Netflix-Konkurrenz: Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis

Die Deutsche Telekom bietet ihren Kunden Disney+ für ein halbes Jahr kostenlos an, danach kostet das Abo für Telekom-Kunden dauerhaft weniger.

Artikel veröffentlicht am ,
Disney+ für Telekom-Kunden sechs Monate gratis
Disney+ für Telekom-Kunden sechs Monate gratis (Bild: Disney)

Da werden sich die Telekom-Kunden freuen: Sie können Disney+ ein halbes Jahr lang kostenlos nutzen. Nach dem halben Jahr kann das Disney+-Abo zum Vorzugspreis von 5 Euro pro Monat gebucht werden - bei monatlicher Kündigungsoption. Das spezielle Disney+-Angebot für Telekom-Kunden gilt bis zum 19. Mai 2020. Dieses Angebot gilt für alle Telekom-Kunden mit einem Magenta-Mobil-, Magenta-Zuhause- sowie Magenta-TV-Vertrag. Mit diesem Angebot will Disney alles unternehmen, damit gleich zu Beginn möglichst hohe Abozahlen erzeugt werden können.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) Projekte
    Bayerischer Jugendring, München
  2. Data Scientist / Statistikerin / Statistiker / Epidemiologin / Epidemiologe - Hämatologie ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
Detailsuche

In Deutschland startet Disney+ am 24. März 2020, das Abo hat standardmäßig eine Laufzeit von einem Monat und kostet regulär 7 Euro. Zudem gibt es regulär ein Jahresabo für 70 Euro, das vor dem Start von Disney+ als vergünstigtes Jahresabo für 60 Euro zu bekommen ist. Erst jetzt wurde bekannt, dass es auch Kunden gibt, die Disney+ noch günstiger nutzen können. Neukunden können den Dienst nach dem Start eine Woche lang kostenlos testen.

Für Kunden mit einem Telekom-Vertrag ist das reduzierte Jahresabo und auch das Jahresabo für Disney+ sicherlich keine Option, weil beides mit höheren Kosten verbunden ist als beim Telekom-Angebot. Das vergünstigte Jahresabo für Disney+ gilt nur im ersten Jahr und muss vor dem Start von Disney+ gebucht werden; im zweiten Jahr kostet es dann 70 Euro. Mit den sechs Monaten kostenloser Nutzung zahlen Telekom-Kunden für Disney+ für ein Jahr 30 Euro und damit nur die Hälfte des reduzierten Jahresabo-Preises. Danach kostet Disney+ für Telekom-Kunden jedes weitere Jahr 60 Euro und damit 10 Euro weniger als der reguläre Jahresabo-Preis von 70 Euro, den Disney veranschlagt.

Noch eine andere Vergünstigung für Disney+

Die Telekom bietet Disney+ auch für Magenta-TV-Kunden an, die den Dienst ohne Telekom-Anschluss nutzen. Wer Magenta TV als monatliches Streaming-Abo bucht, kann Disney+ drei Monate lang kostenlos verwenden. Danach fällt der normale Abopreis für Disney+ an. Für den Magenta TV Stick der Telekom (Test) wird es die Disney+App zum Start des Dienstes geben. Zu einem späteren Zeitpunkt soll es Disney+ auch für die Magenta-TV-Empfänger geben, die einen Festnetzanschluss der Telekom voraussetzen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.10.2022, virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Disney+ erlaubt bis zu vier parallele Streams und bietet bis zu sieben Profile zur Verwaltung der Inhalte. Wenn verfügbar, können die Inhalte in 4K-Auflösung angeschaut werden. Auf Smartphones und Tablets gibt es die Möglichkeit, die Inhalte für eine Offline-Nutzung herunterzuladen; hierbei werden bis zu zehn Endgeräte erlaubt.

Disney hat bereits einen Ausblick auf das Sortiment von Disney+ gegeben. Im Serienbereich sticht die Fox-Serie Die Simpsons hervor, von der Abonnenten von Disney+ allerdings nur die ersten 30 Staffeln erhalten, die bisher im deutschen Fernsehen auf ProSieben gezeigt wurde. Alle Inhalte sollen in mehreren Sprachen zur Verfügung stehen.

  • Diese Filme aus dem Disney-Sortiment wird es bei Disney+ geben - Auswahl (Teil 1). (Bild: Disney)
  • Diese Filme aus dem Disney-Sortiment wird es bei Disney+ geben - Auswahl (Teil 2). (Bild: Disney)
  • Diese Serien und Kurzfilme aus dem Disney-Sortiment wird es bei Disney+ geben - Auswahl. (Bild: Disney)
  • Diese Filme, Serien und Kurzfilme aus dem Pixar-Sortiment wird es bei Disney+ geben - Auswahl. (Bild: Disney)
  • Diese Filme, Serien und Kurzfilme aus dem Marvel-Sortiment wird es bei Disney+ geben - Auswahl. (Bild: Disney)
  • Diese Filme und Serien aus dem Star-Wars-Sortiment wird es bei Disney+ geben - Auswahl. (Bild: Disney)
  • Diese Filme, Serien und Specials aus dem National-Geographic-Sortiment wird es bei Disney+ geben - Auswahl. (Bild: Disney)
  • Diese Filme und Serien aus dem Fox-Sortiment wird es bei Disney+ geben - Auswahl. (Bild: Disney)
  • Diese Filme, Serien und Kurzfilme wird es bei exklusiv bei Disney+ geben - Auswahl. (Bild: Disney)
Diese Filme aus dem Disney-Sortiment wird es bei Disney+ geben - Auswahl (Teil 1). (Bild: Disney)

Disney+ wird es als App für Android- und iOS-Geräte einschließlich Chromecast-Unterstützung geben. Zudem wird es die App für Apple TV, die Plattformen Android TV, WebOS, Tizen sowie Amazons Fire-TV-Geräte und die Fire-Tablets geben. Zudem steht die App für die Spielekonsolen Playstation 4 und Xbox One bereit. Auf Fire-TV-Geräten deckt die Alexa-Sprachsuche auch Inhalte von Disney+ mit ab.

Nachtrag vom 19. Juni 2020

Seit dem 19. Juni 2020 gibt es für Disney+ keine kostenlose Testphase mehr für Neukunden. Zuvor war es möglich, das Abo eine Woche lang kostenlos nutzen zu können.

Mehr dazu:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 16. Mär 2020

Oder bin ich jetzt auf dem Holzweg?

Garius 15. Mär 2020

Da bin ich auch gespannt, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass sie sich dafür nichts...

rv112 14. Mär 2020

Disney+ ist bei der Telekom monatlich kündbar. Wo ist das Problem?

quineloe 14. Mär 2020

also bei mir hat es im FF geklappt. Bitte nach Benutzung von Edge gründlich Hände waschen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
40 Jahre nach dem Tod von Philip K. Dick
Die Filmwelten eines visionären Autors

Vor 40 Jahren starb Philip K. Dick. Das Vermächtnis des visionären Science-Fiction-Autors lebt mit vielen Filmen und Serien fort.
Von Peter Osteried

40 Jahre nach dem Tod von Philip K. Dick: Die Filmwelten eines visionären Autors
Artikel
  1. Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
    Cloudgaming
    Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

    Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
    Eine Analyse von Daniel Ziegener

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /