• IT-Karriere:
  • Services:

Netflix-Chef Reed Hastings: Prime Time und Fernsehsender sind für Netflix Auslaufmodelle

Deutsche Fernsehgewohnheiten hält Netflix-Gründer Reed Hastings für ebenso überkommen wie Fernsehsender: Beide würden in absehbarer verschwinden, sagt er. Die junge Generation habe andere Sehgewohnheiten - er freut sich auf das Geschäft.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Netflix-Hautpsitz (Symbolbild): In fünf bis sieben Jahren soll jeder dritte deutsche Haushalt Kunde sein
Netflix-Hautpsitz (Symbolbild): In fünf bis sieben Jahren soll jeder dritte deutsche Haushalt Kunde sein (Bild: Netflix)

Am Sonntag um 20:15 Uhr sitzt Deutschland vor dem Fernsehen - sprich: vor dem Tatort. Das wundert Reed Hastings, Gründer der Videoplattform Netflix. Er ist überzeugt: Das Ende der Prime Time naht.

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. KLINGELNBERG GmbH, Hückeswagen

"Sonntagabend, 20.15 Uhr, ist bei Ihnen eine fest Zeit vor dem Fernseher. Davon habe ich gehört, kurios", sagte er der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. "Ich glaube nicht, dass Sie das noch in zehn Jahren tun werden." Die junge Generation schaue Filme, wenn sie Lust und Zeit habe.

Fernsehsender sind wie Telefone

Entsprechend hält er auch Fernsehsender für ein Auslaufmodell. Sie seien wie Telefone. Es gebe noch das Festnetz, sagte Hastings. In seinem Hotelzimmer stehe auch eines. "Aber das benutzt kein Mensch. Alle haben Smartphones."

Hastings beklagt, dass Filme weniger geschätzt würden als Bücher: "Ich finde es merkwürdig, dass es gesellschaftlich anerkannt ist, einen Roman am Stück zu lesen", sagte er. "'Wow, du hast die ganze Nacht gelesen?', heißt es dann, während das andere verdammt wird." Dabei schaue niemand alle 13 Folgen einer Serie an einem Stück. "Das Schöne ist doch, dass Sie endlich gucken können, wann, wo und wie lange Sie wollen."

Serie mit deutscher Beteiligung kommt im Sommer

Das Angebot von Netflix ist seit Herbst 2014 auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern verfügbar. Ab Sommer zeigt Netflix die Serie Sense8, die auch in Deutschland und mit deutschen Schauspielern, darunter Max Riemelt, gedreht wurde.

Das Ziel von Netflix ist, dass in fünf bis sieben Jahren jeder dritte deutsche Haushalt Kunde ist. Wie viele es derzeit sind, sagte Hastings nicht. "Bislang liegen wir voll im Zeitplan. So lange hat die Entwicklung in Amerika gedauert, und das schaffen wir auch in Deutschland. Heute läuft in Amerika abends ein Drittel des gesamten Internet-Traffics über Netflix." Ende 2016 will Netflix in jedem Land der Erde vertreten sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-5%) 9,49€
  2. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 17,99€, Assassin's Creed Origins für 11€, Far Cry: New...
  3. 27,49€

Anonymer Nutzer 13. Mai 2015

Warum beissen sich Deiner Meinung nach das Interesse für IT-News und den Tatort?

Anonymer Nutzer 13. Mai 2015

Mal interessehalber: mit welchem Recht kommst Du eigentlich so überheblich und...

PiranhA 12. Mai 2015

Bei Walking Dead kommt es aber auch immer erst mit einem Jahr Verspätung. Vorher ist es...

most 11. Mai 2015

Ich habe in den 00ern bei drei Foren mitgelesen: dvdboard, areadvd und cinefacts. Zwei...

nicoledos 11. Mai 2015

Die ÖR senden 24/7 ein breites Angebot für alle. Nicht nur ARD & ZDF. Wer auf denen...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Coronavirus: Die weltweite 5G-Verschwörung erklärt
Coronavirus
Die weltweite 5G-Verschwörung erklärt

5G erzeugt weder Corona noch ist es Teil einer Verschwörung. Doch Bedenken zu neuen Frequenzbereichen einfach zu ignorieren, ist zu einfach.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Telekom, Vodafone Wenn LTE schneller als 5G ist
  2. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  3. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

Renault Zoe: Ganz entspannt von Meer zu Meer
Renault Zoe
Ganz entspannt von Meer zu Meer

Kurzurlaub in der Coronakrise: Wir sind mit einem Elektroauto von Renault an die Ost- und Nordseeküste gefahren.
Ein Test von Werner Pluta

  1. MEB Fisker will Volkswagens Plattform für Elektroautos nutzen
  2. E-Pickup George Soros steigt bei Rivian ein
  3. Streit um Strom Elektroautofahrer prügeln sich um Ladesäule

    •  /