Abo
  • IT-Karriere:

Netcologne: "Irgendwann werden 100 MBit/s die niedrigste Datenrate sein"

Ein Stadtnetzbetreiber erreicht mit G.fast 1,8 GBit pro Sekunde. Das wird möglich durch eine neue G.fast-Lösung mit 212 MHz von ZTE. Der Netcologne-Chef sagt: Kunden wollen immer höhere Datenraten.

Artikel veröffentlicht am ,
Beim Speedtest
Beim Speedtest (Bild: Marleen Frontzeck)

Der Stadtnetzbetreiber Netcologne und der chinesische Ausrüster ZTE haben auf der Branchenmesse Anga Com in Köln eine neue G.fast-Lösung mit 212 MHz präsentiert. "Mit den aktuellen Messungen haben wir einen neuen Rekord erreicht", sagte Netcologne-Chef Timo von Lepel bei der Livevorführung. "Eines Tages werden 100 MBit/s die niedrigste Datenrate sein, die angeboten wird." Gezeigt wurden Datenraten von 1,8 GBit pro Sekunde, aufgeteilt in 1,6 GBit/s im Download und 0,2 GBit/s im Upload. "Wir beobachten, dass höhere Datenraten immer stärker nachgefragt werden", sagte von Lepel. "Eines Tages werden 100 MBit/s die niedrigste Datenrate sein, die angeboten wird."

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster

Möglich macht den Rekord ein neuer Chipsatz in den ZTE DSLAMs. Während der Pilotphase im Frühjahr arbeitete Netcologne zunächst mit dem Frequenzband bis 106 MHz. Dadurch konnten im Realbetrieb bereits 850 MBit pro Sekunde in Summe erreicht werden. Mit dem neuen 212-MHz-Profil sei noch mehr möglich. "Durch die erneute Verdopplung des Frequenzspektrums zur Datenübertragung kommen wir erstmals in die Nähe der 2-GBit-Marke", sagte von Lepel. Sun Jie, Managing Director von ZTE Deutschland, sagte: "Diese ultrahohen Geschwindigkeiten sind im weltweiten Vergleich bislang einzigartig."

Die G.fast-Technologie wird im Netcologne-Netz im Laufe des Jahres bereits in 260.000 Haushalten verfügbar sein. Die Voraussetzung hierfür ist, dass das jeweilige Gebäude über einen Glasfaserdirektanschluss von Netcologne verfügt. Ein weiterer Ausbau des G.fast-Netzes sei perspektivisch geplant.

In den Häusern seien die Kabellängen ausreichend, damit die hohen Datenraten auch beim Endkunden ankämen, sagte Chief Technology Officer Horst Schmitz. Auch die Qualität des Kabels sei dafür geeignet. Nach 250 Metern verliert G.fast seine Wirkung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  2. 79€
  3. 189€

Dwalinn 02. Jun 2017

Redest du von dem Game oder erst Kolonien im Weltraum?

Lanski 01. Jun 2017

Bei mir in RLP hat Vodaphone da saubere Arbeit geliefert. Läuft stabil, sauber...

Lanski 01. Jun 2017

Wenn ich dran denke, dass ich in DE nur unter ner Bushaltestelle sitzen muss mancherorts...

Lanski 01. Jun 2017

Ja, so war das wohl auch gemeint. Dass man in 20 Jahren keine Schaufel mehr anfassen...

Lanski 01. Jun 2017

Youtube hängt selbst manchmal scheint mir. Entweder das, oder im deutschen Netz stimmt...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    •  /