Netatmo: Smarte Videotürklingel mit Homekit-Anbindung ohne Abozwang

Netatmo hat eine smarte Videotürklingel vorgestellt, die Homekit-kompatibel ist und auch als Überwachungskamera dient. Für den vollen Funktionsumfang ist kein kostenpflichtiges Abo erforderlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Intelligente Videotürklingel
Intelligente Videotürklingel (Bild: Netatmo)

Netatmos intelligente Videotürklingel hat eine 1080p-Kamera, ein Mikrofon und einen Lautsprecher. Dadurch kann die Klingel auch als Kamera verwendet werden. Nutzer können mit Personen vor der Haustür sprechen und sie dabei sehen, ohne die Tür öffnen zu müssen. Dank Fernzugriff müssen Anwender nicht einmal zu Hause sein. Die Videotürklingel, die auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas vorgestellt wurde, ist kompatibel mit Apples Homekit. Sie verzichtet auf die Buchung eines Abos, wie es bei manch anderen Systemen erforderlich ist, um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können.

Die Türklingel ist mit WLAN ausgestattet und hat eine Micro-SD-Karte, auf der Videodaten der Kamera in HD-Auflösung gespeichert werden. Auf diese können Nutzer etwa mit der Netatmo-App zugreifen. Wenn jemand die Klingel betätigt, gibt es auf dem Smartphone einen Videoanruf. Sobald dieser angenommen ist, können Nutzer mit der Person vor dem Haus sprechen und diese auch sehen. Dabei können sie auch unterwegs sein und bei Bedarf jemanden an der Tür abwimmeln oder für einen späteren Zeitpunkt wieder einbestellen.

Zudem kann die Türklingel Alarm geben, wenn sich Personen der Kamera nähern. Dann gibt es eine Benachrichtigung auf dem Smartphone mit einem Bild der entsprechenden Person. Zudem wird automatisch ein Video aufgenommen. Damit bewirbt Netatmo die Klingel auch zur Erhöhung der Sicherheit. Sie beherrscht Infrarotnachtsicht, so dass Bewegungen vor dem Haus auch bei totaler Dunkelheit erkannt werden sollten. Sensoren sollen Alarm schlagen, falls versucht wird, die Klingel zu sabotieren.

Die Türklingel ist laut Hersteller als erste kompatibel mit Homekit. Allerdings bringt Netatmo das Produkt erst im Laufe des im zweiten Halbjahres 2019 auf den Markt, so dass andere Hersteller noch schneller sein könnten. Die Netatmo-Klingel kann über Siri gesteuert werden. Der Hersteller machte keine Angaben dazu, ob auch Alexa und Google Assistant unterstützt werden.

Die Klingel soll eine klassische verkabelte Türklingel ersetzen. Die Installation soll auch ohne professionelle Hilfe möglich sein. Der Bereich der Türklingel sollte vom heimischen WLAN abgedeckt sein. Videos werden standardmäßig lokal auf der Micro-SD-Karte gespeichert, können aber auch automatisch auf ein Dropbox-Konto oder einem persönlichen FTP-Server hochgeladen werden.

Netatmo will die Intelligente Videotürklingel irgendwann im zweiten Halbjahr 2019 auf den Markt bringen. Einen Preis hat der Hersteller nicht genannt.

Nachtrag vom 8. Januar 2019

Auf Nachfrage von Golem.de teilte Netatmo mit, dass die Videotürklingel zwischen 250 und 300 Euro kosten wird. Der genaue Preis werde dann später bekanntgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PmK 08. Jan 2019

Homekit geht ohne Internet.. ich vermute mal das sie bei der Cam aber schon ihren Service...

UweR 08. Jan 2019

Selber noch nicht getestet, nur im beim Heise-Artikel im Forum gesehen. https://www...

Crunchy_Nuts 08. Jan 2019

Das ist die Zukunft. In 10 Jahren gibt's wahrscheinlich 'n Abo zum Luft atmen. Zwar...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Elektromobilität: E-Roller-Verleiher Emmy schluckt Felyx
    Elektromobilität
    E-Roller-Verleiher Emmy schluckt Felyx

    Der Elektroroller-Sharing-Anbieter Emmy hat das deutsche Geschäft des Konkurrenten Felyx erworben. Kunden können ihre Guthaben weiter nutzen.

  2. Künstliche Intelligenz: ChatGPT stellt Rekord für schnellwachsende Nutzerzahlen auf
    Künstliche Intelligenz
    ChatGPT stellt Rekord für schnellwachsende Nutzerzahlen auf

    Nur zwei Monate nach dem Start hat ChatGPT im Januar schätzungsweise 100 Millionen aktive Nutzer monatlich erreicht.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /