• IT-Karriere:
  • Services:

Netcologne: Eine 5G-Antenne an der Laterne wird akzeptiert, 5 aber nicht

Aus Sicht des lokalen Netzbetreibers Netcologne sind 5G und die technischen Innovationen nur durch Zusammenarbeit zu verwirklichen. "Das geht alles nur, wenn wir kooperieren", sagte der Technikchef in Stuttgart.

Artikel veröffentlicht am ,
Horst Schmitz, Leiter Technik bei Netcologne, spricht in Stuttgart
Horst Schmitz, Leiter Technik bei Netcologne, spricht in Stuttgart (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Beim 5G-Ausbau akzeptierten Bürger eine Antenne für alle an jeder Laterne, nicht aber fünf Antennen. Das sagte Horst Schmitz, Leiter Technik bei Netcologne, am 26. November 2019 auf den Nokia Innovation Days in Stuttgart. "5G ist nur eine Technologie, ein wichtiger Bestandteil der digitalen Transformation. Sie wird nur funktionieren durch Kooperationen", betonte Schmitz.

Stellenmarkt
  1. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs Frankfurt am Main e. V., Bad Homburg

Der lokale Netzbetreiber werde im nächsten Jahr eine IoT-Plattform aufbauen. Doch das würden andere auch tun. "Ein Einzelner kann diese Transformation nicht leisten, es fehlt an Geschwindigkeit, Treffsicherheit und Innovation", sagte Schmitz. Um etwa beim Edge Computing für 5G voranzukommen, sei es sinnvoll, dass Netcologne sich einen Technikraum mit anderen Betreibern wie Vodafone teile.

"Ich bin persönlich unfroh, dass es von der Bundesnetzagentur keine regionalen, sondern nur lokale Frequenzen für 5G gegeben hat. Mit regionalen Frequenzen wäre es noch besser gelungen, Kooperation als Service anzubieten", betonte Schmitz.

5G-Anbindung an allen öffentlichen Gebäuden

Netcologne plane, über sein Glasfasernetz den 5G-Betreibern an allen öffentlichen Gebäuden eine Netzanbindung zur Verfügung zu stellen. "Wer sich wie wir mit Glasfaser die Hände schmutzig gemacht hat, ist überall am Markt noch da", sagte Schmitz.

Das seit 25 Jahren bestehende Unternehmen hat laut Schmitz 900 Mitarbeiter und erzielte fast 900 Millionen Euro Umsatz im vergangenen Jahr. Es betreibt ein TV-Kabelnetz und ein Telekommunikationsnetz. Netcologne ist im Raum Köln, Bonn, Leverkusen, Aachen, Düren, Düsseldorf und Neuss aktiv.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 317,29€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Bosch Küchenmaschine für 129,90€, Kaspersky Internet-Security für 29,49€)
  3. (u. a. Anker Wireless Powerbank 10000mAh Qi-zertifiziert für 31,99€, Anker PowerPort+ Atom III...
  4. 77€ (Bestpreis!)

Dr. Mad 28. Nov 2019

Je dichter die (Antenne der) Basisstation, desto geringer die nötige Sendeleistung...

Kommentator2019 27. Nov 2019

Da sich die Telekom vor 13 Jahren teilweise auch heute noch vielerorts (ge)weigert (hat...

M.P. 27. Nov 2019

tl;dr Sind Dividenden nun auch Personalkosten? Und das meiste beim Benzin sind ja Steuern...

LarryLaffer 27. Nov 2019

We Have No Reason to Believe 5G Is Safe The technology is coming, but contrary to what...

M.P. 27. Nov 2019

Was gibt das denn für eine Datenrate? Lohnt sich da 5G überhaupt noch, oder können wir...


Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /