Abo
  • Services:
Anzeige
HDFury Kit
HDFury Kit (Bild: Legendsky)

Netflix-Hack: HDMI-Splitter, der Kopierschutz reduziert, bleibt im Verkauf

HDFury Kit
HDFury Kit (Bild: Legendsky)

In einem Vergleich muss Legendsky drei seiner Wandler aus dem Sortiment nehmen. Ein Splitter, der das Brechen des Kopierschutzes eines Netflix-Films ermöglicht haben soll, bleibt aber im Verkauf.

Der chinesische Hardwarehersteller Legendsky hat in einem Vergleich drei seiner Geräte vom Markt genommen, nicht jedoch den Splitter HDFury Integral 4K60. Das berichtete das Onlinemagazin Torrentfreak unter Berufung auf eine E-Mail von Legendsky an seine Kunden. Der 4K-fähige Splitter setzt den Kopierschutz HDCP 2.2 auf HDMI 1.4 herab, was an älteren Fernsehern nützlich ist.

Anzeige

Geklagt hatten das Filmstudio Warner Bros. und die Intel-Tochter Digital Content Protection (DCP). Ob sich der Vergleich auf diesen Rechtsstreit bezieht, ist jedoch nicht belegt. Legendsky erklärte, dass verschiedene HDCP-Lizenznehmer wie Netflix, Disney, NBC und CBS die Geräte gekauft hätten.

Aus dem Sortiment genommen hat Legendsky HDFuryGamer1 RGB, HDFuryGamer2 Component/Stereo und HDFuryGamer Gamer2 RGB/Stereo. Mit den Wandlern können digitale Videosignale auch auf Displays wiedergegeben werden, die nur analoge Eingänge haben. Das soll auch funktionieren, wenn die Videosignale mit HDCP geschützt sind. "Andere verfügbare Produkte sollen Upgrades erhalten", um die Lücken auszugleichen.

Scene Group bedankte sich bei Legendsky

Eine Scene Group hatte sich bei Legendsky bedankt, weil dieses das Brechen des Kopierschutzes eines Netflix-Films ermöglicht habe. In einer ironischen Bemerkung zur Bereitstellung einer illegalen Kopie des Films Pee-wee's Big Holiday bedankte sich das Team QCF bei seinen "Sponsoren, ohne die dies unmöglich gewesen wäre" und verlinkte auf den Splitter HDFury Integral 4K60 4:4:4 mit 600 MHz. Der Film Pee-wee's Big Holiday liegt in 1080p vor.

Ende vergangenen Jahres wurden auf verschiedenen Torrentseiten erste illegale Kopien im 4K-Format von Serien und Filmen von Netflix und Amazon angeboten. Unklar war, wie der Kopierschutz High-Bandwidth Digital Copy Protection (HDCP) 2.2 überwunden wurde.


eye home zur Startseite
Plany 09. Mai 2016

siehe meine antwort hier: https://forum.golem.de/kommentare/internet/netflix-hack-hdmi...

Anonymer Nutzer 09. Mai 2016

Der beste Weg Raubkopien zu verhindern ist ein legales Angebot zu schaffen. Seit Spotify...

robinx999 09. Mai 2016

Ist halt die Frage ob es Identische Decoder Chips sind, oder ob man die möglicherweise...

Itchy 09. Mai 2016

Ein Firmware-Hack dürfte da wahrscheinlich einfacher sein.

robinx999 09. Mai 2016

Netflix unterstützt auf PCs nur FullHD. Sind relativ Wenige Zuspieler die 4K Auflösungen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH, Aschheim Raum München
  2. Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück
  3. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  2. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  3. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  4. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  5. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  6. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  7. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  8. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  9. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  10. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: Grund für 400MBit-Neuverträge

    DY | 14:28

  2. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    Berner Rösti | 14:28

  3. Klar mit den Rabattangeboten ist man bei Check24...

    DY | 14:27

  4. Re: Eintritt

    Eheran | 14:27

  5. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Stefan99 | 14:11


  1. 14:30

  2. 13:39

  3. 13:16

  4. 12:43

  5. 11:54

  6. 09:02

  7. 16:55

  8. 16:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel