Netgear Arlo Pro: Sicherheitskamera mit Mikro ganz ohne Kabel

Netgear hat mit der Arlo Pro eine verbesserte Version seiner kabellosen Sicherheitskamera vorgestellt, die mit einem Mikrofon und einem Lautsprecher ausgerüstet worden ist. Außerdem kann bei erkannten Bewegungen oder Lärm eine Sirene ausgelöst werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Netgear Arlo Pro kann auch im Dunkeln operieren.
Netgear Arlo Pro kann auch im Dunkeln operieren. (Bild: Netgear)

Die neue Netgear Arlo Pro sieht fast genauso aus wie der vor etwa zwei Jahren vorgestellte Vorgänger. Das neue Modell verfügt jedoch über einen aufladbaren und austauschbaren Akku, während bisher mehrere Batterien des Typs CR123 in die Kamera gesteckt werden müssen.

  • Netgear Arlo Pro (Bild: Netgear)
  • Netgear Arlo Pro (Bild: Netgear)
Netgear Arlo Pro (Bild: Netgear)
Stellenmarkt
  1. Junior IT-Manager (m/w/d) Anwendungs-Support
    ABO Wind AG, Ingelheim am Rhein
  2. (Wirtschafts-)Informatikerin als IT-Serviceverantwortliche (m/w/d) für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
Detailsuche

Der Vorteil der Arlo-Kameras: Sie müssen weder mit einem Strom- noch einem Videokabel oder USB verbunden werden, sondern nehmen per Funk Kontakt zur Basisstation auf. Wer will, kann die Arlo Pro aber auch per USB-Kabel mit Strom versorgen.

Für die Arlo-Pro-Kameras gibt es eine neue Basisstation, die mit einer Sirene ausgerüstet ist. Wer will, kann diese automatisch auslösen, wenn im Kamerabild Bewegungen erkannt oder über das Mikrofon Töne festgestellt wurden.

Die neuen Pro-Kameras können sowohl mit der alten als auch mit der neuen Basisstation betrieben werden. Die maximale Auflösung liegt bei 1.280 x 720 Pixeln. Dank Infrarot-LEDs kann die Kamera auch im Dunkeln operieren.

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Kameras können innen und außen genutzt werden. Sie sind wasserfest (IP65) und frostgeschützt. Das neue System kann direkt auf Massenspeicher Videos aufzeichnen, während die erste Generation auf den Onlinedienst von Netgear angewiesen war, wo die Aufnahmen sieben Tage lang gespeichert werden. Das funktioniert immer noch. Die Benachrichtungen über Alarme werden weiter auf das Smartphone des Besitzers gesendet (iOS und Android). Dieser kann von unterwegs das Video abrufen. Auch eine Integration in den Automatisierungsdienst IFTTT ist möglich. So kann die Aktivierung automatisch erfolgen, wenn der Benutzer das Haus verlässt.

Zusammen mit der Basisstation soll eine Arlo Pro 250 US-Dollar kosten. Eine einzelne Arlo Pro Kamera (79.3 x 48.6 x 70.5 mm) kostet 189 US-Dollar. Das Unternehmen will auch Sets mit mehreren Kameras anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mikehak 13. Okt 2016

ich kenne sehr viele. jeder der w10 benutzt benutzt mindestens eine app. Tv schauen über...

dependent 13. Okt 2016

Brauchst du deine Kamera, um ggf. Videomaterial als Beweis zu haben? Spontan würde ich...

chewbacca0815 13. Okt 2016

Vor ein paar Wochen hatte ich zwei Arlo zum Testen, die haben mir meinen Upload einer...

Peperoni 13. Okt 2016

Schön, wenn Firmen nicht auf das Kundenfeedback hören. Im Arlo-Support-Forum haben viele...

Lammi 13. Okt 2016

die pro haben akkus, die älteren haben batterien. ich hab meine im frühjahr gekauft und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /