• IT-Karriere:
  • Services:

Netfilter: Iptables 1.8 bringt bessere Werkzeuge für Nftables-Backend

Die aktuelle Version 1.8 der Firewall-Userspace-Werkzeuge Iptables für Linux trennt stärker zwischen dem alten Backend und dem neuen Nftables-Backend. Für letzteres gibt es einige neue Werkzeuge, darunter auch Übersetzungsskripte für die alten Firewall-Regeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Standardwerkzeuge für die Linux-Firewall trennen besser zwischen Alt und Neu.
Die Standardwerkzeuge für die Linux-Firewall trennen besser zwischen Alt und Neu. (Bild: Blickpixel, pixabay.com/CC0 1.0)

Das Netfilter-Team hat die Version 1.8 seiner Userspace-Werkzeug-Sammlung Iptables für die Linux-Firewall-Technik veröffentlicht. Neben einigen kleineren Verbesserungen ist die wohl wichtigste Neuerung die "markante Trennung" zwischen dem klassischen Iptables-Frontend, das die gleichnamige Kernel-Technik verwendet, und dem neuen Iptables-Frontend, das intern auf die neuere Kernel-Technik Nftables zugreift.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Über die Kommandozeilenoption --version können Nutzer der aktuellen Version herausfinden, welche Kernel-Technik intern genutzt wird. Die üblichen Kommandozeilenaufrufe, etwas für save und restore, verwenden darüber hinaus nun die Anhängsel -legacy für die Iptables-Technik sowie -nft für Nftables. Zusätzlich dazu sind weitere Kommandos verfügbar, die das Nftables-Backend nutzen.

Dazu gehört xtables-monitor, mit dem Regeländerungen angezeigt werden können ebenso wie Paket-Traces, um die Regeln eventuell zu debuggen. Die neuen Werkzeuge ebtables für Ethernet-Bridging und arptables für ARP-Paketfilterregeln auf Basis von Nftables sollen einen Drop-in-Ersatz für die bisherigen Werkzeuge liefern. Hinzugekommen ist darüber hinaus eine kleine Werkzeugsammlung mit dem Namen translate. Dabei handelt es sich um Konvertierungsskripte, die die Iptables-Syntax so transferieren, dass diese von dem nativen Nftables-Werkzeug nft gelesen werden kann.

Neue Werkzeuge vorerst experimentell

Distributoren empfiehlt das Team, vorerst weiter die Legacy-Werkzeuge als stabile Veröffentlichungen an ihre Nutzer weiterzureichen. Experimentell sollten darüber hinaus die neuen Werkzeuge auf Basis der Nftables als Alternative für Nutzer bereitgestellt werden.

Nftables ist seit mehr als vier Jahren Teil von Linux und soll langfristig Iptables ablösen. Mit Bpfilter arbeiten die Linux-Entwickler inzwischen an einer dritten Firewall-Technik, die ebenfalls als Ersatz für Iptables gedacht ist, sich allerdings noch in der Entwicklungsphase befindet. Erste Arbeiten zu Bpfilter finden sich in Linux 4.18, das zurzeit nur als Vorschauversion bereitsteht. Bpfilter soll unter anderem eine schnellere Filterung von Paketen ermöglichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 31,99€

RipClaw 09. Jul 2018

nftables soll in der Hinsicht deutlich übersichtlicher und für Nutzer verständlicher...


Folgen Sie uns
       


    •  /