Abo
  • Services:
Anzeige
Das Mono-Projekt übernimmt Open-Source-Code von Microsoft.
Das Mono-Projekt übernimmt Open-Source-Code von Microsoft. (Bild: Mono Project)

.Net-Framework: Mono-Projekt integriert freien Microsoft-Code

Das Mono-Projekt übernimmt Open-Source-Code von Microsoft.
Das Mono-Projekt übernimmt Open-Source-Code von Microsoft. (Bild: Mono Project)

Für die kommende Version 4.0 wird das Mono-Projekt Open-Source-Code von Microsoft in seine .Net-Implementierung übernehmen. Das soll vor allem Fehler beheben und helfen, Differenzen der Implementierungen zu überwinden.

Anzeige

Microsofts plattformübergreifende Open-Source-Strategie beim neuen .Net Core könne wegen der Komplexität des Codes nicht für das .Net-Framework umgesetzt werden, berichtet das Projekt. Microsoft stellt allerdings Referenzcode für Letzteres bereit, den das Mono-Team nun in die kommende Version 4.0 seiner freien .Net-Implementierung einpflegt.

Wie aus den Release-Notes der noch in Entwicklung befindlichen Version hervorgeht, hat das Mono-Projekt die Basisbibliotheken (CoreFX), die sogenannte Common Language Runtime (CoreCLR) sowie Teile des Referenzcodes übernommen, der unter MIT-Lizenz steht. Dazu hat sich das Team zunächst auf die Bestandteile konzentriert, die "entweder unvollständig oder fehlerhaft in Mono und vergleichsweise leicht zu portieren" waren.

Der Referenzcode ist entweder an die Klassenbibliotheken von Mono angepasst oder plattformübergreifend umgeschrieben worden. Vermutlich aufgrund der großen Veränderungen, die das neue .Net-Konzept umsetzt, verzichten die Beteiligten auf die Framework-Versionen .Net 2.0, 3.5 und 4.0. Einzig .Net 4.5 wird noch unterstützt. Standardmäßig übersetzt der Compiler C# 6.0. Eine detaillierte Auflistung der Code-Übernahmen findet sich in den Release-Notes. Der Fortschritt der Arbeiten kann über ein Trello-Board verfolgt werden. Der Erscheinungstermin steht noch nicht fest.

Zwei .Net-Varianten

Im November vergangenen Jahres kündigte Microsoft an, .Net als Open Source zu veröffentlichen. Dabei soll das neue .Net Core unter Windows, Mac OS X und Linux laufen und künftig das bevorzugte Framework für Windows-10-Apps werden. Das Mono-Team will zu dessen Entwicklung beitragen.

Das klassische .Net-Framework wird vorerst aber ebenfalls weiterentwickelt. Microsoft sieht seinen Windows-Code als einen von zwei Forks. Als der andere wird das Mono-Projekt bezeichnet, welches das .Net-Framework für Mac OS X und Linux bereitstellt. Beide .Net-Produktlinien, Core und Framework, nutzen zu sehr großen Teilen eine gemeinsame Basis, die Mono für seine Version 4.0 nun offenbar adaptierten wird.


eye home zur Startseite
Hello_World 11. Apr 2015

Dummes Zeug, GTK passt sich unter Windows der Optik des Systems an. Beispiel: https...

crazy_crank 08. Apr 2015

Gibt es auch noch immer, die schmeissen doch nicht einfach Methoden raus ;-) Ob foreach...

Thaodan 07. Apr 2015

GTk# ist ohne das man selber GTK nutzt auch nurn Fremdkörper. Bei Qt ist es eigentlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesdruckerei GmbH, Berlin
  2. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Leipzig


Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ (Vergleichspreis ab 129,84€)
  2. (u. a. Playstation 4 + Spiel + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Marketing scheint bei Unity ein besonders...

    Hakuro | 06:57

  2. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ML82 | 06:55

  3. Der W 570 ist leider nicht so kabellos wie der...

    MarioWario | 06:44

  4. Re: Akito Thunder 2 + Macbook

    Dan Koes | 05:56

  5. Re: Für Vermögende die kreativ sein wollen..

    awgher | 05:24


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel