Netflix und Disney+: Stranger Things und Obi-Wan Kenobi brechen Rekorde

Sowohl Disney als auch Netflix können sich freuen, dass jeweils eine Eigenproduktion derzeit viele Abonnenten interessiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Obi-Wan Kenobi läuft bei Disney+ und die vierte Staffel von Stranger Things bei Netflix.
Obi-Wan Kenobi läuft bei Disney+ und die vierte Staffel von Stranger Things bei Netflix. (Bild: Pixabay)

Netflix und Disney freuen sich jeweils über neue Rekorde mit neu gestarteten Serien in ihren Abodiensten. Die neue Star-Wars-Serie Obi-Wan Kenobi war nach Angaben von Disney der erfolgreichste Start einer exklusiv für Disney+ produzierten Serie. Bei Netflix sorgt die vierte Staffel von Stranger Things nach Angaben des Unternehmens für einen neuen Rekord.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeitung DV-Organisation, Digitalisierung
    Kreis Minden-Lübbecke, Minden
  2. Software Architekt / Software Architect (m/w/d)
    igus GmbH, Köln
Detailsuche

Bisher sollen auf die vierte Staffel von Stranger Things weltweit insgesamt 286,79 Millionen Sehstunden entfallen sein. Keine andere Netflix-Produktion soll bisher so erfolgreich gewesen sein wie der erste Teil der vierten Staffel von Stranger Things. Das genügte für einen klaren ersten Platz.

Seit Oktober 2021 misst Netflix den Erfolg von Serien und Filmen nach einem neuen Schema: Die Gesamtzahl an Stunden, die Zuschauer für einen Titel investieren, bestimmen, welchen Platz ein Titel in der Liste der beliebtesten Inhalte bei Netflix erhält. Auch in Deutschland kam die vierte Staffel von Stranger Things auf den ersten Platz bei Netflix - allerdings nennt Netflix hierzulande keine Zahlen zu den geschauten Stunden.

Netflix nennt nur wenige Zahlen

Weiterhin veröffentlicht Netflix keine Zahlen dazu, wie viele Zuschauer eine Serienfolge oder einen Film innerhalb eines bestimmten Zeitraums angesehen haben. Solche Daten werden vor der Öffentlichkeit geheim gehalten, intern stehen Netflix solche Zahlen zur Verfügung. Das Analyseunternehmen Samba TV hat nach einem Bericht von Deadline zumindest für die USA Zuschauerzahlen ermittelt. Somit haben 2,9 Millionen Haushalte in den USA den ersten Teil der vierten Staffel von Stranger Things angeschaut.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Netflix hat am 27. Mai 2022 die ersten sieben Episoden der vierten Staffel von Stranger Things veröffentlicht. Die beiden letzten Folgen der vierten Staffel von Stranger Things gibt es erst am 1. Juli 2022. Wer die ganze Staffel lieber am Stück schauen möchte, muss also noch einen Monat warten.

Disney nennt keine Zahlen für Obi-Wan Kenobi

"Vielen Dank an die besten Fans der Galaxis, die Obi-Wan Kenobi zur weltweit meistgesehenen Disney+-Original-Serienpremiere gemacht haben, basierend auf den gestreamten Stunden an einem Eröffnungswochenende", heißt es von Disney auf Twitter und anderen sozialen Netzwerken des Unternehmens. Wie auch Netflix veröffentlicht Disney ganz bewusst keine Zuschauerzahlen. Die entsprechenden Daten liegen bei Streamingdiensten intern sehr wohl vor.

Nach Erhebungen von Samba TV haben 2,14 Millionen Haushalte in den USA die am 27. Mai 2022 erschienenen ersten beiden Folgen der Star-Wars-Serie Obi-Wan Kenobi gesehen. Disney hat sich entschieden, mit zwei Folgen der ersten Staffel von Obi-Wan Kenobi zu starten.

Weitere Episoden erscheinen mittwochs im Wochenturnus. Die sechste und letzte Episode von Obi-Wan Kenobi läuft am 22. Juni 2022. Wer also die erste Staffel von Obi-Wan Kenobi am Stück schauen will, muss noch drei Wochen warten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
    Probefahrt mit Toyota bZ4X
    Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

    Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
    Ein Bericht von Franz W. Rother

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /