Abo
  • Services:
Anzeige
Das Mono-Projekt übernimmt Open-Source-Code von Microsoft.
Das Mono-Projekt übernimmt Open-Source-Code von Microsoft. (Bild: Mono Project)

.Net-Framework: Mono-Projekt integriert freien Microsoft-Code

Das Mono-Projekt übernimmt Open-Source-Code von Microsoft.
Das Mono-Projekt übernimmt Open-Source-Code von Microsoft. (Bild: Mono Project)

Für die kommende Version 4.0 wird das Mono-Projekt Open-Source-Code von Microsoft in seine .Net-Implementierung übernehmen. Das soll vor allem Fehler beheben und helfen, Differenzen der Implementierungen zu überwinden.

Anzeige

Microsofts plattformübergreifende Open-Source-Strategie beim neuen .Net Core könne wegen der Komplexität des Codes nicht für das .Net-Framework umgesetzt werden, berichtet das Projekt. Microsoft stellt allerdings Referenzcode für Letzteres bereit, den das Mono-Team nun in die kommende Version 4.0 seiner freien .Net-Implementierung einpflegt.

Wie aus den Release-Notes der noch in Entwicklung befindlichen Version hervorgeht, hat das Mono-Projekt die Basisbibliotheken (CoreFX), die sogenannte Common Language Runtime (CoreCLR) sowie Teile des Referenzcodes übernommen, der unter MIT-Lizenz steht. Dazu hat sich das Team zunächst auf die Bestandteile konzentriert, die "entweder unvollständig oder fehlerhaft in Mono und vergleichsweise leicht zu portieren" waren.

Der Referenzcode ist entweder an die Klassenbibliotheken von Mono angepasst oder plattformübergreifend umgeschrieben worden. Vermutlich aufgrund der großen Veränderungen, die das neue .Net-Konzept umsetzt, verzichten die Beteiligten auf die Framework-Versionen .Net 2.0, 3.5 und 4.0. Einzig .Net 4.5 wird noch unterstützt. Standardmäßig übersetzt der Compiler C# 6.0. Eine detaillierte Auflistung der Code-Übernahmen findet sich in den Release-Notes. Der Fortschritt der Arbeiten kann über ein Trello-Board verfolgt werden. Der Erscheinungstermin steht noch nicht fest.

Zwei .Net-Varianten

Im November vergangenen Jahres kündigte Microsoft an, .Net als Open Source zu veröffentlichen. Dabei soll das neue .Net Core unter Windows, Mac OS X und Linux laufen und künftig das bevorzugte Framework für Windows-10-Apps werden. Das Mono-Team will zu dessen Entwicklung beitragen.

Das klassische .Net-Framework wird vorerst aber ebenfalls weiterentwickelt. Microsoft sieht seinen Windows-Code als einen von zwei Forks. Als der andere wird das Mono-Projekt bezeichnet, welches das .Net-Framework für Mac OS X und Linux bereitstellt. Beide .Net-Produktlinien, Core und Framework, nutzen zu sehr großen Teilen eine gemeinsame Basis, die Mono für seine Version 4.0 nun offenbar adaptierten wird.


eye home zur Startseite
Hello_World 11. Apr 2015

Dummes Zeug, GTK passt sich unter Windows der Optik des Systems an. Beispiel: https...

crazy_crank 08. Apr 2015

Gibt es auch noch immer, die schmeissen doch nicht einfach Methoden raus ;-) Ob foreach...

Thaodan 07. Apr 2015

GTk# ist ohne das man selber GTK nutzt auch nurn Fremdkörper. Bei Qt ist es eigentlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum Abt. Personal- und Sozialwesen (M210), Heidelberg
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

  1. Re: Vergleich mit Asus Zenbook UX360CA-C4227T

    Ducifacius | 21:43

  2. Re: Nicht mal auf Macs..

    JarJarThomas | 21:42

  3. Re: Habe es immer noch nicht ganz verstanden

    smarty79 | 21:39

  4. Re: Macht bei mir sogar Sinn

    atikalz | 21:34

  5. Re: Klassische Verschlimmbesserung

    atikalz | 21:34


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel