Abo
  • IT-Karriere:

Netapp: Modulare HCI-Serverknoten sind in 30 Minuten einsatzbereit

Netapps neue hyperkonvergente Server teilen sich in Module auf. Massenspeicher und Rechenressourcen sind getrennt und werden in Gehäusen für bis zu vier dieser Blöcke verkauft. Die Vorteile: leichte Skalierbarkeit und schnelle Aufbauzeit. Die Bindung an den Anbieter ist jedoch Pflicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Netapp-HCI-Systeme werden im Gehäuse mit vier Modulschächten geliefert.
Die Netapp-HCI-Systeme werden im Gehäuse mit vier Modulschächten geliefert. (Bild: Netapp)

Der Serverhersteller Netapp hat auf seiner Homepage ein HCI-System vorgestellt, das einfach skalierbar sein soll. Die Hardware ist für die Einbindung in eine sogenannte Hyper Converged Infrastructure (HCI) optimiert. Ein Block besteht also aus Hardwarekomponenten und darauf abgestimmter Software gleichzeitig. Das soll eine Art Plug and Play in den Serversektor bringen. Netapp verkauft Storage- und Compute-Knoten separat. Zusammen ergeben sie einen vollständigen Server.

Stellenmarkt
  1. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  2. AKDB, München, Regensburg

Die horizontale Skalierbarkeit von On-Premise-Rechenzentren soll durch diese hyperkonvergenten Lösungen ohne große Ausfallzeiten der Infrastruktur während der Installation besser möglich sein. Netapp versucht mit seinem neuen HCI-System, diesen Ansatz weiterzuführen und verkauft es als modulare Komplettblöcke. Diese könnten innerhalb von einer halben Stunde in laufende Systeme eingebunden werden, heißt es. Ein Nachteil einer solchen Lösung ist die Bindung an einen Hersteller und dessen vorkonfigurierte Infrastruktur.

Jeder Storage-Knoten wird in drei Varianten verkauft, wobei alle Knoten eine Höheneinheit im Serverrack einnehmen und sechs Festplattenschächte sowie 8 GByte NVRAM als Pufferspeicher aufweisen. Je nach RAID-Konfiguration kann die nutzbare Speicherkapazität variieren. Das kleinste Modul wird mit sechs 480-GByte-SSDs ausgeliefert. Die mittelgroße Variante kommt mit sechs 960-GByte-SSDs und die größte Konfiguration mit sechs 1,92-TByte-SSDs.

  • Die verschiedenen Knoten in der Übersicht (Bild: Netapp)
  • Netapp-HCI-Gehäuse (Bild: Netapp)
  • Festplatten sind durch Hot-Swap-Schächte austauschbar. (Bild: Netapp)
  • Schema eines Moduls mit vier Schächten (Bild: Netapp)
Festplatten sind durch Hot-Swap-Schächte austauschbar. (Bild: Netapp)

Compute-Knoten stellen den eigentlichen Arbeitsspeicher, die Prozessorkerne und die Netzwerkanbindung. Alle Knoten haben vier 10-Gigabit-Ethernet-Ports per SFP-28-Buchse und zwei 1-Gigabit-Ethernet-Anschlüsse mit RJ45-Port. Der kleinste Knoten hat dazu 16 Kerne und 256 GByte RAM. Die mittlere Version kann auf 24 Kerne und 512 GByte Arbeitsspeicher zugreifen. In der größten Version sind es 36 Kerne und 768 GByte RAM.

Virtuelle Maschinen durch VMware-Software

Bis zu vier Knoten können in einem Servergehäuse untergebracht werden. Bestellt werden immer Gehäuse mit jeweils zwei Storage- und einem Compute-Knoten, auf dem der Hypervisor und andere Software vorinstalliert sind. Das Gehäuse hat demnach Platz für einen weiteren Knoten. Netapp kooperiert mit Unternehmen wie Intel und VMware, die zum einen die Prozessoren und zum anderen die Virtualisierungssoftware bereitstellen.

Zu den Preisen der einzelnen Module äußerte sich Netapp bisher nicht. Es werden wie üblich personalisierte Angebote und ein dementsprechender Preis direkt beim Anbieter erfragt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 3,99€ statt 19,99€
  3. 3,99€
  4. 3,99€

ccmax0 06. Jun 2017

Das ist sogar der selbe server - ueblich bei Netapp Die verkaufen dir eher die Software...

kayozz 06. Jun 2017

Die geben bei ihrern Konfigurationen (z.B. 6x960GB und Efficient Capacity 11-22TB...

LMS23 06. Jun 2017

- OS Frage: Ich empfehle SLES. Aus einem einfachen Grund, es war von Anfang an bei der...


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /