Netflix und Prime Video: Streaming-Suchmaschine Vodspy wird weitergeführt

Die Streaming-Suchmaschine Vodspy hat einen neuen Besitzer und soll demnächst neue Funktionen erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodspy zeigt Neuzugänge bei Prime Video und Netflix.
Vodspy zeigt Neuzugänge bei Prime Video und Netflix. (Bild: Pixabay/Montage: Golem.de)

Das Aus der Streaming-Suchmaschine Vodspy ist verhindert worden. Der frühere Betreiber teilte Golem.de mit, dass Vodspy einen neuen Inhaber habe, der den Dienst weiterhin betreiben wolle. Im März 2021 war bekannt geworden, dass der damalige Betreiber aufgrund von Zeitmangel und zu viel Aufwand Vodspy nicht länger betreiben könne und die Webseite daher geschlossen werde.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Project Manager IT (m/f/d)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. IT-Applikationsadministrator (w/m/d) Vertriebsmanagementsysteme
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
Detailsuche

Nach der Bekanntgabe der drohenden Schließung meldeten sich potenzielle Interessenten beim damaligen Betreiber, einige Monate später wurde die Webseite übergeben. Der neue Betreiber teilte Golem.de mit, dass verschiedene Neuerungen geplant seien. So sei es denkbar, dass Vodspy Inhalte von weiteren Streamingabos integriere.

Vorerst blieb der Funktionsumfang bei Vodspy identisch. So gibt es einen Überblick über neue Filme und Serien bei Netflix, Prime Video und Apple TV+. Andere Streamingabos wie Disney+ oder Sky Ticket werden derzeit nicht berücksichtigt. Vodspy gibt es nur als Webseite, eine App etwa für Smartphones oder Streaminggeräte ist nicht vorhanden. Vodspy macht weiterhin keine Angaben dazu, welche Inhalte aus den Abos von Netflix und Prime Video entfernt werden.

Prime Video und Netflix mit ständig wechselndem Sortiment

Der Katalog der Streamingabos von Amazon und Netflix ändert sich ständig. Täglich kommen neue Inhalte hinzu, aber beide Anbieter informieren ihre Kundschaft kaum darüber. Auf der anderen Seite werden nahezu täglich Inhalte aus dem Katalog entfernt. Auch darauf werden die Abonnenten nicht entsprechend hingewiesen.

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    06.10.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Während Vodspy weitermacht, werden diesen Monat zwei andere Streaming-Suchmaschinen eingestellt: Die beiden Apps WhatsOnFlix? und WhatsOnPrime? werden nicht mehr länger weitergeführt. Der Betreiber der beiden Apps stellte zu große Probleme bei der Datenbeschaffung fest.

Streaming-Suchmaschinen haben es schwer

WhatsOnFlix? informiert über Neuzugänge und Abgänge bei Netflix, WhatsOnPrime? zeigt, welche neuen Inhalte bei Prime Video dazu kommen und welche Filme und Serien aus dem Abo verschwinden. Weder Amazon noch Netflix bieten dafür aber offiziell Daten an, daher werden diese mittels Screen Scraping erfasst, wobei die Daten direkt von den Webseiten der Dienste extrahiert werden.

Prime Video 30 Tage gratis testen

Dem Entwickler der Apps zufolge tut Netflix alles, um dies zu erschweren und blockierte kürzlich den Hoster, über den die Daten gesammelt wurden. Da sich dafür keine dauerhafte Lösung finden ließ, werden beide Projekte eingestellt. Sowohl WhatOnFlix? als auch WhatsOnPrime? wurden bereits aus dem Play Store und dem App Store entfernt. Ab dem 31. August 2021 sollen die Server abgeschaltet werden, dann funktionieren auch die bereits installierten Apps nicht mehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  2. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  3. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /