Abo
  • Services:

Netflix unter Druck: HBO plant eigenen Streamingdienst

Die Pläne des Fernsehsenders HBO, einen eigenen Streamingdienst für seine Serien anzubieten, könnten dem Konkurrenten Netflix das Geschäft deutlich erschweren. Ab 2015 soll das Angebot starten, das sich an Kunden richtet, die kein Kabelfernsehen haben.

Artikel veröffentlicht am ,
HBO will Videos streamen.
HBO will Videos streamen. (Bild: HBO)

Time Warners Bezahlsender HBO will sich stärker um die Kunden kümmern, die zwar einen Internetanschluss von Time Warner nutzen, aber kein Kabelfernsehen. Für zunächst diese Zielgruppe, die in den USA immerhin zehn Millionen Kunden ausmacht, soll ein Streamingportal eingerichtet werden. Konkurrent Netflix produziert zwar auch eigene Serien wie House of Cards oder Arrested Development, bietet aber größtenteils Wiederholungen von TV-Serien und Filmen an.

Stellenmarkt
  1. ETL Paul Schlegel Holding GmbH, Solingen
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln

HBO hat deutlich mehr eigene Serien im Angebot, darunter True Blood, Game of Thrones, Boardwalk Empire, True Detective und Girls. Zudem besitzt der Sender ein umfangreiches Portfolio älterer Serien sowie Sportsendungen, Comedy, Dokumentar- und Kinofilme. Für Time Warner dürfte es leicht sein, bestehende Kunden für ein Zusatzangebot zu interessieren. Netflix hingegen muss eine vollkommen neue Kundenbeziehung aufbauen.

Die Pläne für den eigenen Streamingdienst ohne Fernsehabo kündigte HBO auf einer Investorenkonferenz an. Der Kurs der Netflix-Aktie reagierte nervös und rutschte um drei Prozent ins Minus. Netflix hatte im ersten Quartal 2014 einen Umsatz von mehr als einer Milliarde US-Dollar gemeldet und hat 48 Millionen Abonnenten.

Netflix ist seit kurzem auch auf dem deutschen Markt aktiv und bietet gegen monatliche Gebühren das Streaming von Filmen und Serien an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

janitor 19. Okt 2014

Und die Abo-Preise wären dann so hoch, dass sie kaum jemand bezahlen würde ;)

karlchen 17. Okt 2014

Nun, dann habe ich etwas verwerxelt. Nachdem ich zwei Sky Pakete habe, nämlich Film und...

Nullmodem 16. Okt 2014

Mal vorsichtig sein, sonst musst du Kindergeld bezahlen, weil du ständig dieses...

Koto 16. Okt 2014

Es wird eher eine frage der Empfindlichkeit sein. Ich weiß aus erfahrung das es leute...

Dudeldumm 16. Okt 2014

Hab ich das nicht schonmal vor einem halben Jahr gelesen? Kündigen die das nicht schon...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /