Netfilter: Kernel-Entwickler erreichen Einigung bei GPL-Abmahnungen

Der Netfilter-Entwickler Patrick McHardy soll sich an der GPL-Durchsetzung bereichert haben. Der Rest des Teams kann das nun verhindern.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Netfilter ist ein Paketfilter im Linux-Kernel.
Der Netfilter ist ein Paketfilter im Linux-Kernel. (Bild: Pixabay)

Seit Jahren streitet sich das Team der Netfilter-Entwickler des Linux-Kernels mit dem Entwickler Patrick McHardy um den richtigen Umgang in Bezug auf Abmahnungen und die Durchsetzung der GPL. Wie das Team nun auf der Mailing-Liste schreibt, konnte hier ein gerichtlicher Vergleich geschlossen werden, wonach McHardy das Vorgehen beenden muss.

Stellenmarkt
  1. Systems Engineer Backup (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Process Specialist (m/w/d) Controlling
    MAPAL Präzisionswerkzeuge Dr. Kress KG, Aalen
Detailsuche

Erstmals öffentlich bekanntgeworden ist das Vorgehen McHardys im Jahr 2016 durch die Software Freedom Conservancy (SFC), die unter anderem Linux-Kernel-Entwickler in deren GPL-Durchsetzung unterstützt. Der SFC zufolge hat der ehemalige Netfilter-Entwickler Patrick McHardy seine Urheberrechte am Quellcode vor allem in Deutschland mehrfach vor Gericht durchgesetzt.

Seine tatsächlichen Absichten blieben der SFC dabei zwar verborgen, es gebe allerdings Hinweise von mit der Sache Vertrauten, dass McHardy vor allem Schadenersatzansprüche geltend mache und somit seinen eigenen finanziellen Vorteil bei der GPL-Durchsetzung priorisiere. Das widerspreche aber dem Leitfaden zur Durchsetzung der GPL.

Das Linux-Kernel-Projekt reagierte unter anderem mit einer Art Absichtserklärung als Ergänzung zur GPLv2, die in die Dokumentation eingefügt wurde. Zum einen gewähren die Entwickler ein 30-tägiges Zeitfenster zur Beseitigung von Lizenzverletzungen. Laut der GPLv2 erlischt das Nutzungsrecht des Kernels bei Lizenzverletzungen sofort. Zum anderen darf der Linux-Kernel wieder benutzt werden, wenn die Lizenzverletzungen beseitigt wurden. McHardy wurde darüber hinaus von dem Netfilter-Projekt suspendiert.

Viele Klagen und nun Einigung

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft Azure Administration: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.08.2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dessen ungeachtet hat McHardy jedoch weiter versucht, sein Urheberrecht durch Abmahnungen und Klagen durchzusetzen, was die Elektronik-Branche in Deutschland zusehends verunsichert hat. McHardy selbst bezeichnete damals die gegen ihn vorgebrachte Kritik als "reichlich absurd". Dass diese Abmahnungen überhaupt funktioniert haben, weil die betroffenen Unternehmen sich nicht an die GPL gehalten haben, haben wir in einem Kommentar als "ignorant" bezeichnet.

Offenbar um dem Ganzen ein Ende zu setzen, haben letztlich im Jahr 2020 drei Kern-Entwickler des Netfilter-Projekts McHardy verklagt. Der daraus erzielte Vergleich sieht vor, dass die Durchsetzung der Urheberrechte von Netfilter nach einer Mehrheitsentscheidung des Kern-Teams verfolgt werden soll. Darüber hinaus will sich das Team dabei an die Community-Regeln zur GPL-Durchsetzung halten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nancy Faeser
Der wandelnde Fallrückzieher

Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
Artikel
  1. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

  2. Chipknappheit: Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp
    Chipknappheit
    Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp

    Die Grundlage jedes Chips ist ein Siliziumwafer. Für mehr Chips werden mehr Wafer benötigt - deren Hersteller zögern aber bei Investitionen.

  3. Spielebranche: Management möchte Electronic Arts verkaufen
    Spielebranche
    Management möchte Electronic Arts verkaufen

    EA-Chef Andrew Wilson will eine Firma verkaufen - seine. Verhandlungen soll es mit Amazon, Apple und zuletzt mit Disney gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /