Abo
  • IT-Karriere:

Nest Cam IQ im Hands on: Die intelligente 4K-Überwachungskamera

Nest bringt mit Cam IQ eine neuartige WLAN-Kamera für den Innenbereich auf den Markt. Sie zeichnet Videos in 4K-Auflösung auf und soll sich mit einigen Raffinessen von der Konkurrenz abheben. Wie in einem Film kann sie Personen folgen, wenn sie sich durchs Zimmer bewegen.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Nest Cam IQ
Nest Cam IQ (Bild: Nest)

Die Alphabet-Tochter Nest hat eine neue Überwachungskamera für den Innenbereich vorgestellt. Die Cam IQ soll besser als das Vorgängermodell helfen, Einbrecher zu identifizieren. Dafür hat die Kamera einen 4K-Bildsensor, der einen hochqualitativen digitalen 12fach-Zoom verspricht. Die Kamera erkennt Bewegungen von Personen und kann denen wie in einem Film folgen. Ergänzend dazu sind zwei 940-nm-Infrarot-LEDs eingebaut, mit denen Nachtaufnahmen möglich sind.

Inhalt:
  1. Nest Cam IQ im Hands on: Die intelligente 4K-Überwachungskamera
  2. Mehr Möglichkeiten mit Nest Aware

Die Cam IQ hat einen stabilen Standfuß und ein variables Gelenk, um die Kameralinse wunschgemäß auszurichten. Wir konnten die Kamera vor der offiziellen Vorstellung ausprobieren. Das Gelenk war vergleichsweise leichtgängig, aber dabei so fest, dass die Kamera sich nicht ungewollt bewegt, auch wenn sie stark nach unten schaut.

  • Cam IQ mit aktiviertem Leuchtring (Bild: Nest)
  • Cam IQ (Bild: Nest)
  • Cam IQ (Bild: Nest)
  • Cam IQ (Bild: Nest)
  • Cam IQ (Bild: Nest)
  • Cam IQ (Bild: Nest)
  • Cam IQ (Bild: Nest)
  • Cam IQ (Bild: Nest)
  • Cam IQ (Bild: Nest)
  • Cam IQ mit aktiviertem Leuchtring (Bild: Nest)
Cam IQ (Bild: Nest)

Die Kamera wird über WLAN mit dem Internet verbunden, so dass das Livebild etwa mit der Nest-App auf dem Smartphone angeschaut werden kann. Wenn die Kamera verdächtige Aktivitäten bemerkt, gibt es auf dem Smartphone eine Benachrichtigung und der Kamerabesitzer kann etwa vom Büro aus nachsehen, was sich in der eigenen Wohnung tut. Dabei werden Bewegungen im Bereich der Kamera registriert.

Videoaufzeichnung erfordert ein Nest-Aware-Abo

Für einige Funktionen der Kamera muss der Kunde ein kostenpflichtiges Abo abschließen. Bei aktivem Nest-Aware-Abo können - abhängig vom gewählten Abomodell - Videoaufzeichnungen 10 oder 30 Tage aufgezeichnet werden. Ansonsten gibt es nur Momentaufnahmen der vergangenen drei Stunden. Falls die Kamera gestohlen oder zerstört wird, kann der Besitzer der Kamera den Dieb so möglicherweise identifizieren.

Stellenmarkt
  1. d.velop Life Sciences GmbH, Gescher
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, Chemnitz

Die neue Nest-Kamera hat einen 4K-Sensor, speichert Videos allerdings nur in Full-HD-Auflösung, also mit 1.920 x 1.080 Pixeln. Die 4K-Fähigkeit nutzt die Kamera, um bei Bedarf digital in das Bild hineinzuzoomen und trotzdem noch ein sehr gut erkennbares Bild liefern zu können. Hierfür wird auch HDR-Bildverarbeitung eingesetzt.

Mehr Details in Aufnahmen

Die Full-HD-Speicherung wurde auch deswegen vorgenommen, damit die Bandbreite des Internetanschlusses nicht überlastet wird, gab Nest an. Damit begrenzt Nest aber auch die Menge an zu speichernden Daten auf seinen Servern.

Nest verspricht, dass mit den Full-HD-Aufnahmen deutlich mehr Details zu erkennen sind als bei anderen Überwachungskameras. Bei einer Produktpräsentation wurde gezeigt, wie mit dem Cam-IQ-Material in ein Videobild hineingezoomt wurde und die Person noch eindeutig erkannt werden konnte. Im Fall eines Einbruchs kann die Polizei damit Einbrecher eher identifizieren, verspricht Nest.

Mehr Möglichkeiten mit Nest Aware 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€
  2. 157,90€ + Versand

KarlDAV 07. Jun 2017

Die gesamte Funktionalität der Kamera wäre auch ohne Abo, ohne Cloud, sowie ohne...

burzum 01. Jun 2017

Fachhändler? Es ist 2018 und das was die meisten Überwachungskameras bieten ist Technik...

Vielfalt 01. Jun 2017

Wir haben dir beigebracht und besser zu überwachen. Am besten stellt man sich eine zweite...

berritorre 31. Mai 2017

Artikel nicht gelesen und erstmal polemisieren. Sehr schön. Nächster Troll-Level wurde...

User_x 31. Mai 2017

Liebes Golem-Team, bitte hinterfragt doch mal, auch gerne in einem Selbst-Test, was bei...


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  2. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen
  3. Bundesnetzagentur Mobilfunkbetreiber vermissen Chefplaner bei 5G-Auktion

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

      •  /