Abo
  • Services:

Netcat: Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

Die experimentelle Elektroband Netcat hat ihr aktuelles Album als Linux-Kernel-Modul im Quellcode und auf Kassette veröffentlicht. Maintainer Greg Kroah-Hartman half beim Codeaufräumen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Bandmitglieder von Netcat
Die Bandmitglieder von Netcat (Bild: Netcat)

Das Album Cycles per Instruction beschreibt die aus Seattle stammende Band Netcat als das "unnötigerweise komplizierteste Veröffentlichungsformat bisher". Denn das Album steht als Linux-Kernel-Modul zum Selbstkompilieren im Quellcode bereit. Das Modul stellt ein virtuelles Gerät im Dateibaum bereit, auf dessen Ausgabe mit Audiosoftware wie dem VLC-Player zugegriffen werden kann.

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. Schneider Electric GmbH, Marktheidenfeld

Nebem dem eigentlichen Modul, welches das Gerät bereitstellt, enthält das Code-Repository auch die eigentlichen Musikdaten als Hex-Code in einer Header-Datei. Über die Herkunft der Daten schreibt die experimentelle Elektroband: Die Daten stammen "(Der Komplexität wegen) aus .ogg-Dateien, die aus .WAV-Dateien codiert wurden, die wiederum aus MP3-Dateien stammen, die aus den gemasterten .WAV-Dateien codiert wurden, welche von Protools finalen .WAV-Dateien stammen, die mit einem analogen Band mit 24 Spuren erzeugt wurden."

Große Portion Nerd-Humor

Diese wahrscheinlich nicht ganz der Wahrheit entsprechende Beschreibung ist aber ein gutes Beispiel für den Humor der Band. So sind die Include-Anweisungen für die Tracks nicht in der Ordnung der natürlichen Zahlen angeordnet, mit der Begründung, dass sonst der Compiler abstürzt. Ebenso findet sich ASCII-Art in dem Code und darüber hinaus sieht die Band-Webseite auch aus wie eine klassische Man-Page.

Nach dem Kompilieren und der Installation des Moduls lässt sich mit einer Vielzahl von Audioanwendungen wie Sox, Mplayer oder auch dem VLC-Player die Musik abspielen. Album- und Titelinformationen können dabei über Dmesg gelesen werden.

Der Code, zu dem auch Kernel-Maintainer Greg Kroah-Hartman einen kleinen Teil beitrug, steht via Github bereit und sollte sich mit jeder aktuellen Linux-Distribution nutzten lassen. Der Code enthält aber keine Lizenzinformationen und entspricht damit auch nicht den Vorgaben der Linux-Kernel.

Der einfache Weg zur Musik von Netcat findet sich über Bandcamp, wo sich auch die limitierte Veröffentlichung auf Kassette erwerben lässt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 15,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)

EvilSheep 25. Apr 2014

Naja, etwas mehr als willkürlich aneinander Gereite Töne ist es dann schon. Im vergleich...

EvilSheep 25. Apr 2014

Ich tu mir auch etwas schwer es als Musik im klassischem Sinne zu bezeichnen, ein Takt...

xcvb 25. Apr 2014

Ich hab den Quellcode natürlich vorher durchgeschaut und so sonderlich groß (bis auf die...

peter_pan 25. Apr 2014

Hm, auf einer Newsseite erwarte ich ernsthafte Artikel, oder aber eine so überspitze...

MisterProll 24. Apr 2014

Und dann per cat /dev/ad anschauen


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /