Net-Based LAN Services: T-Systems bietet WLAN as a Service ab Juni

Die Dienstleistung Net-Based LAN Services umfasst Aufbau und Wartung von WLAN-Netzwerken durch T-Systems direkt beim Kunden. Auch die Integration in bereits vorhandene Netzwerke soll durch die zentrale Cloud-Anbindung kein Problem sein. Die Hürde: Vertrauen in den Anbieter.

Artikel veröffentlicht am ,
Net-Based LAN Services ist eine Art WLAN-as-a-Service-Angebot.
Net-Based LAN Services ist eine Art WLAN-as-a-Service-Angebot. (Bild: T-Systems/Montage: Golem.de)

Der IT-Dienstleister T-Systems hat eine Unternehmensdienstleistung vorgestellt, die sich als WLAN as a Service beschreiben lässt. Das Unternehmen selbst nennt sein Produkt Net-Based LAN Services. Unter diesem Namen will die Telekom-Tochter WLAN-Netzwerke samt Hardware direkt beim Kunden aufbauen, konfigurieren und warten. Das Produkt richtet sich speziell an Unternehmen, die ohne Eigenaufwand ein internes WLAN-Netz aufbauen und unterhalten oder erweitern möchten. In der dazugehörigen Ankündigung spricht T-Systems auch von einer Anbindung in die Cloud.

Stellenmarkt
  1. UX Designer (m/w/d)
    INIT Group, Karlsruhe
  2. Senior Service Manager ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Über eine T-Systems-Private-Cloud wird das WLAN des Kunden zentral verwaltet. Darüber werden beispielsweise auch Konfigurationen von WLAN-Access-Points wie SSIDs und IP-Informationen direkt auf die Geräte vor Ort geladen. Die WAN-Verbindung zu den Cloud-Rechenzentren wird über ein verschlüsseltes Virtual Private Network realisiert. Außerdem versichert T-Systems die Speicherung von Daten auf deutschem Boden. Das kann aus Datenschutzgründen für einige Unternehmen wichtig sein.

Anschluss, Konfiguration und Erweiterung mit Dienstleistungsvertrag

T-Systems wirbt mit der einfachen Plug-and-Play-Integration von bestellter WLAN-Hardware auch in bereits laufende Netzwerktopologien. In der Dienstleistung enthalten ist auch ein 24-Stunden-Kundendienst per Service Level Agreement. Optional kann ein Installations- und Aufbauservice sowie die Integration eines T-Hotspots hinzugebucht werden.

Das Unternehmen verbaut nach eigenen Angaben nicht näher genannte Business-Access-Points der Firma Aerohive, die nativ über Schnittstellen für Cloud-Anbindung verfügen. Die Access Points können zudem über Power over Ethernet (PoE) mit Energie versorgt werden.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Net-Based LAN Services sind bei T-Systems ab Juni 2017 verfügbar. Gerade in großen und expandierenden Unternehmen kann eine solche Dienstleistung viel Geld und Zeit sparen. Das Angebot setzt aber ein großes Vertrauen in den Anbieter, in diesem Fall das bereits durch einen Sicherheitsvorfall bekannte T-Systems, voraus. Schließlich werden im Rahmen eines Vertrages viele Informationen auf externen Servern gespeichert und verarbeitet. Ein Kunde macht sich auch in gewisser Weise vom Anbieter abhängig, wenn bereits auf den OSI-Schichten 1 bis 4 auf Mietverträge gesetzt wird, die sich ändern oder aufgekündigt werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Glasfaser in Freiburg: Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter
    Glasfaser in Freiburg
    Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter

    Um Bauwurzeln zu schonen, sollte die Telekom in Freiburg Glasfaser im Zickzack ausbauen. Das dortige Tiefbauamt lehnte den Plan des Gartenbauamtes aber ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /