• IT-Karriere:
  • Services:

Nest Wifi: Googles Mesh-Router priorisiert Stadia

Googles eigener Nest Wifi wird eine Quality-of-Service-Funktion bieten, die den Traffic von Google Stadia priorisiert. Das soll die Latenzen zwischen den Servern des Unternehmens und dem heimischen Gerät verringern. Dem steht aber theoretisch die Beschränkung auf WLAN bei Nest-Access-Points im Weg.

Artikel veröffentlicht am ,
Stadia darf zuerst kommunizieren, die anderen Dienste müssen warten.
Stadia darf zuerst kommunizieren, die anderen Dienste müssen warten. (Bild: Amazon/Google/Microsoft/Netflix/Montage: Golem.de)

Google hat einige Details zu seinen Nest-Wifi-Routern bekanntgegeben. Ein damit aufgebautes Heimnetz soll den Traffic durch Gaming-Dienste priorisieren können. Speziell ist hier Googles eigener Cloud-Gaming-Service Stadia gemeint. Die genannte Einstellung nennt sich Gaming Preferred. "Für das beste Gaming-Erlebnis, speziell bis zu 4K, benötigt Gaming-Traffic einen schnellen Pfad zu und von den Cloud-Servern", schreibt Google in einem Support-Dokument für seine Router.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Interhyp Gruppe, Berlin, München

Gemeint sind damit die offensichtlichen Beeinträchtigungen der Verbindungsstabilität durch andere Dienste im Heimnetz, etwa Smart-Home-Geräte oder andere Nutzer, die gerade Serien streamen. Cloud-Gaming-Dienste wie Stadia sind latenzempfindlich und benötigen eine möglichst geringe Verzögerung zwischen Nutzereingaben und der berechneten Aktion im Spiel. Das bestätigen Erfahrungen mit Cloud-Gaming-Diensten wie Blade Shadow und Nvidia Geforce Now.

WLAN ist bereits ein Flaschenhals

Nest Wifi ist das von Google im Oktober vorgestellte Mesh-System. Es besteht aus einem Gateway-Knoten und beliebig vielen Access Points. Für Stadia könnte es schon ein Problem werden, dass Access Points ausschließlich über WLAN funken, welches oftmals inkonsistente Latenzen liefert und sich stärker von Störsignalen und -quellen beeinflussen lässt. Für Cloud Gaming würde sich ein kabelgebundenes Ethernet empfehlen. Zumindest hat das Gateway zwei RJ-45-Anschlüsse zur Verfügung.

Auch andere Router, gerade Geräte die sich als Gaming-Systeme bewerben, haben oftmals Quality-of-Service-Funktionen integriert, die Gaming-Traffic priorisieren. Die Netgear-Nighthawk-Serie oder Asus-Geräte können als Beispiele genannt werden. Für Nutzer, die sich nicht mit Netzwerktechnik auseinandersetzen können oder möchten, ist die Kombination aus Google-Mesh-System und Google Stadia allerdings eine Alternative.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Extreme microSDXC 400 GB für 77€ und Philips NeoPix Ultra für 349€ statt 449...
  2. 3€
  3. (u. a. Need for Speed Heat für 37,99€, Star Wars Jedi - Fallen Order Deluxe Edition XBO Code...

Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Resident Evil: Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte
Resident Evil
Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte

Ist das legendäre Resident Evil - Code: Veronica heute noch gruselig? Unser Autor hat zum 20. Jubiläum von Code: Veronica den Selbstversuch gewagt, sich erneut auf eine von Zombies befallene Gefängnisinsel gewagt und festgestellt, dass nicht jeder Klassiker gut altert.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Horror Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

    •  /