Abo
  • Services:
Anzeige
Werbung für Appup am Rande des IDF 2010
Werbung für Appup am Rande des IDF 2010 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Netbooks Intel schließt den Appup-Store und zahlt Geld zurück

Der ursprünglich für Netbooks vorgesehene Appup-Store von Intel, in dem sich Programme für die langsam aussterbende Gerätekategorie beziehen ließen, schließt im März 2014.

Anzeige

Am 11. März 2014 schließt der Appup-Store von Intel, wie das Unternehmen auf seiner Webseite bekanntgab. Auf diese Mitteilung wird inzwischen auch der Aufruf von Appup.com umgeleitet. Gestartet hatte Intel seinen eigenen Appstore zum IDF 2010, als Netbooks noch eine beliebte Gerätekategorie waren - die Idee der App an sich aber vor allem auf Smartphones und Tablets immer populärer wurde. Intel wollte mit dem eigenen Store ein solches Konzept auch für die Netbooks anbieten, denn konkurrenzfähige Chips für Smartphones und Tablets hatte das Unternehmen damals noch nicht zu bieten. Inzwischen sieht das anders aus.

Die App, über die Programme aus dem Appup-Store geladen werden können, soll laut einer FAQ zu der Schließung weiterhin installiert bleiben. Einige Apps, so Intel, laufen ohne die Store-App nicht richtig. Auch nach der Schließung sollen die Programme in der Regel funktionsfähig bleiben. Wohl weil das nicht für alle Apps garantiert werden kann, will Intel den vollen Kaufpreis für alle über Appup bezogenen Programme zurückerstatten. Dass es dafür Einschränkungen - etwa für weiter lauffähige Apps - gebe, geht aus der FAQ nicht hervor. Kunden von Appup können die Rückerstattung über ein Webformular beantragen. Das ist bis zum 19. Dezember 2014 möglich.

Wie viele solcher Nebenprojekte des Chipherstellers war auch der Appup-Store von Intels hauseigenem Finanzdienstleiter "Intel Capital" mit Geld versorgt worden. Zum Start von Appup legte Intel Capital dafür einen Fonds mit 100 Millionen US-Dollar an. Ob davon noch etwas übrig ist und die Rückerstattung der App-Käufe davon gedeckt wird, ist bisher nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Moe479 31. Jan 2014

wo soll man sonst seine gewinne steuerlich besser unterbringen als in ventures die man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. über Harvey Nash GmbH, Berlin, Frankfurt am Main
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Daimler AG, Böblingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Pac-Man ab 1,99€)
  3. 50,99€ (Vorbestellung)

Folgen Sie uns
       


  1. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  2. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung

  3. Quantengatter

    Die Bauteile des Quantencomputers

  4. Microsoft gibt Entwarnung

    MS Paint bleibt

  5. BGH-Urteil

    Banken dürfen Geld für SMS-TANs verlangen

  6. Deep Space Gateway

    Lockheed baut eine Raumstation aus Spaceshuttle-Frachtmodul

  7. Auftragsfertiger

    Samsung will Marktanteil verdreifachen

  8. Android O

    Google veröffentlicht letzte Testversion vor Release

  9. Fruit Fly 2

    Mysteriöse Mac-Malware seit Jahren aktiv

  10. Poets One im Test

    Kleiner Preamp, großer Sound



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken
  2. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  3. IETF Wie TLS abgehört werden könnte

Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

  1. Re: Ich verstehe dieses Urteil nicht

    Gaius Baltar | 13:01

  2. Re: mMn sollte man da noch ne bedingung hinzufügen

    My1 | 13:00

  3. Re: "vorinstalliert" VS "im Store erhältlich"

    FibreFoX | 12:58

  4. Re: Emotionale Reaktionen auf MS Paint

    chewbacca0815 | 12:58

  5. Re: Das ist doch nur, um den Store zu pushen

    Evron | 12:57


  1. 12:26

  2. 12:12

  3. 12:05

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:15

  7. 11:00

  8. 10:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel