• IT-Karriere:
  • Services:

Nest Wifi: Google stellt neuen WLAN-Router und Access Point vor

Der Nachfolger des Google Wifi heißt Nest Wifi und besteht aus einem WLAN-Router und einem separaten Access Point. Die neuen Geräte sollen eine bessere Verbindung bieten und vor allem auch im Regal gut aussehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Links der neue Mesh-WLAN-Router, rechts der Access Point
Links der neue Mesh-WLAN-Router, rechts der Access Point (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)

Google hat im Rahmen der Pressekonferenz zum Pixel 4 Nest Wifi vorgestellt. Nest Wifi bezeichnet sowohl einen Mesh-WLAN-Router als auch einen Access Point und ist der Nachfolger des Mesh-WLAN-Routers Google Wifi.

Stellenmarkt
  1. Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Berlin
  2. Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen, Eibenstock-Neidhardtsthal

Die neuen Geräte haben ein wesentlich runderes Gehäuse als das Vorgängermodell. Google zufolge soll das Design dazu führen, den Router und den Access Point nicht mehr verstecken zu müssen - sondern sie beispielsweise in ein Regal zu stellen.

Mit technischen Details hat sich Google im Vorfeld der Präsentation noch zurückgehalten. Bekannt ist, dass der Router 4x4-Antennen verwendet und neben Bluetooth LE auch eine 802.15.4-Antenne für Smart-Home-Komponenten eingebaut hat. Der Router bietet zwei Ethernet-Anschlüsse.

Access Points haben Googles smarten Lautsprecher Nest Mini eingebaut

Der Access Point hat im Grunde einen eigenen Nest Mini eingebaut. Nutzer können das Gerät entsprechend auch für Spracheingaben über den Google Assistant verwenden. Mit einem Schalter kann das eingebaute Mikrofon allerdings deaktiviert werden, falls ein dauerhaftes Mithören nach dem Aktivierungswort nicht erwünscht ist.

Für die Verwaltung von Nest Wifi ist anders als beim Vorgänger keine separate App mehr notwendig. Stattdessen läuft alles über die Home-App, mit der Nutzer auch Googles smarte Lautsprecher und Chromecast-Geräte verwalten.

Der Router soll 160 Euro kosten, der Access Point soll nur online für 140 Euro in den Handel kommen. Als Bundle kosten beide Geräte zusammen 260 Euro. Die Reichweite des Access Point gibt Google mit 90 Quadratmetern an. Nest Wifi soll ab Anfang Dezember 2019 verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. 29,99€
  3. 4,99€
  4. 46,99€

Folgen Sie uns
       


Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


      •  /