arlo Pro aber auch per USB-Kabel mit Strom versorgen.

Für die Arlo-Pro-Kameras gibt es eine neue Basisstation, die mit einer Sirene ausgerüstet ist. Wer will, kann diese automatisch auslösen, wenn im Kamerabild Bewegungen erkannt oder über das Mikrofon Töne festgestellt wurden.

Die neuen Pro-Kameras können sowohl mit der alten als auch mit der neuen Basisstation betrieben werden. Die maximale Auflösung liegt bei 1.280 x 720 Pixeln. Dank Infrarot-LEDs kann die Kamera auch im Dunkeln operieren.

Die Kameras können innen und außen genutzt werden. Sie sind wasserfest (IP65) und frostgeschützt. Das neue System kann direkt auf Massenspeicher Videos aufzeichnen, während die erste Generation auf den Onlinedienst von Netgear angewiesen war, wo die Aufnahmen sieben Tage lang gespeichert werden. Das funktioniert immer noch. Die Benachrichtungen über Alarme werden weiter auf das Smartphone des Besitzers gesendet (iOS und Android). Dieser kann von unterwegs das Video abrufen. Auch eine Integration in den Automatisierungsdienst IFTTT ist möglich. So kann die Aktivierung automatisch erfolgen, wenn der Benutzer das Haus verlässt.

Zusammen mit der Basisstation soll eine Arlo Pro 250 US-Dollar kosten. Eine einzelne Arlo Pro Kamera (79.3 x 48.6 x 70.5 mm) kostet 189 US-Dollar. Das Unternehmen will auch Sets mit mehreren Kameras anbieten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 554€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. Nvidia SHIELD TV inkl. Fernbedienung und Controller für 188€ statt 229€ im Vergleich...
  3. 433€ + Versand (Bestpreis!)
  4. 481€ + Versand (Bestpreis!)

mikehak 13. Okt 2016

ich kenne sehr viele. jeder der w10 benutzt benutzt mindestens eine app. Tv schauen über...

dependent 13. Okt 2016

Brauchst du deine Kamera, um ggf. Videomaterial als Beweis zu haben? Spontan würde ich...

chewbacca0815 13. Okt 2016

Vor ein paar Wochen hatte ich zwei Arlo zum Testen, die haben mir meinen Upload einer...

Peperoni 13. Okt 2016

Schön, wenn Firmen nicht auf das Kundenfeedback hören. Im Arlo-Support-Forum haben viele...

Lammi 13. Okt 2016

die pro haben akkus, die älteren haben batterien. ich hab meine im frühjahr gekauft und...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /