• IT-Karriere:
  • Services:

Nest Wifi: Googles Mesh-Router priorisiert Stadia

Googles eigener Nest Wifi wird eine Quality-of-Service-Funktion bieten, die den Traffic von Google Stadia priorisiert. Das soll die Latenzen zwischen den Servern des Unternehmens und dem heimischen Gerät verringern. Dem steht aber theoretisch die Beschränkung auf WLAN bei Nest-Access-Points im Weg.

Artikel veröffentlicht am ,
Stadia darf zuerst kommunizieren, die anderen Dienste müssen warten.
Stadia darf zuerst kommunizieren, die anderen Dienste müssen warten. (Bild: Amazon/Google/Microsoft/Netflix/Montage: Golem.de)

Google hat einige Details zu seinen Nest-Wifi-Routern bekanntgegeben. Ein damit aufgebautes Heimnetz soll den Traffic durch Gaming-Dienste priorisieren können. Speziell ist hier Googles eigener Cloud-Gaming-Service Stadia gemeint. Die genannte Einstellung nennt sich Gaming Preferred. "Für das beste Gaming-Erlebnis, speziell bis zu 4K, benötigt Gaming-Traffic einen schnellen Pfad zu und von den Cloud-Servern", schreibt Google in einem Support-Dokument für seine Router.

Stellenmarkt
  1. karriere tutor GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. über grinnberg GmbH, Bruchsal

Gemeint sind damit die offensichtlichen Beeinträchtigungen der Verbindungsstabilität durch andere Dienste im Heimnetz, etwa Smart-Home-Geräte oder andere Nutzer, die gerade Serien streamen. Cloud-Gaming-Dienste wie Stadia sind latenzempfindlich und benötigen eine möglichst geringe Verzögerung zwischen Nutzereingaben und der berechneten Aktion im Spiel. Das bestätigen Erfahrungen mit Cloud-Gaming-Diensten wie Blade Shadow und Nvidia Geforce Now.

WLAN ist bereits ein Flaschenhals

Nest Wifi ist das von Google im Oktober vorgestellte Mesh-System. Es besteht aus einem Gateway-Knoten und beliebig vielen Access Points. Für Stadia könnte es schon ein Problem werden, dass Access Points ausschließlich über WLAN funken, welches oftmals inkonsistente Latenzen liefert und sich stärker von Störsignalen und -quellen beeinflussen lässt. Für Cloud Gaming würde sich ein kabelgebundenes Ethernet empfehlen. Zumindest hat das Gateway zwei RJ-45-Anschlüsse zur Verfügung.

Auch andere Router, gerade Geräte die sich als Gaming-Systeme bewerben, haben oftmals Quality-of-Service-Funktionen integriert, die Gaming-Traffic priorisieren. Die Netgear-Nighthawk-Serie oder Asus-Geräte können als Beispiele genannt werden. Für Nutzer, die sich nicht mit Netzwerktechnik auseinandersetzen können oder möchten, ist die Kombination aus Google-Mesh-System und Google Stadia allerdings eine Alternative.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...
  2. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  3. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)
  4. (u. a. Razer Blade Pro 17 (2020) 17,3'' Full HD 300Hz i7 RTX 2080 Super 16GB 512GB SSD Chroma RGB...

Folgen Sie uns
       


Satelliteninternet Starlink ausprobiert

Trotz der schwankenden Datenrate konnten wir das Netz aus dem All problemlos für Arbeit und Freizeit nutzen.

Satelliteninternet Starlink ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /