Abo
  • Services:

Netflix: 22 Prozent nutzen kostenpflichtige Streamingportale

Streaming für Filme und Serien wird immer populärer. Zugleich geht der Download von Filmen in Deutschland zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Studie von Bitkom Research
Studie von Bitkom Research (Bild: Bitkom Research)

Die Nutzung von kostenpflichtigem Streaming nimmt in Deutschland zu. Bereits 22 Prozent der Internetnutzer rufen Serien oder Spielfilme auf meist kostenpflichtigen Streaming-Plattformen wie Netflix, Watchever, Maxdome, Amazon Prime Instant Video, Videobuster oder Apple iTunes auf. Das hat eine Umfrage von Bitkom Research ergeben. Dabei wurden 1.014 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt. Die Umfrage ist nach den Angaben repräsentativ.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Mehr als drei Viertel aller Internetnutzer in Deutschland (76 Prozent) streamen Videos auf ihre Geräte. Das entspricht gut 42 Millionen Menschen, zwei Millionen mehr als noch vor einem Jahr. "Streaming ändert unseren Medienkonsum grundlegend", sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

Von den 14- bis 29-Jährigen und den 30- bis 49-Jährigen nutzen 91 Prozent Videostreams. Auch unter den Älteren ist Streaming weit verbreitet: 60 Prozent der 50- bis 64-Jährigen und mehr als ein Viertel (28 Prozent) der über 64-jährigen Internetnutzer schaut Videos per Stream an.

Download bei 25 Prozent

Zugleich geht der Download von Filmen zurück: Nur noch jeder vierte Internetnutzer (25 Prozent) lädt sich Videos herunter. Hierzu hat wahrscheinlich auch die Popularität von Popcorn Time beigetragen. Popcorn Time bietet das illegale Streaming aktueller Serien und Filme über Bittorrent an. Dabei wird der Stream vom Empfänger gleichzeitig angesehen und anderen zur Verfügung gestellt: Nutzer von Portalen wie Popcorn Time sehen sich einen vermeintlichen Stream an, laden diesen Film aber auch automatisch per Bittorrent hoch.

Am beliebtesten sind kostenlose Videoportale wie Youtube, Clipfish oder Vimeo. Sechs von zehn Internetnutzern (60 Prozent) sehen sich dort Videos an.

54 Prozent nutzen die Online-Mediatheken von Fernsehsendern, um Sendungen und Beiträge aus dem TV aufzurufen. Gut jeder dritte Internetnutzer (36 Prozent) verfolgt das aktuelle Fernsehprogramm per Livestream.

Experten gehen davon aus, dass Streaming bis zum Jahr 2020 stärker genutzt werden wird als das lineare Fernsehen. Das sagte Michael Westphal, Leiter der Eco-Kompetenzgruppe Streaming Media, im März 2015 unter Berufung auf Studien und Erkenntnisse der Internet Provider: "Livestreaming und Video on Demand nehmen an Fahrt auf. Vor allem durch die Ausweitung des Netflix-Angebots auf den deutschen TV-Markt nimmt die Bedeutung enorm zu."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Kunze 09. Jul 2015

Kann Mutti direkt fertig kaufen, wlan schlüssel rein.fertig. Wie bs.to dran kommt, ist...

robinx999 09. Jul 2015

Da aber genug Seiten schon bei Überschriften Spoilern kann es natürlich Problematisch...

Themenzersetzer 09. Jul 2015

Nein. Downloads von 1CH gehen runter. Popcorn Time zählt eher zum Streaming, auch wenn...

most 08. Jul 2015

Weil die Leute gerne im Wohnzimmer am TV schauen. Smartphone oder Tablet haben auch...

Moe479 08. Jul 2015

das kommt auf den inhalt des auftrages und vertrages darüber an, die ör hier machen ja...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /