Abo
  • Services:
Anzeige
Das Mono-Projekt übernimmt Open-Source-Code von Microsoft.
Das Mono-Projekt übernimmt Open-Source-Code von Microsoft. (Bild: Mono Project)

.Net-Framework: Mono-Projekt integriert freien Microsoft-Code

Das Mono-Projekt übernimmt Open-Source-Code von Microsoft.
Das Mono-Projekt übernimmt Open-Source-Code von Microsoft. (Bild: Mono Project)

Für die kommende Version 4.0 wird das Mono-Projekt Open-Source-Code von Microsoft in seine .Net-Implementierung übernehmen. Das soll vor allem Fehler beheben und helfen, Differenzen der Implementierungen zu überwinden.

Anzeige

Microsofts plattformübergreifende Open-Source-Strategie beim neuen .Net Core könne wegen der Komplexität des Codes nicht für das .Net-Framework umgesetzt werden, berichtet das Projekt. Microsoft stellt allerdings Referenzcode für Letzteres bereit, den das Mono-Team nun in die kommende Version 4.0 seiner freien .Net-Implementierung einpflegt.

Wie aus den Release-Notes der noch in Entwicklung befindlichen Version hervorgeht, hat das Mono-Projekt die Basisbibliotheken (CoreFX), die sogenannte Common Language Runtime (CoreCLR) sowie Teile des Referenzcodes übernommen, der unter MIT-Lizenz steht. Dazu hat sich das Team zunächst auf die Bestandteile konzentriert, die "entweder unvollständig oder fehlerhaft in Mono und vergleichsweise leicht zu portieren" waren.

Der Referenzcode ist entweder an die Klassenbibliotheken von Mono angepasst oder plattformübergreifend umgeschrieben worden. Vermutlich aufgrund der großen Veränderungen, die das neue .Net-Konzept umsetzt, verzichten die Beteiligten auf die Framework-Versionen .Net 2.0, 3.5 und 4.0. Einzig .Net 4.5 wird noch unterstützt. Standardmäßig übersetzt der Compiler C# 6.0. Eine detaillierte Auflistung der Code-Übernahmen findet sich in den Release-Notes. Der Fortschritt der Arbeiten kann über ein Trello-Board verfolgt werden. Der Erscheinungstermin steht noch nicht fest.

Zwei .Net-Varianten

Im November vergangenen Jahres kündigte Microsoft an, .Net als Open Source zu veröffentlichen. Dabei soll das neue .Net Core unter Windows, Mac OS X und Linux laufen und künftig das bevorzugte Framework für Windows-10-Apps werden. Das Mono-Team will zu dessen Entwicklung beitragen.

Das klassische .Net-Framework wird vorerst aber ebenfalls weiterentwickelt. Microsoft sieht seinen Windows-Code als einen von zwei Forks. Als der andere wird das Mono-Projekt bezeichnet, welches das .Net-Framework für Mac OS X und Linux bereitstellt. Beide .Net-Produktlinien, Core und Framework, nutzen zu sehr großen Teilen eine gemeinsame Basis, die Mono für seine Version 4.0 nun offenbar adaptierten wird.


eye home zur Startseite
Hello_World 11. Apr 2015

Dummes Zeug, GTK passt sich unter Windows der Optik des Systems an. Beispiel: https...

crazy_crank 08. Apr 2015

Gibt es auch noch immer, die schmeissen doch nicht einfach Methoden raus ;-) Ob foreach...

Thaodan 07. Apr 2015

GTk# ist ohne das man selber GTK nutzt auch nurn Fremdkörper. Bei Qt ist es eigentlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  2. Ratbacher GmbH, Raum Würzburg
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)
  2. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Und mein Gummibandantrieb hat 800 Km Reichweite

    floewe | 22:22

  2. Re: Legal?

    nille02 | 22:21

  3. Programming, Motherfucker Do you speak it?

    Xstream | 22:17

  4. Re: PUBG für Playstation 4 - ja/nein?

    Cl4wn | 22:12

  5. Re: Kein Markt dafür

    honna1612 | 22:10


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel