Abo
  • Services:

Netflix und Syfy: The-Expanse-Fans bitten Streamingdienst um Hilfe

The Expanse ist mit der dritten Staffel nach derzeitigen Stand am Ende. Der US-Sender Syfy, vormals Sci Fi Channel, hat keine weitere Staffel mehr bei Alcon Entertainment bestellt. Die Macher der Serie wollen aber ein neues Zuhause finden.

Artikel veröffentlicht am ,
The Expanse wird von Syfy nicht verlängert.
The Expanse wird von Syfy nicht verlängert. (Bild: Alcon Entertainment)

Mit der dritten Staffel von The Expanse von Alcon Entertainment ist Schluss. Das berichten diverse Publikationen wie etwa Deadline. Der US-Sender Syfy hat bei Alcon keine vierte Staffel bestellt. Derzeit läuft in den USA die dritte Staffel der Serie, die sich abschließend noch nicht beurteilen lässt. Was genau die Gründe bei der Nicht-Verlängerung der Serie sind, wird nicht angegeben. Syfy, ehemals Sci Fi Channel, findet aber schon länger nicht mehr genug Zuschauer für die Serie. Laut Deadline hat die Serie von der ersten bis zur zweiten Staffel etwas mehr als ein Viertel der Zuschauer verloren.

Stellenmarkt
  1. Ultima (Deutschland) GmbH, Münster
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Die Serie arbeitet mit einer Storyline über die gesamte Serie, was das Verpassen einer Folge zu einem Problem macht, gerade bei traditionellen Fernsehsendern. Die Macher haben immerhin die Chance, die Serie weiterzuführen.

Alcon Entertainment ist sich laut Deadline sicher, ein neues Zuhause für die Serie zu finden. Ob das Netflix sein könnte, ist unbekannt. Das Unternehmen ist bereits ein Partner. Der Streamingdienst hat The Expanse in zahlreichen Märkten als exklusive Serie im Programm, darunter auch Deutschland. Die Fans wurden nach der Ankündigung der Abkündigung der Serie aktiv und sammelten sich schnell in Petitionen, um The Expanse in eine vierte Staffel zu bringen. Ob das nun Netflix oder Amazon ist, ist ihnen egal. Die Aufforderung geht an beide.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 172,73€)
  2. 69,90€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Gear S3 Frontier für 209€ und Galaxy S8+ für 469€ - Bestpreise!)
  4. (u. a. SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 19€)

Neuro-Chef 15. Mai 2018

Ich meine nicht die Art der Waffe, sondern dass die Geschosse offensichtlich mit...

Keridalspidialose 15. Mai 2018

Netflix einen Haufen Geld in die Produktion von CBS Star Trek Discovery gepumpt hat und...

Keridalspidialose 15. Mai 2018

Und mir ist es egal. Wer auch immer The Expanse fortführt bekommt mein Geld.

MickeyKay 15. Mai 2018

Und nicht zu vergessen die nachträgliche Neu-Bearbeitung des Pilot-Films, damit er...

SJ 15. Mai 2018

Ich mochte SG1/Atlantis und auch SGU... aber B5 ist halt einfach eine ganz andere Liga.


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /